iPhone: Apple will Universalladegerät der EU nur mit Adapter
Symbol des EU-Universalladegerätes (Bild: EU-Kommission)

iPhone

Apple will Universalladegerät der EU nur mit Adapter

iPhone-Besitzer können das Handyuniversalladegerät zwar nutzen, aber sie brauchen einen Adapter vom Apple-Dock-Connector auf Micro-USB. Das bleibt so, hat Apple Deutschland erklärt.

Anzeige

Apple unterstützt zwar das EU-Handy-Universalladegerät, aber nur mit einem Adapter. Apple-Deutschland-Sprecher Georg Albrecht sagte Golem.de, dass die Aussage von Apple aus dem Jahr 2009 weiterhin gilt. Damals hatte der US-Konzern festgestellt: "Wie wir bereits in der Vergangenheit erklärt haben, bleiben wir dem Apple-Dock-Connector verpflichtet und diese Initiative wird es nicht erfordern, das zu verändern. Das Memorandum gibt Herstellern die Möglichkeit, einen Adapter zur Verbindung mit dem Universalladegerät anzubieten." Demnach wird es in künftigen iPhones kein Micro-USB geben.

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Antonio Tajani, hatte gestern von Bridget Cosgrave, der Chefin des europäischen Digitaltechnikindustrie-Verbands Digitaleurope, ein kompatibles Ladegerät überreicht bekommen. Das universelle Micro-USB-Ladegerät für Mobiltelefone, die am Computer angeschlossen werden können, war zuvor vom deutschen IT-Branchenverband Bitkom ankündigt worden. Die Geräte sollen in diesem Jahr in den Handel kommen. Im Sommer 2009 hatte der Bitkom erklärt, die neuen Ladegeräte würden 2010 auf dem Markt verfügbar sein. Die Hersteller Apple, LG, Motorola, NEC, Nokia, Qualcomm, Research In Motion (RIM), Samsung, Sony Ericsson und Texas Instruments hatten sich darauf geeinigt.

  • Von links: Micro-USB, Mini-USB, USB Typ A
Von links: Micro-USB, Mini-USB, USB Typ A

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hatte das EU-einheitliche Handyladegerät begrüßt. "Das Wirrwarr aus Ladekabeln und -geräten gehört nun hoffentlich bald der Vergangenheit an. Weniger Ladegeräte bedeuten zugleich weniger Elektroschrott und damit weniger Belastung für die Umwelt. Der nun zum Standard erhobene Micro-USB-Anschluss ermöglicht zudem ein schnelleres und energieeffizienteres Laden."

Die von der EU zertifizierten EU-Ladegeräte - denen auch eine umfangreiche elektrische Spezifikation zugrunde liegt - besitzen nur einen Micro-USB-Stecker als Anschluss für das Handy. Selbst wenn Apple an seinen Geräten keine Buchse für Micro-USB anbringt, kann das Unternehmen die Vorgaben der EU dennoch erfüllen. Diese erlauben unter anderem Adapter sowie auch Ladegeräte ohne Micro-USB-Stecker.

Dann muss aber am Netzteil selbst eine USB-A-Buchse- wie sie an PCs am häufigsten ist - vorhanden sein, so dass sich weit verbreitete Adapterkabel verwenden lassen. Oft auch als "Datenkabel" Handys beigelegte Verbindungen zwischen USB-A und Micro-USB eignen sich zum Einsatz mit jenen Universalnetzteilen, die kein fest angeschlossenes Kabel besitzen.

Zu Fragen rund um das Universalladegerät hat die EU auch die Seite onechargerforall.eu eingerichtet. [von Nico Ernst und Achim Sawall]


Maxiklin 31. Mai 2012

Wird nicht klappen, schon weil da noch andere Daten drüber laufen als nur Strom und...

Maxiklin 31. Mai 2012

Ich kann mir nicht helfen, aber die Diskussion rund ums Auto kaufen erscheint mir dann...

Maxiklin 31. Mai 2012

Aber genauso wenig kannst du ein Samsung-Handy mit dem kabel eines HTC oder anderen...

Maxiklin 31. Mai 2012

Naja, da du leider keine Appleprodukte kennst kann ich dir gern verraten, daß Adapter...

spanther 11. Feb 2011

Naja, ich muss auch nicht alle paar Sekunden mein Handy wechseln xD Aber mein K800i...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  2. IT-Consultant Softwareentwicklung (In-House) (m/w) Systemengineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. Systementwickler (m/w) Connected Mobile Services
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  2. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  3. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  4. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  5. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+

  6. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  7. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  8. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  9. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  10. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel