Anzeige
Sonnenpanorama: Die Nasa sieht stereo

Sonnenpanorama

Die Nasa sieht stereo

Die Nasa hat zwei Sonden auf gegenüberliegenden Seiten der Sonne platziert. Wissenschaftler haben jetzt erstmals einen 360-Grad-Blick auf die Sonne. Gut vier Jahre nach dem Start haben die Sonden ihre entgegengesetzte Position eingenommen.

Die Sonne steht seit dem gestrigen Sonntag von zwei Seiten unter Beobachtung: Projekt Stereo (von: Solar Terrestrial Relations Observatory) heißen die beiden Sonden, die die Sonne umkreisen und so gleichzeitig Bilder von der Vorder- und der Rückseite des Zentralgestirns liefern. Bisher konnten Wissenschaftler immer nur die der Erde zugewandte Seite der Sonne sehen.

Anzeige

360-Grad-Ansicht

Die beiden Sonden, Stereo-Ahead (Voraus) und Stereo-Behind (Dahinter), sind um 180 Grad versetzt, so dass sie beide Seiten der Sonne im Blick haben. Die Bilder funken sie auf die Erde, wo sie zu einem 360-Grad-Bild zusammengesetzt werden. Das sei ein wichtiger Augenblick in der Solarforschung, erklärte Angelos Vourlidas, ein Mitglied des Projektteams der US-Weltraumbehörde Nasa. "Zum ersten Mal überhaupt können wir jetzt die Sonnenaktivität in voller dreidimensionaler Herrlichkeit betrachten".

Ein 360-Grad-Blick auf die Sonne ist wichtig, um die Sonnenaktivitäten besser zu verstehen und vorhersagen zu können. Sonneneruptionen und Koronale Massenauswürfe können Kommunikations- und Navigationssatelliten stören und sogar das Stromnetz beeinträchtigen.

Sonnenstürme früher erkennen

Sonnenflecken können einen Hinweis auf Sonneneruptionen geben. Die Sonne braucht 27 Tage, um sich einmal um die eigene Achse zu drehen. Bildeten sich die Flecken auf der der Erde abgewandten Seite, dauerte es eine Weile, bis die Wissenschaftler sie mit den bislang zur Verfügung stehenden Mitteln entdecken konnten. Mit den beiden Stereosatelliten können sie sofort erkennen, wenn sich ein Sonnensturm zusammenbraut. Das gibt Satellitenbetreibern die Möglichkeit, ihre Systeme früh auf einen Teilchensturm vorzubereiten.

  • Ansicht einer Stereo-Sonde (Bild: Nasa)
  • Position der beiden Sonden (Bild: Nasa)
Ansicht einer Stereo-Sonde (Bild: Nasa)

Die beiden Sonden waren am 26. Oktober 2006 an Bord einer Trägerrakete vom Typ Delta-II ins All geschossen worden. Sie erreichten Mitte 2007 ihre Sonnenumlaufbahn und begannen ihre Wanderung in entgegengesetzter Richtung. Dabei schafften sie etwa 45 Grad im Jahr, bis sie am 6. Februar ihre jetzigen gegenüberliegende Positionen erreichten. Stereo-A und -B sollen in den kommenden acht Jahren Bilder von der Sonne zur Erde funken.


eye home zur Startseite
Yeeeeeeeeha 07. Feb 2011

Man stelle ich eine Kugel vor. Zwei Satelliten werden an entgegengesetzten Seiten an...

elgooG 07. Feb 2011

Die Erde als relativer Bezugspunkt? -_-

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Fachanalyst/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Ingenieur Verfahrenstechnik / Wirtschaftsingenieur / Mathematiker (m/w)
    Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt
  4. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Moto GP 2016 im Test: Motorradrennen mit Valentino Rossi
Moto GP 2016 im Test
Motorradrennen mit Valentino Rossi
  1. GTA 5 Online Sechs Spezialfähigkeiten und ein Supersportwagen
  2. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  3. Playsports Games Motorsport Manager rast auf PC-Plattformen

  1. Kleiner Verbesserungsvorschlag an die Redaktion

    havok2 | 02:13

  2. Re: Das wird die EU retten!

    /mecki78 | 02:07

  3. Re: Dann schreibt die doch mal und fragt wann die...

    KrAtZer | 01:45

  4. Re: Endlich...

    Berner Rösti | 01:40

  5. Re: Datenschutzpraxis nach Austritt GB

    DWolf | 01:37


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel