OpenStreetMap in Offmaps 2.0
OpenStreetMap in Offmaps 2.0

Offmaps 2.0 im Kurztest

OpenStreetMap für iPhone und iPad mit neuem Ansatz

Die erste Version von Offmaps gefiel uns so gut, dass wir sie in unseren Werkzeugkasten aufgenommen haben. Offmaps 2 will bei der Nutzung von OpenStreetMap einiges besser machen, doch manche Detailveränderungen erfordern eine deutliche Umgewöhnung.

Anzeige

Offmaps 2.0 ist eine Kartenanwendung von Felix Lamouroux, die es ermöglicht, Material von OpenStreetMap herunterzuladen und auch ohne Internetverbindung zu benutzen. Im Vergleich zum Vorgänger hat Lamouroux die Art des Downloads deutlich verändert. Es werden nun nicht mehr Bilder heruntergeladen, sondern nur noch die Datengrundlage. Das Rendern des Materials übernimmt das iPhone oder ein iPad.

Das Konzept, nun statt Karten nur noch die Daten herunterzuladen, gefällt im ersten Moment. Der Datenbedarf reduziert sich deutlich. Die Karte für Berlin ist damit etwa nur noch 56 MByte groß. Vorher mussten mehr als 400 MByte heruntergeladen werden. Dementsprechend gibt es beim ersten Offmaps unterschiedliche Detailstufen zum Herunterladen. Offmaps 2.0 verzichtet auf diese Stufen. Erfreulich: Die Dauer des Downloads einer ganzen Stadt ist entsprechend kurz.

Langsames Rendern der Daten

Die Ernüchterung kommt allerdings kurz nach dem Download. Die Karten müssen extrahiert werden, was teils länger als der eigentliche Download dauert. Es kommt aber auch auf die Komplexität der Karte an. Das Extrahieren von Berlin dauerte beim Test unverhältnismäßig lange und kostete rund 6 Prozent der Ladekapazität des iPhone 4. Karten des Umlands waren hingegen deutlich schneller extrahiert, was nicht nur an der geringen Kartengröße in MByte lag.

  • Die Karte von Offmaps. Ein Antippen auf das Symbol oben rechts...
  • ... zeigt Kategorien von wichtigen Orten in der Umgebung.
  • Der Anwender kann nach Straßen suchen, ...
  • ... etwas gegen den Hunger tun oder ...
  • ... die nächste Bushaltestelle suchen.
  • Unter dem Punkt Transport sind weitere wichtige Orte zu finden.
  • Normale Kartendarstellung
  • Wer will, kann weitere Daten zuschalten.
  • Hier das U-Bahn-Netz
  • Das Bus-Netz
  • Wikipedia-Einträge zu der Karte
  • Wikipedia-Eintrag
  • Übersicht über die erworbenen Karten
  • Details zur Karte
  • Im Shop sind noch mehr Karten zu finden.
  • Ganz Deutschland herunterzuladen, ist mühsam.
  • Die Mapquest-Weltkarte zeigt an, welche Fläche die jeweiligen Regionskarten abdecken (Blau). Den Speckgürtel von Berlin gibt es nicht als einzelnen Download.
  • Unschöne Kartendarstellung: Straßennamen tauchen doppelt auf.
  • Etwas näher an die Straße herangezoomt zeigt sich, warum die Namen doppelt sind.
  • Der Nutzer kann die Lupe über wichtige Orte legen, um weitere Informationen zu erlangen.
  • Hier etwa, welche Küche das Restaurant anbietet.
Die Karte von Offmaps. Ein Antippen auf das Symbol oben rechts...

Auf einem iPhone 3G dürfte der Prozess deutlich länger dauern und damit auch den Akku stärker belasten. Offmaps 2.0 startete aber nicht korrekt und geriet bei einem iPhone 3G in eine Endlosschleife beim Überprüfen, ob der Nutzer die Vorgängerversion erworben hatte. Wer Offmaps in der ersten Version hat, bekommt statt zwei gleich fünf der für das iPhone aufbereiteten Karten.

Das Rendern der Karten durch Offmaps 2.0 kann in einigen Situationen nicht überzeugen. So sind Straßen mit Mittelstreifen manchmal unleserlich. Der Straßenname taucht dann doppelt auf: je Richtung einmal. Außerdem gibt es einige Situationen, in denen das Rendern recht viel Zeit beansprucht. Offmaps in der ersten Version ist da schneller bei der Darstellung.

Neue Funktionen, aber auch weggefallene alte Möglichkeiten 

Äppler 19. Jan 2011

Die Integration von Pinchmedia wurde doch bereits vor Monaten (!) entfernt??? Ist noch...

xgktxzpxpzxpzxpzx 19. Jan 2011

Danke für die bestätigung der effizienz der idee. Retards ohne smartphone waren letztes...

droid 19. Jan 2011

Da gibt's noch viel mehr: - Oruxmaps (genialer Funktionsumfang) - Locus (schöne...

irata_ 19. Jan 2011

Gratuliere! Schreib immer mehr Kommentare zu jedem Apple-Thema, damit Apple weiterhin...

fsdafdasfds 19. Jan 2011

dafür ist es (Forever) auch kaum zu gebrauchen. Bei diversen Zoomstufen verschwinden...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Tester (m/w)
    Transcat PLM GmbH, Karlsruhe
  2. Projektkoordinator (m/w) Einkaufsprozesse und -systeme
    MAHLE Behr GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Anwendungs- und Softwareberater/in webbasierte Applikationen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. IT-Ingenieurinnen/IT-Ingenie- ure für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Raspberry Pi 2 Modell B / Quad-Core Prozessor / 1GB RAM - inkl. Kühlkörper
    ab 36,44€
  2. MSI-Cashback-Aktion: Ausgewählte Grafikkarte und Mainboard kaufen
  3. Seagate 8-TB-Festplatte vorbestellbar
    264,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Geplante Obsoleszenz

    Ein Viertel aller Flat-TVs wird wegen Defekt ausgetauscht

  2. Europa

    Telekom stellt pro Woche 100.000 Anschlüsse auf All-IP um

  3. Zend

    Experimentelle JIT-Engine für PHP veröffentlicht

  4. Jolla Tablet im Hands on

    Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet

  5. Imagination Technologies

    Winzige Wearable-GPU und H.265-Einheiten für Smartphones

  6. Biometrie

    Fujitsu zeigt Iris-Scanner mit NIR-Licht für Smartphones

  7. Industrie 4.0

    Brüssel, höre die digitalen Signale!

  8. Gamedesign

    Fiese Typen in Spielen

  9. Mozilla

    Firefox OS will auch in Industriestaaten auf den Billigmarkt

  10. Sony Xperia Z4 Tablet im Hands on

    Gespenstisch leicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 und Edge-Variante: Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
Galaxy S6 und Edge-Variante
Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
  1. Exynos 7 Octa Schneller Prozessor des Galaxy S6 wird in 14 nm gefertigt
  2. Qualcomm-Prozessor LG widerspricht Hitzeproblemen beim Snapdragon 810
  3. Hitzeprobleme Galaxy S6 erscheint ohne Qualcomms Snapdragon 810

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  2. Datentransfer Forscher schicken 100 GBit/s per Lichtstrahl durch die Luft
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

Nachruf: Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
Nachruf
Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
  1. Virtuelle Realität Oculus VR kauft Ingenieure fürs Holodeck

  1. Re: Silent Hill in einem Atemzug mit Resident...

    mnementh | 17:32

  2. Re: vielleicht müsste man die Frage einmal...

    burzum | 17:31

  3. Re: Gute Produkte!

    berritorre | 17:31

  4. Wie es mich da schon wieder würgt!

    AllDayPiano | 17:30

  5. Re: micro sd ...

    raphaelo00 | 17:30


  1. 16:40

  2. 16:08

  3. 15:58

  4. 15:57

  5. 15:42

  6. 15:21

  7. 14:55

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel