Windows Phone 7: Yahoos E-Mail-Dienst verursacht viel zu hohes Datenvolumen

Windows Phone 7

Yahoos E-Mail-Dienst verursacht viel zu hohes Datenvolumen

Das Zusammenspiel mit Windows Phone 7 und Yahoos E-Mail-Dienst ist die Ursache für einen unerwartet hohen Datenverkehr. Nach drei Wochen nennt Microsoft einige Details zu dem Vorgang, allerdings wohl nicht ganz freiwillig.

Anzeige

Rafael Rivera, der das Blog Within Windows betreibt, hat den Datenverkehr eines Smartphones mit Windows Phone 7 untersucht und die Ursache für das unerwartet hohe Datenvolumen gefunden: Bei der Abfrage eines E-Mail-Kontos von Yahoo wurden unnötigerweise 25-mal mehr Daten übertragen, als erforderlich wäre. Nach Riveras Analyse liegt der Fehler bei Yahoo, allerdings bleibt unklar, warum dann nicht auch andere Smartphone-Plattformen von diesem Problem betroffen sind, die ebenfalls Yahoos E-Mail-Dienst unterstützen. Somit wäre auch ein Fehler in Windows Phone 7 selbst denkbar.

Kurz nach Riveras Enthüllung äußerte sich Microsoft gegenüber Windows Phone Secrets dazu und bestätigte die Angaben. Damit führt Microsoft seine Kommunikationsstrategie fort, keine allgemein verfügbare Stellungnahme zu den unerklärlich hohen Datenübertragungen zu veröffentlichen. Nur gegenüber ausgewählten Medien hatte Microsoft sich bislang dazu geäußert und vor knapp zwei Wochen nur erklärt, dass die Ursache gefunden sei, ohne jegliche Details zu nennen.

Fehlerkorrektur lässt noch auf sich warten

Rivera gibt an, dass die regelmäßige Abfrage eines Yahoo-E-Mail-Kontos rund 25-mal mehr Datenverkehr verursacht, als es normal wäre. Microsoft weigerte sich, diese Zahl zu bestätigen und betont, dass nur wenige Anwender von diesem Problem betroffen seien. Sowohl Rivera als auch Microsoft empfehlen, das automatische Abfragen eines Yahoo-Kontos abzuschalten. Dann können E-Mails eines Yahoo-Kontos nur noch manuell empfangen werden - am besten nur über ein WLAN-Netzwerk. Zudem rät Microsoft dazu, den Zeitraum der abzufragenden E-Mails stärker zu beschränken. Ältere E-Mails landen dann allerdings nicht mehr auf dem Windows-Phone-7-Smartphone.

Microsoft und Yahoo wollen den Fehler in den "kommenden Wochen" gemeinsam beseitigen. Damit bleibt unklar, ob der Fehler allein bei Yahoo oder auch bei Microsoft liegt. Es ist nicht bekannt, wie viele Wochen Anwender noch warten müssen, bis dieser Fehler beseitigt ist. Seit drei Wochen untersucht Microsoft den Vorgang bereits.

Auch Fehler in Exchange Activesync gefunden

Im Zuge der Recherchen stieß Microsoft nach eigenen Angaben außerdem auf einen Fehler in Exchange Activesync. Die Technik wird für den Zugriff auf Exchange- oder Google-Mail-Konten verwendet. Wie sich der Fehler im Detail auswirkt, verschweigt Microsoft und betont nur, dass auch davon nur wenige Besitzer eines Windows-Phone-7-Smartphones betroffen seien.


WinMo4tw 01. Feb 2011

Das kann gut möglich sein, da es sich um eine fehlerhafte Implementierung beim Mailserver...

Testdada 01. Feb 2011

Der Autovergleich hat grad noch gefehlt, ich roll mich weg vor lachen :-))

Sag nein zu Apple 01. Feb 2011

Wer behauptet denn daß andere Plattformen nicht betroffen seien? Ich hatte auf nem Nokia...

Rapmaster 3000 01. Feb 2011

Ja OpenSource ist mittlerweile so beliebt, dass Hacker sich die Download-Server der OS...

Rapmaster 3000 01. Feb 2011

Genau, wäre viel sinnvoller das fehlerhafte System weiter laufen zu lassen, bis der...

Kommentieren



Anzeige

  1. CRM Entwickler / Administrator (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  2. DSP Software Expert (m/w)
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  3. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Senior Softwareentwickler für ERP-System (C/C++) (m/w)
    Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel