Abo
  • Services:
Anzeige
Sandy-Bridge-CPU
Sandy-Bridge-CPU

Intel

Bug in Chipsätzen der Serie 6 für Sandy-Bridge-CPUs (Update)

Die Serie "Cougar Point" der Chipsätze für Intels neue Core-i-Prozessoren hat einen Fehler. Intel hat das Problem, durch das SATA-Geräte nicht richtig funktionieren können, nach eigenen Angaben bereits gefunden und gelöst. Es ist so schwerwiegend, dass das Unternehmen seine Umsatzprognose gesenkt hat.

In einer technisch sehr knappen Mitteilung macht Intel die Öffentlichkeit auf einen Bug aufmerksam. Die Leistung der SATA-Ports der Serie-6-Chipsätze könne sich "mit der Zeit verschlechtern", heißt es darin. SATA-Geräte wie Festplatten würden dann nicht mehr korrekt arbeiten. Ob auch das Risiko eines Datenverlusts besteht, was wahrscheinlich ist, erklärt Intel nicht. Das Unternehmen will in Kürze weitere Details in einer Telefonkonferenz bekanntgeben.

Anzeige

Die direkten Kunden, also die Hersteller von PCs, hat Intel über den Fehler bereits informiert. Die Lösung des Problems besteht in neuen Chipsätzen - per Software ist der Fehler offenbar nicht zu beheben. Derzeit ist noch unklar, ob auch bereits verkaufte PCs mit Chipsätzen der Serie 6 zurückgerufen werden. Intel deutet das jedoch in seiner Stellungnahme an und will PC-Hersteller dabei unterstützen. Das Unternehmen hat die Produktion der fehlerhaften Bausteine bereits eingestellt und will Ende Februar 2011 korrigierte Versionen liefern. Das bisher erreichte Volumen der Produktion soll aber erst im April 2011 erneut erreicht werden.

Im ersten Quartal 2011 erwartet Intel eine Belastung des Umsatzes von 300 Millionen US-Dollar durch den Vorfall. Damit erwartet Intel im ersten Quartal 2011 einen Umsatz von 11,3 bis 12,1 Milliarden US-Dollar. Zuvor lag die Prognose bei 11,1 bis 11,9 Milliarden US-Dollar. Zu der Erhöhung kommt es durch den Abschluss der Übernahme der Mobile-Chipsparte von Infineon durch Intel. Dagegen sinkt die erwartete Bruttomarge von 64 auf 61 Prozent. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung steigen von 3,4 Milliarden US-Dollar auf 3,6 Milliarden US-Dollar.

Nachtrag vom 31. Januar 2011, 18:25 Uhr

Wie Intel im Rahmen einer Telefonkonferenz erläuterte, erwartet das Unternehmen zusätzlich zum Umsatzausfall von 300 Millionen US-Dollar noch Kosten von 700 Millionen US-Dollar für den Austausch der fehlerhaften Chipsätze. Wie der Umtausch ablaufen soll, klärt das Unternehmen derzeit mit den Herstellern von PCs und Mainboards. Diese müssen dazu auf jeden Fall den Chipsatz austauschen, der bei Cougar Point immerhin nur noch aus einem Baustein besteht.

Intel legte Wert auf die Feststellung, dass es sich um ein Problem mit dem Chipsatz, nicht um ein Problem mit dem Prozessor handelt - der nützt allerdings ohne einen Chipsatz der Serie 6 nichts, weil nur Intel die passenden Bausteine anbietet. Dennoch will Intel die Prozessoren weiter anbieten, die korrigierten Chipsätze kommen frühestens Ende Februar 2011 bei den PC-Herstellern an.

Wie Steve Smith, Leiter der PC-Client-Abteilung bei Intel, auf Nachfrage erklärte, ist dem Chiphersteller das Problem seit knapp zwei Wochen bekannt. Erst in der Nacht vor der Bekanntgabe des Fehlers hat sich Intel zu der ungewöhnlichen Aktion entschlossen.

Zwei der sechs SATA-Ports können verschleißen 

eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 01. Feb 2011

Okay, danke. So eine Antwort hatte ich mir erhofft, da ich in dem Prozessor-Wirrwarr von...

Anonymster... 01. Feb 2011

Ich versteh die Pankik nicht. Es handelt sich um einen ziemlich kleinen Bug, da er nur...

Oberst 01. Feb 2011

Hallo, lies noch mal nach, denn du hast da was falsch verstanden: Entweder höhere...

pechspilz 01. Feb 2011

Von den bereits produzierten Mainboards mit fehlerhaftem Chipsatz werden bestimmt einige...

nate 01. Feb 2011

Exakt(*) genauso viel hat mein i7-2600 gekostet ... mit 3,4 GHz und ohne diesen schrägen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Düsseldorf
  2. con terra GmbH, Münster
  3. CENIT AG, Stuttgart
  4. Formel D GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 15€ sparen mit Gutscheincode GTX15
  2. Boomster 279,99€, Consono 35 MK3 5.1-Set 333,00€, Move BT 119,99€)
  3. 69,99€ (Liefertermin unbekannt)

Folgen Sie uns
       


  1. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend

  2. Big-Jim-Sammelfiguren

    Ebay-Verkäufer sind ehrlich geworden

  3. Musikstreaming

    Soundcloud startet Abo-Service in Deutschland

  4. Frankreich

    Filmförderung über "Youtube-Steuer"

  5. Galaxy S8

    Samsung will auf Klinkenbuchse verzichten

  6. Asteroid OS

    Erste Alpha-Version von offenem Smartwatch-OS veröffentlicht

  7. Bemannte Raumfahrt

    Esa liefert ein zweites Servicemodul für Orion

  8. Bundesverwaltungsgericht

    Firmen müssen Rundfunkbeitrag zahlen

  9. Zenbook 3 im Test

    Macbook-Konkurrenz mit kleinen USB-Typ-C-Problemen

  10. id Software

    Update für Doom entfernt Denuvo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Dazu dann bitte noch

    IchBIN | 13:02

  2. Re: So langsam frage ich mich

    don dodon dodon | 13:02

  3. Re: Wirtschaftlich?

    FreiGeistler | 13:01

  4. Re: Das Problem sind die Käufer

    spitfire2k | 13:01

  5. Re: und wenn man ...

    c3rl | 13:00


  1. 12:42

  2. 12:02

  3. 11:48

  4. 11:40

  5. 11:32

  6. 11:24

  7. 11:13

  8. 10:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel