Neuausrichtung: Disney Interactive streicht Stellen

Neuausrichtung

Disney Interactive streicht Stellen

Rund die Hälfte der Mitarbeiter von Disney Interactive muss gehen, berichten US-Medien. Angeblich plant die Firma eine Neuausrichtung - weg vom Verkauf von verpackten Spielen, hin zu 'online only'.

Anzeige

Disney Interactive Media - die für Spiele zuständige Tochter von The Walt Disney Company - plant einen umfangreichen Stellenabbau. Laut einem Bericht von Variety, das sich auf unternehmensnahe Quellen bezieht, ist etwa die Hälfte der rund 700 Mitarbeiter betroffen. Erst Mitte Januar 2011 hatte Disney bekanntgegeben, sein externes Entwicklerstudio Propaganda Games zu schließen, wo zuvor Tron Evolution produziert worden war.

Von den Entlassungen soll auch das hauseigene Entwicklerstudio Junction Point betroffen sein. Es hat Epic Micky entwickelt, den größten Erfolg von Disney Interactive in letzter Zeit. Trotz teils enttäuschender Kritiken hat sich das Wii-Spiel angeblich rund 1,3 Millionen Mal allein in den USA verkauft.

Die US-Presse spekuliert, dass sich Disney Interactive vollständig von der Vermarktung verpackter Spiel abwendet und sich künftig darauf konzentriert, seine Marken über Online-, Browser- und Socialgames zu vermarkten. Das Unternehmen hat sich noch nicht offiziell geäußert.


LockerBleiben 25. Jan 2011

Und taugt das Produkt dann nichts und das Image ist schlecht, dann fährt man eben eine...

worldofloki 25. Jan 2011

schön wird doch mal wieder Zeit mit Menschen zu spielen und nicht mit oder mittels...

alter Sack 25. Jan 2011

Schon erstaunlich wie schnell Manager ihre Meinungen und Strategien ändern. Manchmal hat...

Kommentieren



Anzeige

  1. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  4. SAP-Experte/-in (SD/MM) Mitarbeit Projektleitung mit Perspektive
    J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  2. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen

  3. Kabel Deutschland

    App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

  4. Select Video

    Kabel Deutschland weitet Video-on-Demand auf ganzes Netz aus

  5. Internet

    IPv6 bei nur 0,6 Prozent des gesamten Datenverkehrs

  6. Datensicherheit

    Keine Nacktfotos sind auch keine Lösung

  7. Taxi-Konkurrent

    Uber macht trotz Verbot in Deutschland weiter

  8. Wegen Terrorgefahr

    EU-Gipfel will schnellen Beschluss zu Flugdatenspeicherung

  9. FX-8370E im Kurztest

    95-Watt-Prozessor als Upgrade für den Sockel AM3+

  10. Mozilla und Google

    Probleme bei HTTP/2-Interoperabilität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

    •  / 
    Zum Artikel