Anzeige
Hochspekulativ: Twitter mit zehn Milliarden US-Dollar bewertet

Hochspekulativ

Twitter mit zehn Milliarden US-Dollar bewertet

Twitter steht weiter auf dem Einkaufszettel von Google und Facebook. Bei Sondierungsgesprächen wurde Twitter mit zehn Milliarden US-Dollar bewertet. Doch das Management will lieber unabhängig bleiben und einen Wert von 100 Milliarden US-Dollar erreichen.

Anzeige

Google, Facebook und andere Bieter haben in den vergangenen Monaten Übernahmegespräche mit Twitter geführt. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen meldet, haben die Internetkonzerne dabei acht bis zehn Milliarden US-Dollar für den Mikrobloggingdienst geboten. Die Gespräche kamen aber nicht über erste Sondierungen hinaus und führten zu keinem Ergebnis.

Das Twitter-Management habe sich die Angebote zwar angehört, arbeitet aber an einem anderen Kurs. Twitter soll danach zu einem großen unabhängigen Internetkonzern werden und einen Wert von 100 Milliarden US-Dollar erreichen. Im Dezember 2010 war Twitter 3,7 Milliarden Dollar wert.

Die Bewertung von Twitter auf zehn Milliarden US-Dollar ist extrem spekulativ. Der Betreiber hatte erst 2010 damit begonnen, ein Anzeigengeschäft aufzubauen. Das Anzeigenformat Promoted Trends soll täglich ausverkauft sein, hat das Wall Street Journal von einem Insider erfahren. Zwei andere Werbeformate, Promoted Tweets und Promoted Accounts, würden ebenfalls lebhaft nachgefragt.

Nach Angaben der Marktforscher von eMarketer erzielte Twitter 2010 einen Umsatz von 45 Millionen bis 50 Millionen US-Dollar. Für 2011 wird ein Umsatz von 150 Millionen US-Dollar erwartet. Twitter hatte den Umsatz für 2011 mit 100 Millionen US-Dollar bis 110 Millionen US-Dollar prognostiziert. Die Firma hat derzeit circa 350 Beschäftigte. Im September 2010 verzeichnete Twitter 175 Millionen Nutzer.

Der Venture-Capital-Geber Andreessen Horowitz hat zudem bestätigt, Twitter-Anteile im Wert von 80 Millionen US-Dollar gekauft zu haben. Die Aktien werden nicht an der Börse gehandelt und wurden von Andreessen Horowitz von Twitter-Investoren und -Beschäftigten gekauft.


eye home zur Startseite
M21 10. Feb 2011

Ist schon Realistisch. 10 Milliarden ist nicht ganz unrealistisch. 1 Facebook Nutzer ist...

SharpCommenter 10. Feb 2011

Warum denn so negativ? Man kann es doch auch so sehen, dass wir in einer Zeit leben, in...

SharpCommenter 10. Feb 2011

Also bei solchen Peanuts bekommen höchstens Studenten 'nen Ständer...

Bnetz 10. Feb 2011

touché ;) Allerdings haben sich -soweit mir bekannt ist- weder Google noch fb dazu...

Kommentieren


Heinkas DNs & DN-News / 10. Feb 2011

Twitter



Anzeige

  1. Android-Entwickler (m/w)
    Ubilabs GmbH, Hamburg
  2. ERP-Systembetreuer (m/w) proAlpha
    über personal total SaarLorLux Werth Solutions GmbH, Region Bodensee
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    Unternehmensgruppe Pötschke, Kaarst
  4. IT-Security Engineer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. PCGH-Allround-PC GTX970-Edition
    (Core i5-6500 + Geforce GTX 970)
  2. Optische Maus mit 1.600 dpi
    1,99€ inkl. Versand
  3. BESTPREIS: ASUS GeForce GTX 960 OC Black + Rise of the Tomb Raider + Need for Speed
    189,90€ inkl. Versand (Verkäufer Alternate)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Viele Rücksendungen

    Amazon-Prime-Kunde erhält Kontensperrung

  2. Gardena Smart Garden im Test

    Plug and Spray mit Hindernissen

  3. Klassiker

    Markenschutz für Amiga abgelaufen

  4. Standards der Industrie 4.0

    Eine neue Sprache für Maschinen

  5. 2-in-1

    Asus zeigt neues Transformer Book

  6. Yomo

    Sparkassen wollen Smartphone-Bank gründen

  7. Emojis

    Weg mit dem Krönchen

  8. Call of Duty

    Erste Ausblicke auf Infinite und Modern Warfare

  9. Innotek

    LG steckt neuen Fingerabdrucksensor unter das Displayglas

  10. Onlinehandel

    Streiks bei Amazon Deutschland und Aktion in Polen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable
  2. Open Source NayuOS für Chromebooks verzichtet auf Google-Anbindung

Das Flüstern der Alten Götter im Test: Düstere Evolution
Das Flüstern der Alten Götter im Test
Düstere Evolution
  1. E-Sports ESL schließt Team Youporn aus
  2. Blizzard Hearthstone-Cheat-Tools verteilen Malware
  3. Blizzard Hearthstone sperrt alte Karten im neuen Standardmodus

PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

  1. Re: Was kann Number 26 was eine andere Bank nicht...

    donadi | 12:32

  2. Re: Find ich ok

    DetlevCM | 12:32

  3. Ganze Geschichte ist anders

    Legacyleader | 12:32

  4. Re: Genderitis, Sexismus und so...

    SelfEsteem | 12:31

  5. Re: Entgültig

    budweiser | 12:31


  1. 12:23

  2. 12:03

  3. 11:37

  4. 11:17

  5. 10:54

  6. 10:47

  7. 10:25

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel