Abo
  • Services:
Anzeige
Roboterarm: US-Behörde will Genehmigungsverfahren beschleunigen

Roboterarm

US-Behörde will Genehmigungsverfahren beschleunigen

Die für Arzneimittel zuständige US-Behörde will noch in diesem Jahr Tests mit einer robotischen Armprothese durchführen. Die Prothese wird über einen Chip gesteuert, der in das Gehirn des Patienten implantiert wird.

Die für die Zulassung medizinischer Neuentwicklungen zuständige US-Behörde Food and Drug Administration (FDA) will das Prüfverfahren für eine robotische Armprothese beschleunigen. Eine Beschleunigung sei notwendig, um vielen schwer verwundeten Veteranen zu helfen.

Anzeige

Künstlicher Arm

Die von der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa), der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, entwickelte Prothese soll über einen Chip gesteuert werden, der ins Gehirn des Patienten implantiert wird. Er ermöglicht es dem Patienten, den künstlichen Arm wie seinen eigenen zu benutzen.

  • Die Armprothese soll wie ein richtiger Arm genutzt werden können. (Foto: FDA)
  • Sie wird über einen Chip gesteuert. (Foto: FDA)
  • Der wird in das Gehirn des Patienten implantiert. (Foto: FDA)
  • Er nimmt Signale des Bewegungszentrums auf... (Foto: FDA)
  • ... und setzt sie in Steuersignale um. (Foto: FDA)
Die Armprothese soll wie ein richtiger Arm genutzt werden können. (Foto: FDA)

Der Chip wird auf der Oberfläche des Gehirns angebracht. Er nimmt die elektrischen Signale aus dem Bewegungszentrum, dem sogenannten Motorcortex, auf und setzt sie in Steuerbefehle für die Motoren um, die den Arm bewegen.

Chip wird abgestoßen

Künstliche Gliedmaßen über einen Chip zu steuern sei kein Problem, erklärte Mike McLoughlin von der John-Hopkins-Universität in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland der Tageszeitung Los Angeles Times. Das Problem seien die Implantate: Bei manchen Patienten würden sie abgestoßen. In anderen Fällen habe die Leistung mit der Zeit nachgelassen.

Fünf Patienten sollen das System testen. Ihnen wird in den kommenden sechs Monaten der Chip für ein Jahr eingesetzt. Verlaufen die Tests erfolgreich, könnte die robotische Prothese in vier bis fünf Jahren auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
Trollfeeder 14. Feb 2011

Das war gar kein Fehler, die amerikanischen Soldaten sind es gewohnt das ihre eigenen...

Trollfeeder 14. Feb 2011

Jaha! !00 Jahre alt und Vollprothese und dann an Alzheimer/Altersdemenz erkrankt. Was für...

burzum 12. Feb 2011

Und nach ein paar Stunden tot...

Autor-Free 12. Feb 2011

Wenn man den Chip einem Neugeborenen implantiert, und das Probiert ihn zu steuern dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. init AG, Karlsruhe
  2. RUAG Ammotec GmbH, Fürth (Region Nürnberg)
  3. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  4. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,00€ inkl. Versand (oder Abholung im Markt)
  2. 79,99€
  3. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Golem hilf ordentlich mit abzulenken

    mingobongo | 20:51

  2. Feine Sache

    snowhite | 20:41

  3. Re: sd Quattro

    snowhite | 20:34

  4. Mal nicht Nordkorea?

    onkel_joerg | 20:27

  5. Re: Zu Teuer (wie immer)

    goto10 | 20:27


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel