Take 2: Acht Millionen Sandbox-Cowboys

Take 2

Acht Millionen Sandbox-Cowboys

Vor allem wegen der sehr guten Verkaufszahlen von Red Dead Redemption läuft das Geschäft bei Take 2 ausgesprochen gut. Für Investoren ein klares Zeichen: Notfalls geht es auch ohne Grand Theft Auto.

Anzeige

Lange Jahre galt Take 2 als One-Product-Company. In Jahren mit frisch veröffentlichtem GTA stehen dicke Gewinne in der Bilanz, in Jahren ohne neues Actionrennspiel sieht es eher mau aus. Das scheint sich zu ändern: Von April bis Ende Dezember 2010 hat das Unternehmen seinen Umsatz um 80 Prozent auf 954,6 Millionen US-Dollar gesteigert, nach dem Nettoverlust von 113,2 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres fiel nun ein Gewinn von 70,5 Millionen US-Dollar an.

Wichtigstes Produkt war Red Dead Redemption, das mittlerweile acht Millionen Käufer weltweit gefunden hat - im Vorfeld wurde der Titel von Analysten und dem Unternehmen selbst nicht so stark eingeschätzt. Ebenfalls sehr gut lief es bei NBA 2K11, von dem knapp vier Millionen Stück einen Käufer fanden.

Im dritten Geschäftsquartal sind die Nettoumsätze leicht gefallen, von 360 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf nun 334 Millionen US-Dollar. Immerhin stieg der Gewinn von 39,4 auf 40,8 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr - auch wegen der Veröffentlichung von Duke Nukem Forever - nun höhere Umsätze und Gewinne als bislang. Der Jahresumsatz soll bei rund 1,1 Milliarden US-Dollar liegen. Obwohl Take 2 vorsichtiger als einige Konkurrenten auf Online-, Social- und Browsergames setzt und beispielsweise kein eigenes MMOG in petto hat, gilt das Unternehmen bei Analysten derzeit wegen seiner starken Marken als beliebt, der Aktienkurs konnte in den letzten Monaten spürbar zulegen.

Keine weitere Erwähnung in den veröffentlichten Unterlagen findet das nächste Grand Theft Auto. Gerüchten zufolge soll es in Hollywood spielen und auf der E3 im Juni 2011 angekündigt werden. Ebenfalls nicht mit einem Termin ausgestattet ist Max Payne 3. Das Actionspiel Spec Ops: The Line, an dem das Berliner Entwicklerstudio Yager Development mit Millionenbudget arbeitet, erscheint ebenso wie Xcom im Geschäftsjahr 2012 - was bedeutet, dass es durchaus noch vor Ende des Kalenderjahres 2011 auf den Markt kommen könnte.


risker 11. Feb 2011

RDR ist doch auch nur GTA in nem anderen Set...das zählt also eher nich ;-)

Keimax 10. Feb 2011

Also ja, der Duke wird ja nun vom neuen Team entwickelt... Aber in Händen halte ich das...

flasherle 09. Feb 2011

ich meinte die absolut misserable auflösung auf der ps3... das kann einfach in der...

dabbes 09. Feb 2011

Würde mich mal interessieren. Mit wenigen Titeln knapp 1 Milliarde Umsatz, aber "nur" 70...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Testmanager Customer Order Management (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  2. PreSales Storage Consultant Service Provider (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, München, Stuttgart oder Hamburg
  3. Junior BI- / Datenbankspezialist (m/w)
    UVEX WINTER HOLDING GmbH & Co. KG, Fürth
  4. Spezialistin / Spezialist E-Government und Online-Services
    VBL, Karlsruhe

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster PS4
    49,99€ - Release 15.05.
  2. Bloodborne [PlayStation 4]
    59,00€
  3. GOG jetzt auch in Deutsch + Schnäppchen
    (u. a. Deponia 0,49€, Tropico 3 Gold 5,39€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Qualitätsprobleme

    Withings Activité Pop mit Glasbruch und Verletzungsgefahr

  2. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  3. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  4. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  5. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  6. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  7. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  8. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  9. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  10. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Design Veränderung...

    Putillus | 02:36

  2. Re: Finde ich immer noch total hässlich

    Tzven | 02:34

  3. Re: Mit Plexiglas wäre das nicht passiert

    Tzven | 02:07

  4. Re: Das ist nur eine Meinung

    bremse | 02:04

  5. Re: Wozu? Da wohnt doch keiner... (etwas OT)

    Sharra | 01:40


  1. 16:09

  2. 15:29

  3. 12:41

  4. 11:51

  5. 09:43

  6. 17:19

  7. 15:57

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel