Server bei Bahnhof Internet
Server bei Bahnhof Internet

VPN

Schwedische ISPs widersetzen sich Vorratsdatenspeicherung

Der ISP Bahnhof Internet will die in Schweden geplante Vorratsdatenspeicherung mit VPNs aushebeln. Weitere Provider und Telekommunikationsunternehmen wollen sich anschließen.

Anzeige

Der schwedische Internet Service Provider (ISP) Bahnhof Internet will seinen gesamten Datenverkehr über VPNs routen, um der geplanten staatlichen Vorratsdatenspeicherung zu entgehen. Das sagte Jon Karlung, Gründer und Aufsichtsratschef von Bahnhof Internet dem Sender Sveriges Radio P3. Bahnhof Internet will von Kunden, die die VPN-Verschlüsselung nicht wollen, einen Preisaufschlag von 50 Kronen im Monat (5,65 Euro) fordern.

Bahnhof Internet würde laut Karlung bei einer richterlichen Anordnung zu Ermittlungen zu Kindesmissbrauch gerne mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten. Eine verdachtslose Vorratsdatenspeicherung lehnt Karlung jedoch ab.

Im Oktober 2010 wurde bekannt, dass das schwedische Justizministerium plant, die Nutzerdaten von Telekommunikationsunternehmen und ISP für mindestens sechs Monate auf Vorrat zu speichern. Die Daten sollen für Ermittlungen zu Fällen von sexuellem Missbrauch und zu Belästigungen von Kindern und Jugendlichen im Internet genutzt werden. Sie sollen der Polizei sogar dann zur Verfügung stehen, wenn wegen Urheberechtsverstößen beim Filesharing ermittelt wird. Es wird erwartet, dass der Reichstag einem entsprechenden Gesetz in Kürze zustimmt.

Schwedens Justizministerin Beatrice Ask sagte dem Radiosender, dass es möglicherweise Schlupflöcher in der Gesetzesvorlage gebe. Die Technologie entwickle sich schnell. "Es ist unmöglich, alles abzudecken", erklärte Ask. Es sei schlecht, wenn Provider Gesetze unterlaufen würden. Laut dem Bericht arbeiten weitere schwedische Telekommunikationsbetreiber und ISPs daran, die Vorratsdatenspeicherung technisch auszuhebeln.

Bahnhof Internet wurde 1994 gegründet. Es unterhält Teile seiner Serverfarm in einem unterirdischen Bunker. Die Bunker wurden zuvor als zivile Verteidigungsanlage verwendet und liegen unter der Parkanlage Vita Bergen im Stockholmer Stadtteil Södermalm. Dort sind auch die Webseite und Dokumente der Aktivistengruppe Wikileaks gehostet.


Charles Marlow 28. Jan 2011

Die letzten Wahlen haben zwar nichts dazu beigetragen, aber wenn es endlich wieder eine...

GodsBoss 27. Jan 2011

Wie schon Peer Sönlich bemerkte, sind VPNs schon länger Stand der Technik, soviel zum...

Baron Münchhausen. 27. Jan 2011

Da will das Trojanische Pferd wohl darauf hinaus, dass man ein Gesetzt braucht, der...

/mecki78 27. Jan 2011

Aha, damit also Mitarbeiter in Unternehmen dann fleißig KiPo und andere Dateien tauschen...

Anonymer Nutzer 27. Jan 2011

besser hätte man es nicht formulieren können! Ich habe etliche Daten noch im Kopf gehabt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) im 1st Level Support
    CONJECT AG, München
  2. Systems Coordinator Sales (m/w)
    CROWN Gabelstapler GmbH & Co. KG, Feldkirchen bei München
  3. Anwendungs- und Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  4. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Pro (64 Bit)
    149,90€
  2. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Terminator 3, Kill the Boss 2, Elysium, Captain Phillips)
  3. TOP-TIPP: Amazon-Gutschein im Wert von 40€ kaufen und 10€ geschenkt bekommen
    (Achtung: Anscheinend sind nicht alle User für die Teilnahme berechtigt)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  2. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  3. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  4. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  5. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  6. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  7. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  8. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  9. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  10. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Microsoft: Die Neuerungen von Windows 10
Microsoft
Die Neuerungen von Windows 10
  1. Neuer Windows Store Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen
  2. Microsoft DVD-Player-App für Windows 10 nicht für jeden gratis
  3. Windows 10 Startmenü macht nach 512 Einträgen schlapp

SIOD: Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
SIOD
Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
  1. Electric Skin Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay
  2. Panasonic FZ300 Superzoom-Kamera arbeitet mit f/2,8-Objektiv und 4K-Auflösung
  3. Panasonic Lumix GX8 Systemkamera ermöglicht Scharfstellung nach der Aufnahme

Windows 10 im Tablet-Test: Ein sinnvolles Windows für Tablets
Windows 10 im Tablet-Test
Ein sinnvolles Windows für Tablets
  1. Windows 10 Erzwungene Updates können Treiberfehler verursachen
  2. Microsoft Pro-Lizenz von Windows 10 kostet 280 Euro
  3. Aldi Erste Notebooks und PCs mit Windows 10 ab dem 30. Juli

  1. Re: Frickelsystem

    janoP | 03:24

  2. - abgesehen von Maßnahmen, die für den Rückruf...

    Moe479 | 03:15

  3. Re: 1 GB vs. 1,5 GB RAM?

    Moe479 | 03:02

  4. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten...

    Yash | 02:58

  5. Re: Standard-Browsers wieder einfacher für den...

    Moe479 | 02:57


  1. 18:46

  2. 17:49

  3. 17:26

  4. 16:39

  5. 15:00

  6. 14:18

  7. 14:00

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel