Für iPhone 5

Apple holt angeblich neue Zulieferer ins Boot

Unbestätigten chinesischen Berichten zufolge hat Apple neue Lieferanten für die Bestandteile des für Mitte 2011 erwarteten iPhone 5 ausgewählt. Neben Standardbauteilen wie LEDs und dem Kopfhöreranschluss sollen auch die Platinen des Smartphones von zusätzlichen Unternehmen kommen.

Anzeige

Die taiwanische Digitimes zitiert einen Bericht der chinesischen Economic Daily News, der zahlreiche angebliche Apple-Lieferanten aufführt. So sollen unter anderem die Kopfhörer nicht mehr nur wie bisher vom japanischen Unternehmen Foster, sondern auch von Foxconn kommen. Dieser Anbieter gilt auch als der hauptsächliche Hersteller des gesamten Geräts, ist dabei wie in der Elektronikbrache üblich, auf zahlreiche Zulieferer angewiesen.

Compeq und Unimicron sollen bisher die Platinen für die iPhones gefertigt haben, nun sollen sie auch noch Gold Circuit Electronics (GCE) herstellen. Der Grund: Diese hoch integrierten "HDI boards" sollen anhaltend knapp gewesen sein. Einen weiteren Engpass soll Apple bei den LEDs für die Hintergrundbeleuchtung der traditionell sehr hellen iPhone-Displays beseitigt haben.

Aus patentrechtlichen Gründen soll Apple bisher nur LEDs von japanischen Unternehmen bezogen haben. Da aber der taiwanische Anbieter Epistar Allianzen mit japanischen Partnern geschlossen hat, soll nun auch dieses Unternehmen die weißen LEDs für künftige iPhones fertigen können.

Für Apple sind zuverlässige, auf mehrere Anbieter verteilte Lieferungen von iPhone-Komponenten entscheidend. Schon in der Vergangenheit hat das Unternehmen langfristige Verträge unter anderem mit Flash-Herstellern geschlossen, um konstant hohe Stückzahlen seiner Produkte garantieren zu können. Da schon seit dem dritten Quartal 2010 mehr Android- als iOS-Smartphones verkauft werden, ist gute Verfügbarkeit für das nächste iPhone mit entscheidend.


Maxiklin 24. Jan 2011

Ja nee is klar ^^. Apple schickt Schlägertrupps und Schutzgelderpresser los, um Firmen...

Maxiklin 24. Jan 2011

Er wollte damit garnix sagen, zumindest nichts informatives :) Foxconn ist ein...

cartman 24. Jan 2011

Himmel hilf! Oder nimm ihm wenigstens die Tastatur weg^^

hirnlos127.0.0.1 24. Jan 2011

sack reis 5.0 ist jetzt auch noch umgefallen.....

KleinFritzchen 24. Jan 2011

Hmm, Deine Freiheit und Dein Geldbeutel ist Dir wichtig ? Also wer sich seine Freiheit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Engineer/IT-Profess- ional (m/w)
    Allianz Managed Operations & Services SE, Stuttgart
  2. Softwareentwickler ADTF (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Magstadt
  3. Senior Software Entwickler C++/IT-Architekt (m/w)
    MVI PROPLANT Süd GmbH, München
  4. Fachbereichsleiter Bildungsförderung (m/w)
    Datenzentrale Baden-Württemberg, Stuttgart

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen
  2. Turtle Beach Kopfhörer reduziert
  3. ARCTIC Freezer 13 CO (mit 92mm PWM-Lüfter, für AMD u. Intel)
    26,19€ inkl. Versand

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Phase One iXU 180

    80 Megapixel für die Drohnenfotografie

  2. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  3. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  4. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  5. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  6. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  7. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  8. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren

  9. Lords of the Fallen

    Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor

  10. Galaxy S6 Edge im Test

    Keine ganz runde Sache



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Das ist nur eine Meinung

    bremse | 03:35

  2. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    Sharra | 03:28

  3. Re: Ernstzunehmende Konkurrenten hat die Deutsche...

    NIKB | 03:26

  4. Re: nützt doch alles nichts,...

    Moe479 | 03:23

  5. Re: Im VGN wird das schonmal nicht passieren...

    NIKB | 03:23


  1. 22:59

  2. 19:05

  3. 16:54

  4. 16:22

  5. 14:50

  6. 13:48

  7. 12:59

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel