iPad

Belgischer Minister will Kartellverfahren gegen Apple

Der belgische Wirtschaftsminister Vincent Van Quickenborne hat die Kartellbehörden des Landes aufgefordert, den möglichen Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung durch Apple zu untersuchen. Es geht um den Verkauf von Zeitungsabonnements für das iPad.

Anzeige

Wie weit darf Apple bei der Kontrolle der Nutzung seiner Geräte gehen? Ist es mit den Wettbewerbsregeln vereinbar, wenn Apple quasi als Spinne im Netz den Fluss der Informationen und des Geldes zwischen Zeitungsverlagen und Abonnenten kontrolliert?

Der belgische Wirtschaftsminister Vincent Van Quickenborne hegt daran erhebliche Zweifel. Der Minister habe deshalb die Wettbewerbshüter seines Landes aufgefordert, ein Kartellverfahren gegen Apple einzuleiten, berichtet EurActiv.

Van Quickenborne erklärte dazu: "Wenn die Zeitungen nicht mehr in der Lage wären, ihre Abonnements über eigene Kanäle und nicht ausschließlich über iTunes zu verkaufen, dann würde das wie der Missbrauch einer beherrschenden Stellung aussehen."

Zuvor hatte Apple einer Reihe von europäischen Zeitungsverlagen mitgeteilt, dass sie in Zukunft alle Abonnements über iTunes abschließen müssten. Auf diese Weise würden Apple 30 Prozent vom Verkaufspreis der Abonnements zufließen.

Als Grund für Apples Schritt vermuten Beobachter, dass sich das Unternehmen eine gute Ausgangsposition für das geplante eigene, kostenpflichtige Newsangebot The Daily verschaffen möchte. Apple will The Daily in Zusammenarbeit mit Rupert Murdochs News Corporation herausbringen.

Darüber hinaus würde sich Apple direkten Zugang zu den Kundendaten verschaffen und die Verlage vom Direktzugang zum Kunden aussperren. Das würde auf der einen Seite Apple den Verkauf von Werbeanzeigen erleichtern, auf der anderen Seite hätten es die Verlage schwerer, zielgruppenspezifische Werbung zu schalten.

Sollten die belgischen Kartellwächter Anhaltspunkte dafür entdecken, dass Apple eine marktbeherrschende Stellung bei elektronischen Abonnements für Tabletcomputer ausnutzen möchte, könnten sie das Verfahren auch an die EU-Kommission weitergeben, teilte das belgische Wirtschaftsministerium mit. Das könnte empfindliche Strafen und drastische Auflagen für Apple zur Folge haben. [von Robert A. Gehring]


Anonym 21. Jan 2011

So ein "Schwachsinn". Was möchtest du damit sagen? Sollen wir doch erst die großen...

trollwiesenvers... 20. Jan 2011

Also - ich find's auch lustig. Klar - übertrieben (auf beiden Seiten). Aber sonst wäre es...

Roonwyn 20. Jan 2011

Das das Unfug ist,ist ja nun wohl hinlänglich bekannt!

Roonwyn 20. Jan 2011

Zeitungen werden schon immer über fremde kanäle verkauft,nennt sich kiosk,supermarkt und...

mirnichda 19. Jan 2011

du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht: "[...] unabhängige Presse [...]". Wer iPad...

Kommentieren



Anzeige

  1. Assistent (m/w)
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. Java Softwareentwickler (m/w)
    VSA GmbH, München
  3. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Business Analyst / Business Designer
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Junior / Senior Softwareentwickler (m/w) PHP / MAGENTO
    Stiefelparadies GmbH, Neuss

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Aktion: The Witcher 3: Wild Hunt + Comicbuch
  2. NEU: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited - Xbox One
    39,00€
  3. PlayStation 4 - Konsole Ultimate Player 1TB Edition
    395,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer

  2. Magnetische Induktion

    US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung

  3. DDR4-4000

    Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz

  4. Yager

    Dead-Island-2-Projektgesellschaft ist insolvent

  5. Nokia

    Ozo nimmt 360-Grad-Videos in Echtzeit auf

  6. Nintendo

    Wii U schafft die 10-Millionen-Marke

  7. Allison Road

    Das geistige Erbe von Silent Hill entwickelt ein Deutscher

  8. Windows 10

    Verteilung des Gratis-Upgrades erzwingen

  9. Actionspiel

    EA kündigt Titanfall Online an

  10. Windows 10 im Test

    Unfertiger, aber guter Windows-8.1-Bugfix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



SIOD: Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
SIOD
Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
  1. Electric Skin Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay
  2. Panasonic FZ300 Superzoom-Kamera arbeitet mit f/2,8-Objektiv und 4K-Auflösung
  3. Panasonic Lumix GX8 Systemkamera ermöglicht Scharfstellung nach der Aufnahme

New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

  1. Re: Product-Key beim Upgrade?

    der_wahre_hannes | 00:02

  2. Re: Datenschutz in Gefahr? Gegenmaßnahmen möglich...

    Marc2 | 29.07. 23:59

  3. Re: Windows 8.1 Key für Clean install

    Braineh | 29.07. 23:57

  4. Fazit

    vhost | 29.07. 23:56

  5. Re: VP9 sieht scheiße aus! H265 aber auch...

    Lala Satalin... | 29.07. 23:56


  1. 22:38

  2. 18:20

  3. 17:18

  4. 16:58

  5. 16:04

  6. 15:47

  7. 15:15

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel