Abo
  • Services:
Anzeige
Abgebrannt: Feuer zerstört Rekord-Elektroauto

Abgebrannt

Feuer zerstört Rekord-Elektroauto

Das Rekord-Elektroauto, das nonstop von München nach Berlin gefahren ist, ist verbrannt. Der Automobilverband ADAC, der den Rekord ohnehin anzweifelt, findet das verdächtig.

Das Elektroauto, das im vergangenen Jahr nonstop von München nach Berlin gefahren ist, ist einem Feuer zum Opfer gefallen: Das sogenannte Lekkermobil wurde beim Brand einer Lagerhalle im Berliner Stadtteil Marienfelde bereits im Dezember 2010 vollständig zerstört, wie der Automobilverband ADAC in seinem Blog berichtet.

Anzeige

Von München nach Berlin

Bei dem Auto handelte es sich um einen Audi A2, der zum Elektroauto umgebaut worden war. Als Stromspeicher dient ein Akku auf Lithium-Eisen-Polymer-Basis, der von DBM entwickelt wurde. Damit stellten das Berliner Unternehmen DBM Energy und der Energieversorger Lekker nach eigenen Angaben einen Langstreckenrekord auf: Im Oktober legten sie die rund 600 Kilometer von München nach Berlin zurück, ohne ein einziges Mal zum Laden anhalten zu müssen.

Der Automobilverband ADAC bezweifelte jedoch die Gültigkeit des Rekords: DBM und Lekker seien den endgültigen Beweis schuldig geblieben. Es habe keine neutrale technische Abnahme des Autos stattgefunden. Der Notar, der die Fahrt hätte beglaubigen sollen, habe abgesagt. Das Angebot des Verbandes, einen Reichweitentest durchzuführen, sei abgelehnt worden.

Polizei und Gutachter ermitteln

Der Brand verstärkte offensichtlich die Zweifel des ADAC: Die Brandursache sei noch unklar. Allerdings sei die von DBM genutzte Akkutechnik feuergefährlich. Laut ADAC ermitteln die Berliner Polizei sowie mehrere von Versicherungen bestellte Gutachter in dem Fall, darunter ein Spezialist für Batteriebrände.

  • Das Lekkermobil, ein zum Elektroauto umgebauter Audi A2 (Foto: Lekker)
  • Das Projekt: Nonstop nach Berlin (Foto: Lekker)
  • Los geht's (Foto: Lekker)
Das Lekkermobil, ein zum Elektroauto umgebauter Audi A2 (Foto: Lekker)

Der Akkuhersteller DBM bestätigte inzwischen die Zerstörung des Autos. Danach kann der Akku jedoch nicht die Brandursache gewesen sein: Der habe sich zum Zeitpunkt des Feuers nicht in dem Auto befunden. Das sei "lediglich mit einer zu zehn Prozent geladenen, nicht brennbaren Behelfsbatterie ausgestattet" gewesen.

Neues Auto im Bau

Nach dem Brand des Autos baut DBM nach eigenen Angaben bereits "ein neues Trägerfahrzeug für das innovative Batteriesystem". Das soll "in Kürze zur Verfügung stehen". Damit will das Unternehmen in den kommenden Monaten weitere Testfahrten durchführen.


eye home zur Startseite
Ach 20. Jan 2011

Ich kann deine Argumente gut verstehen, nur dürfte der Erfinder doch nichts dagegen haben...

Ach 19. Jan 2011

Wenn du Öl in einem Kraftwerk verbrennst um damit Automobilakkumulatoren zu füllen...

Diskussionisator 19. Jan 2011

Dass E-Autos die Zukunft sein werden sollte klar sein, außer es gibt noch bessere Ideen...

supersonic78 19. Jan 2011

- die sind an konventionellen hausanschlüssen angeschlossen, welche nicht die notwendige...

KleinFritzchen 19. Jan 2011

Die haben keine 450km geschafft. Im Video wird von der Strecke München - Frankenwald...


wasmitautos / 18. Jan 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe, Freiburg
  3. über Hays AG, Baden-Württemberg
  4. SUEZ Deutschland GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108
  2. und 15€ Cashback erhalten
  3. und 19 % Cashback bekommen

Folgen Sie uns
       


  1. Syndicate (1993)

    Vier Agenten für ein Halleluja

  2. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  3. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  4. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  5. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  6. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  7. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  8. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  9. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  10. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: was soll immer diese schwachsinnige Asymmetrie...

    barforbarfoo | 10:40

  2. The Lost Vikings und Cosmo

    AllDayPiano | 10:34

  3. Re: Samsung bietet (nur?) Umtausch gegen...

    My1 | 10:33

  4. Re: Samsung verlangt die erste Nacht der...

    My1 | 10:29

  5. Re: Samsung noch mehr gestorben

    picaschaf | 10:28


  1. 09:49

  2. 17:27

  3. 12:53

  4. 12:14

  5. 11:07

  6. 09:01

  7. 18:40

  8. 17:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel