Gerücht: Steve Jobs soll in Krebsklinik sein (Update)
Stanford Cancer Center (Bild: Stanford Cancer Center)

Gerücht

Steve Jobs soll in Krebsklinik sein (Update)

Laut den Berichten von zwei US-Skandalblättern lässt sich Steve Jobs im Stanford Cancer Center wegen Krebs behandeln. Der National Enquirer will Fotos besitzen, die einen schwer abgemagerten Mann zeigen.

Anzeige

Zwei US-Medien berichten, dass sich Apple-Chef Steve Jobs in der Krebsklinik Stanford Cancer Center im kalifornischen Palo Alto behandeln lasse. Laut dem Boulevardmagazin The National Enquirer hat der 55-Jährige nur noch sechs Wochen zu leben. Er unterziehe sich einer Chemotherapie, weil der Krebs zurückgekehrt sei. Das Skandalblatt liefert dazu Bilder eines Mannes im schwarzen Rollkragenpullover, der bis aufs Skelett abgemagert ist. Das Gesicht der Person ist jedoch nicht zu erkennen. Auch das Onlineklatschblatt RadarOnline.com berichtet, dass sich Jobs in der Klinik behandeln ließ.

Jobs hatte vor vier Wochen eine krankheitsbedingte Auszeit genommen. 2004 war der Unternehmensgründer während seiner ersten Auszeit erfolgreich an der Bauchspeicheldrüse operiert worden. Er war an einer seltenen, heilbaren Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt, einem neuroendokrinen Inselzellentumor. 2009 nahm er eine zweite Auszeit, um sich im Methodist University Hospital in Memphis, Tennessee, einer Lebertransplantation zu unterziehen. Neuroendokrine Inselzellentumore in der Bauchspeicheldrüse können sich in die Leber ausbreiten. Jobs leide wieder unter Gewichtsverlust, berichtete das Wall Street Journal.

  • Steve Jobs, Eric Schmidt, Larry Ellison, Mark Zuckerberg und andere mit dem US-Präsidenten (Foto: Pete Souza, Weißes Haus)
Steve Jobs, Eric Schmidt, Larry Ellison, Mark Zuckerberg und andere mit dem US-Präsidenten (Foto: Pete Souza, Weißes Haus)

Erst am 11. Februar 2011 hatte das Wall Street Journal aus informierten Kreisen berichtet, dass Jobs sehr aktiv sei und den Konzern von seiner Villa im kalifornischen Woodside aus weiterführe. Er berufe Konferenzen des Apple-Managements in seiner Villa ein und nehme an Telefonkonferenzen teil. Der 55-Jährige wurde demnach erst in den vergangenen Wochen auch auf dem Apple-Campus in Cupertino gesehen, wo er sich mit einem seiner Manager unterhielt. Jobs habe auch vor seiner Auszeit öfters von zu Hause aus gearbeitet.

Gegen die Darstellung der Boulevard-Blätter spricht auch, dass Jobs, Google-Chef Eric Schmidt und Mark Zuckerberg von Facebook heute in San Francisco mit Präsident Barack Obama zusammentreffen sollen.

Nachtrag vom 18. Februar 2011, 17:17 Uhr

Wie berichtet, nahm Jobs an dem Treffen mit Obama teil. Ein offizielles Foto des Weißen Hauses zeigt ihn an der Seite des Präsidenten sitzend. Jobs macht auf dem Bild, das ihn von hinten zeigt, keinen stark abgemagerten Eindruck.


Der_fromme_Blork 18. Feb 2011

Genau so verschwunden wie der Millionen-Bestechungsversuch nach explodierten iPod.

netzchappe 18. Feb 2011

Du hast verstanden, dass neue und inovative Produkte irgendwann mal von jemandem...

Der_fromme_Blork 18. Feb 2011

Das nennt sich Erfahrung. So abgemagert wie der Steve auf dem Bild zu sehen ist sehen...

der_wahre_hannes 18. Feb 2011

Rein zufällig haben sie das: http://www.blick.ch/news/ausland/hat-er-nur-noch-wenige...

der_wahre_hannes 18. Feb 2011

Und du warst gezwungen, dir Office zu kaufen? Oder wie sonst konnte Gates dich mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachinformatiker (m/w)
    Clemens Kleine Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Spezialist (m/w) technisches Marketing
    AKDB, München
  3. Software Tools Betreuer (m/w)
    Continental AG, Villingen
  4. Mitarbeiter (m/w) Anwendungsbetreuung Data Warehouse
    Aareon Deutschland GmbH, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Assassin's Creed Unity

    Killer im Koop

  2. Mittelformatkamera H5D-50c

    Hasselblad mit WLAN

  3. Angelbird SSD2Go Pocket im Test

    Quadratisch, praktisch, schnell

  4. Benq SW2401PT

    Farbtreues Display für Hobbyfotografen

  5. Universal Mobile Keyboard

    Microsoft-Tastatur für Android und iOS

  6. Google

    Zukunft des Projekts Android Silver ungewiss

  7. Nasa

    Boeing und SpaceX sollen Raumschiffe für die USA bauen

  8. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  9. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  10. Test Hyrule Warriors

    Gedrücke und Gestöhne mit Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

    •  / 
    Zum Artikel