Wettbewerbsverzerrung

China soll Huawei und ZTE finanziell unterstützen

Unterstützt der chinesische Staat einheimische Hardwarehersteller finanziell? Das will die Europäische Kommission herausgefunden haben. Die betroffenen Unternehmen bestreiten das.

Anzeige

Die Europäische Kommission wirft China Wettbewerbsverzerrung vor. Die Regierung in Peking unterstütze die beiden Telekommunikationsausrüster Huawei und ZTE unter anderem mit Krediten der Staatsbanken. Zu diesem Ergebnis seien Ermittler der Kommission gekommen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf einen internen Bericht der Kommission.

Ihre gegenwärtige gute Marktposition verdankten die beiden Unternehmen unter anderem staatlichen Finanzhilfen, sind sich westliche Experten sicher. ZTE beispielsweise habe, verglichen mit seinen Einnahmen, einen enormen Kreditrahmen, fanden die EU-Ermittler heraus. 2009 gewährten die staatlichen Banken China Development Bank und die chinesische Export-Import-Bank ZTE Kredite in Höhe von umgerechnet rund 18 Milliarden Euro bei Einnahmen von umgerechnet rund 6 Milliarden Euro.

Solche Hilfsmittel ermöglichten es Unternehmen, Geschäfte auf den Exportmärkten vor den Konkurrenten abzuschließen. Das Risiko trügen dabei die staatlichen Banken. Dadurch bekämen die chinesischen Unternehmen einen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten. ZTE und Huawei bestreiten jedoch eine finanzielle Förderung seitens der Regierung.

Die Europäische Kommission hatte die Untersuchung auf Grund der Beschwerde des belgischen Unternehmens Option eingeleitet. Option stellt Ausrüstung für die drahtlose Datenübertragung her. Wegen der Konkurrenz durch Huawei und ZTE sei der eigene Marktanteil in den letzten fünf Jahren immens gesunken, führte das Unternehmen an.

Option hat seine Beschwerde bei der EU jedoch im Oktober 2010 zurückgezogen, nachdem das Unternehmen eine Kooperation mit Huawei vereinbart hatte, in deren Zug Huawei Option Zahlungen in Höhe von rund 40 Millionen Euro zugesagt hat. Die Kommission will deshalb die Untersuchung vorzeitig beenden.


Sharra 04. Feb 2011

Hier wird auch so genug subventioniert. Allein die Kohlesubventionen an denen Deutschland...

Charles Marlow 03. Feb 2011

Muss wohl auch unter einem kommunistischen Regime stattgefunden haben.

antares 03. Feb 2011

Selbst für nichtinsider der branche ist es doch weit bekannt, welche verbindungen der...

Dirksen 03. Feb 2011

Richtig, und die USA refinanziert sich mit Geld aus China.Alleine das ist schon ein...

Alf Edel 03. Feb 2011

Ich lern' schon mal chinesisch...Ni hao... ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Remote Services & Servicetoolmanager (m/w)
    über ANJA KISSLING PERSONALBERATUNG, Region Zollernalb
  2. Web & Mobile Applications Developer (m/w)
    Maenken Kommunikation GmbH, Köln
  3. Software Ent­wickler (m/w) C++
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart, Salzgitter
  4. IT-Organisationsentwickler/-- in
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Google Kamera

    Androids Kamera-App mit Lens Blur im Play Store erhältlich

  2. Nokia X mit Android im Test

    Windows Phone in Schlecht

  3. Startup

    Uber macht in Berlin trotz Verbot weiter

  4. Qt Creator

    iOS-Unterstützung ist nicht mehr experimentell

  5. Sicherheit

    Google knackt eigene Captcha-Abfragen

  6. Deutscher Computerspielpreis

    Eklat um Serious Games

  7. Energie

    Atomkraftwerk soll auf Tsunami surfen

  8. Onlineportal

    Konkrete Spielerzahlen auf Steam

  9. Smartphone

    LGs Odin-SoC für das G3 geht in die Serienfertigung

  10. Google

    Chrome Remote Desktop als Android-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel