Onenote: Microsofts Notizprogramm für das iPhone erschienen

Onenote

Microsofts Notizprogramm für das iPhone erschienen

Microsofts erstes Office-Programm für die iOS-Plattform ist Onenote. Das Notizprogramm ermöglicht eine geräteübergreifende Synchronisation und ist für einige Zeit kostenlos.

Anzeige

Onenote ist ein Notizprogramm, das zu Microsofts Office-Sammlung gehört und nun auch als iOS-Version verfügbar ist. Damit bietet Microsoft erstmals das Notizprogramm für eine Apple-Plattform an. Bisher können beispielsweise Mac-Nutzer nur die Webversion im Internet benutzen.

Das Programm ist recht einfach gestrickt und ermöglicht es, Notizen geordnet zu speichern. Es ist möglich, Bilder abzulegen, Listen anzulegen und für Aufgaben auch Checkboxen vor den jeweiligen Elementen zu platzieren. Der Anwender kann dann bestimmte Aufgaben einfach abhaken.

  • Microsofts Onenote auf dem iPhone
  • Ohne Einloggen geht es nicht.
  • Übersicht über die Notizen
  • Einfache Notiz
  • Listenelemente und Häkchen können auch definiert werden.
  • Notizen
  • Wer will, kann mit der Kamera Bilder aufnehmen. Die Daten werden im Hintergrund synchronisiert,...
  • ... damit der Nutzer sie beispielsweise online in einer Office Web App benutzen kann.
Microsofts Onenote auf dem iPhone

Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, Notizen mit anderen Geräten zu synchronisieren. Im Hintergrund werden dann beispielsweise Bilder hochgeladen. Für die Nutzung ist eine Live ID von Microsoft notwendig. Bei einem kurzen Test gelang uns das Einloggen jedoch nur mit einer von zwei Live IDs. Mit der Synchronisation ist es iPhone-Nutzern möglich, auf Onenote-Notizen auf Microsofts Skydrive oder auf Onenote 2010 von Windows-PCs zuzugreifen.

Bisher ist Microsofts Onenote nur im US-App-Store verfügbar. Für den Anfangszeitraum soll es kostenlos bleiben. Das Erstellen eines US-Accounts ist auch ohne Prepaid- oder Kreditkarte möglich, so dass die Anwendung auch von deutschen Nutzern heruntergeladen werden kann. Der Anwender muss allerdings erst in den US-Store wechseln und dort die Anweisungen der Anleitung befolgen.


Droide 19. Jan 2011

Ich bin für eine Android-Version. Da sollte der Marktanteil auch hoch genug sein ;)

Zampakuto 19. Jan 2011

Ohhh man, können Leute wie du nicht einfach mal die Klappe halten? Warum muss bei jedem...

pool 19. Jan 2011

... hat keine Weisungsbefugnis.

Racoon 19. Jan 2011

such dir einfach eine Adresse eines McDonalds raus.. cheers, D

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator/-in Lokale Netzwerke und LAN-Design
    Dataport, Hamburg
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  4. IT-Consultant Softwareentwicklung (In-House) (m/w) Systemengineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  2. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  3. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  4. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  5. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+

  6. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  7. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  8. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  9. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  10. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel