Abo
  • Services:
Anzeige
Scentscape mit Duftmodul
Scentscape mit Duftmodul

Nasenkino

Stinkende Oger, duftende Wälder

Scent Sciences will Spiele und Filme auch riechbar machen. Die dazu nötige Hardware soll unter dem Namen Scentscape im Laufe des Jahres 2011 erscheinen und wird über USB angeschlossen.

Die noch nicht erhältliche Scentscape-Hardware von Scent Sciences ist eine kleine Kiste (rund 9 x 11 x 14 cm) mit USB-Anschluss, Ventilator und Platz für ein austauschbares Duftstoffmodul. Die Duftintensität lässt sich über einen separaten Regler einstellen. Jedes Modul soll 20 Basisduftstoffe bieten, aus denen Düfte gemischt werden. Selbst bei häufigem Einsatz soll ein Modul für 200 Stunden Duftabgabe reichen.

Anzeige

Laut Scent Sciences sind auch auf einzelne Spiele und Spielfilme angepasste Module geplant. So sollen beim Science-Fiction-Film Avatar beispielsweise die Wälder und die Na'vi zu riechen sein.

In PC- und Konsolenspielen könnten es etwa der Ozean, ein Pinienwald, Rauch von Explosionen, brennende Reifen oder der um die Ecke lauernde, weniger gut duftende Oger sein. Dabei soll die Geruchsabgabe in Echtzeit und passend zum Geschehen auf dem Bildschirm erfolgen, was eine separate Anpassung für einzelne Spiele und Filme erfordert. Filmstudios und Spieleentwicklern sollen dafür Software Development Kits (SDK) zur Verfügung gestellt werden.

Auch für selbst gedrehte Heimvideos bewirbt Scent Sciences sein System, mit dem Scenteditor sollen schon beim Schneiden des Videos die passenden Düfte hinzugefügt werden können. Als ein Beispiel nennt der Hersteller den Duft von Tannennadeln beim Weihnachtsvideo oder eines Kaminfeuers. Auch hier soll es spezielle Module für Themen wie etwa Urlaub geben. Die Duftinformationen werden in die selbst erstellten Videos eingebettet, damit sie mit anderen Scentscape-Nutzern geteilt werden können - etwa über Youtube oder Facebook.

Scentscape soll noch 2011 in den Handel kommen und rund 70 US-Dollar kosten, was umgerechnet etwa 52 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer entspricht. Eine spezielle Scentscape Gaming Suite ist auch geplant, einen Preis nannte der Hersteller aber noch nicht. Partner sollen zudem eigene Scentscape-Geräte unter eigener Marke vertreiben können.

Das System wurde Anfang Januar 2011 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt und soll im Februar 2011 anlässlich der Game Developers Conference Spieleentwicklern präsentiert werden. Bisher kann Scent Sciences noch keine Entwickler nennen, die das System nutzen wollen.

Scent Sciences ist nicht das erste Unternehmen, das Duftstoffe zur Unterhaltung einsetzen will. Zwar gibt es spezielle Kinos, in denen auch Gerüche zur Unterhaltung beitragen sollen, aber das sind eher Randerscheinungen. In der Vergangenheit für den Heimbereich angekündigte Systeme scheiterten, bevor sie überhaupt auf den Markt kamen.


eye home zur Startseite
irgendjemand 20. Jan 2011

kt

Inquisitor 20. Jan 2011

nach scheiße bestimmt ;)

Saboteur 19. Jan 2011

YMMD xD

Saboteur 19. Jan 2011

Ja das Dschungelcamp^^ Nichts ist so amüsant am späten Abend wie sich hirnlose Gestalten...

Saboteur 19. Jan 2011

Vielleicht steht dazu ja auch was auf der Verpackung wenn man es kauft? "Der Scent-O...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Berlin, Darmstadt, München, Saarbrücken
  2. Bilfinger GreyLogix GmbH, Flensburg
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. GIGATRONIK München GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,00€
  2. 179,00€
  3. 5,00€ inkl. Versand über Saturn

Folgen Sie uns
       

  1. 5G

    Verizon soll versuchen, Comcast oder Charter zu kaufen

  2. DRAM und Flash

    Toshiba könnte sein Speichergeschäft an WD verkaufen

  3. Satellitennavigation

    Galileo gehen die Uhren aus

  4. Shield TV (2017) im Test

    Nvidias sonderbare Neuauflage

  5. Zenimax

    Mark Zuckerberg verteidigt Macher von VR-Brille bei Gericht

  6. Statt Begnadigung

    Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert

  7. FAA

    Drohnenbetreiber muss 200.000 US-Dollar Geldstrafe zahlen

  8. Breath of the Wild

    Zelda bietet auf Switch bessere Auflösung und Sounds

  9. Android Wear 2.0

    Neue Tag-Heuer-Smartwatch soll im Mai 2017 erscheinen

  10. FTC

    Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. PowerVR Series 8XE Plus Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus
  2. Project CSX ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Aber das geht doch gar nicht

    quineloe | 13:10

  2. Re: Wieso?

    Trollversteher | 13:09

  3. Re: Die Obama-Enttäuschung

    AllDayPiano | 13:08

  4. Re: nur 8GB speicher nicht direkt erweiterbar bei...

    My1 | 13:07

  5. Re: Mmmmh, 30 FPS

    My1 | 13:06


  1. 13:01

  2. 12:46

  3. 12:31

  4. 12:10

  5. 11:54

  6. 11:36

  7. 11:26

  8. 11:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel