VNX: EMC vereint SAN und NAS

VNX

EMC vereint SAN und NAS

Der Storage-Spezialist EMC hat eine neue Generation von Storage-Systemen mit dem Namen VNX vorgestellt. VNX soll SAN und NAS vereinen und bietet bis zu 2 PByte Speicherplatz. Mit VNXe gibt es zugleich eine vereinfachte Variante für kleine und mittlere Unternehmen.

Anzeige

EMC führt seine SAN- und NAS-Produkte der Serien Clariion und Celerra in der neuen Serie VNX zusammen, die laut Hersteller für virtuelle Rechenzentren ausgelegt ist. Teil des neuen Portfolios ist die Einstiegsreihe VNXe für kleine und mittlere Unternehmen, die ab 10.000 US-Dollar zu haben ist.

Einstiegsserie VNXe

VNXe kann mit maximal 120 Festplatten bestückt werden und erreicht damit eine Speicherkapazität von bis zu 240 TByte. Das Grundsystem kommt in einem Rackgehäuse mit zwei (EMC VNXE3100, maximal 96 Festplatten) oder drei Höheneinheiten (EMC VNXE3300, maximal 120 Festplatten) daher. Beide unterstützen SAS- und NL-SAS-Platten mit 6 GBit/s, wobei das größere System künftig auch mit Flash-Speicher umgehen können soll.

  • Storage-System Data Domain DD860 von EMC
  • Storage-System VNX von EMC
  • Storage-System VNXe von EMC
  • Storage-System VNXe von EMC
Storage-System VNXe von EMC

Als Netzwerkdateisysteme werden NFS und CIFS unterstützt. Hinzu kommt das Blockprotokoll iSCSI. Zudem unterstützen beide Deduplikation und Kompression, um möglichst viele Daten unterzubringen. Für eine hohe Ausfallsicherheit sollen Replikation und der Verzicht auf einen Single-Point-of-Failure sorgen. Dabei sollen die Systeme leicht mit IT-Grundwissen einzurichten sein.

VNX für bis zu 2 PByte

Für die VNX-Reihen wirbt EMC mit dreimal einfacherer Verwaltung, dreimal höherer Effizienz und dreimal so hoher Leistung. Dazu setzt EMC auf Intels Prozessorserie Xeon 5600 und virtuelle Pools (Fast VP) sowie Fast Cache. Auch hier werden SAS-Festplatten unterstützt, die meisten der Systeme können aber auch mit SSDs bestückt werden.

Mit bis zu 1.000 Festplatten (nur EMC VNX750) bietet die VNX-Serie bis zu 2 Petabyte Speicherplatz und unterstützt diverse Protokolle, darunter Fibre Channel, Fibre Channel over Ethernet, iSCSI, NFS, CIFS, SOAP und REST.

Schnellere Backupsysteme

Darüber hinaus stellt EMC neue Backupsysteme vor. Darunter das Data Domain Global Deduplication Array (GDA). Das plattenbasierte Backupsystem soll einen Datendurchsatz von 26,3 TByte pro Stunde erreichen und bietet eine logische Kapazität von 28,5 PByte.

Das GDA verwendet zwei von EMCs neuen Data Domain Controllern DD890, die jeweils für einen Datendurchsatz von 14,7 TByte pro Stunde sorgen und eine logische Kapazität von 14,2 PByte bieten. Alternativ gibt es mit dem DD860 eine kleinere Variante, die 9,8 TByte pro Stunde erreicht und eine logische Kapazität von 7,1 PByte hat.

Preise für die neuen Systeme nannte EMC nicht.


hm naja 18. Jan 2011

Leider sind die 10G Switches noch viel zu teuer, die 10G NICs dagegen gehen schon.

TheDragon 18. Jan 2011

Sorry, hatte ich übersehen :)

meiner auch 18. Jan 2011

und vor allem Aussage EMC Vertrieb: Das Mischen von Block und Filebasiertem Storage ist...

bephop 18. Jan 2011

naja, NetApp kann auch FibreChannel over Ethernet. Davon steht in dem Artikel nix...

Kommentieren



Anzeige

  1. Planungsingenieurin / Planungsingenieur
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Business Manager für Electronics Solutions (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim
  3. (Senior-)Systementwickler SAP TRM (m/w)
    ADAC e.V., München
  4. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. NSA-Affäre

    Grüne und Linke stellen Ultimatum für Snowden-Anhörung

  2. Hamburg

    Behörde geht nicht gegen Mitfahrdienst Uber vor

  3. Buchanalyse

    Apple hat E-Book-Startup Booklamp gekauft

  4. Liebessimulation Love Plus

    "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"

  5. Translate Community

    Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

  6. TWRP

    Custom Recovery für Android Wear vorgestellt

  7. Daimler

    Mit eigener Hacker-Gruppe gegen Sicherheitslücken

  8. Android Wear

    Tesla Model S mit der Smartwatch bedienen

  9. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  10. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel