Nikon

Spiegelreflexkamera D3100 mit Farbproblemen

Nikon hat für seine digitale Spiegelreflexkamera D3100 ein umfangreiches Firmwareupdate bereitgestellt, das einige Probleme der Kamera, zum Beispiel magentastichige Fotos, beseitigt.

Anzeige

Der Autofokus der Nikon D3100 soll mit einer Firmwareaktualisierung präziser scharf stellen. Außerdem wurde laut Nikon die Rauschreduktion bei hohen ISO-Werten verbessert. Bei Fotos mit hohen ISO-Werten kam es nach intensiver Nutzung des Sensors zur teilweise magentafarbenen Einfärbung der Fotos. Das konnte zum Beispiel passieren, wenn der Fotograf zuvor die Live-View-Funktion der Kamera nutzte oder mit ihr Filme aufnahm.

  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100
  • Nikon D3100 - Display
  • Nikon D3100 - Display
  • Nikon D3100 - Display
  • Nikon D3100 - Display
  • Nikon D3100 - Display
  • Nikon D3100 - Display
  • Nikon D3100 - Display
Nikon D3100

Bei Aufnahmen im Live-View-Modus, bei denen die AF-Messfeldvorwahl auf Autofokus mit Motivverfolgung eingestellt war, entfernte sich während der automatischen Fokussierung das Fokusmessfeld gelegentlich vom Motiv.

Die neue Firmware mit der Versionsnummer 1.01 wird auf Nikons Supportwebsite zum Herunterladen angeboten. Der Installationsprozess wird ausführlich auf Nikons Website beschrieben. Dort befindet sich auch die Auflistung aller behobenen Probleme. Eine leere Speicherkarte ist zwingend erforderlich. Beim Update besonders wichtig: ein voller Akku.

Die Nikon D3100 nimmt Fotos mit einer Auflösung von 14,2 Megapixeln und Filme in voller HD-Auflösung mit 1.080p auf. Die Lichtempfindlichkeit kann zwischen ISO 100 und 12.800 eingestellt werden. Auf der Rückseite der Kamera befindet sich ein 3-Zoll-Display (7,62 cm). Die Einsteiger-Spiegelreflexkamera kostet mittlerweile ohne Objektiv rund 440 Euro.


ichbinsmalwieder 27. Jan 2011

Also der Akku meiner Spiegelreflex hält Stundenlang im Dauerbetrieb. Ein Firmwareupdate...

moppi 27. Jan 2011

wann kommt die D300 nachfolger ... ich will endlich meine D80 ersetzen

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Systembetreuer/in
    Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG, Biberach, Riss
  2. Ingenieur/in für embedded Software-Entwicklung (software- / systembezogen)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  3. Software-Konfigurationsmanag- er (m/w)
    Dräger Medical GmbH, Lübeck
  4. Software-Entwickler (m/w)
    CI Tech Components AG, Dornach (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute

  2. O2 Car Connection

    Autodaten auf das Smartphone funken

  3. Wii U

    Firmware-Update räumt den Homescreen auf

  4. Mobilfunk

    Amazon verkauft neuerdings Smartphones mit Tarif

  5. Ello

    Das Anti-Facebook, nächster Versuch

  6. Konami

    PES 2015 und die Auflösung auf der Xbox One

  7. Microduino

    Kleine Bastlerboards zum Stapeln

  8. VR Clay

    3D-Sculpting mit Oculus Rift und Razer Hydra

  9. HP Proliant m400

    Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren

  10. Googles Project Ara

    Neue Informationen zum ersten modularen Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. Intel Broadwell-U Neue Prozessoren für neue Macbooks
  2. Schlechte Verkaufszahlen Bald keine Samsung-Notebooks mehr in Europa
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel