Abo
  • Services:
Anzeige
Linux-Desktops: Unity auf Qt portiert

Linux-Desktops

Unity auf Qt portiert

Entwickler haben Canonicals Unity-Desktop auf das UI-Framework Qt portiert. Während das Original 3D-Grafikchips und entsprechende Treiber benötigt, läuft Unity-2D auch auf Hardware, die lediglich 2D-Funktionalität hat.

Das Projekt Unity-2D hat den Netbook-Desktop auf das Qt-Framework portiert, das auch als Basis für den KDE-Desktop dient. Der Grund: Mit Qt können auch 3D-Effekte wie Transparenz und fließende Übergänge ohne 3D-fähige Hardware umgesetzt werden. Der Unity-Desktop setzt im Original auf die Gnome-Bibliotheken Clutter und Mutter auf, die 3D-fähige Hardware und Treiber benötigen.

Anzeige

Unity-Qt ist in einer Entwicklerversion erhältlich und zeigt bereits eine fast fertige Version des Netbook-Desktops. Die Entwickler des Unity-2D-Teams haben bereits die Benachrichtigungsfelder portiert. Zudem haben sie eine funktionsfähige Variante des Anwendungsstarters und Dateimanagers Dash implementiert, die in der Gnome-Version bislang fehlte.

  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
  • Unity-2D
Unity-2D

Unity-2D funktioniert selbst in der virtuellen Maschine Virtualbox. Unity-3D hingegen installiert sich gegenwärtig automatisch nur auf Hardware mit Intel-Grafikchips. Alternativ müssen Anwender zunächst mit dem Gnome-Desktop vorliebnehmen oder 3D-Treiber nachrüsten und den Desktop danach selbst installieren und aktivieren.

Das Layout von Unity-Qt weicht ein wenig von der Clutter-Variante ab: Das Suchfeld ist in Unity-2D in Dash verlegt worden, die Icons sehen anders aus. Im Großen und Ganzen orientiert sich Unity-2D aber an dem Layout des Vorbilds, denn das Menü geöffneter Anwendungen erschient in dem Apple-artigen Dock an der Oberseite des Desktops.

Speicherverbrauch und CPU-Last des Desktops halten sich in der Vorabversion bereits in Grenzen; sie liegen meist unter denen anderer Anwendungen. Auch in der virtuellen Maschine lief der Desktop erstaunlich gut, abgesehen von einigen Darstellungsfehlern und überflüssigen Titelleisten in einigen Anwendungen.

Die Vorabversion lässt sich über die PPA-Repositories des Projekts installieren und läuft unter Ubuntu 10.10. Unity-2D soll standardmäßig mit Ubuntu 11.04 ausgeliefert werden, dessen Erscheinungstermin für April 2011 geplant ist.


eye home zur Startseite
Ravenbird 18. Jan 2011

Ja auch das Konzept des Rolling Release ist durchaus interessant. Jedoch vor allen für...

damn 18. Jan 2011

damn small linux 4 the win

DerRofl 18. Jan 2011

Ist mir schon klar, meine Frage bezog sich viel mehr auf Ökobratzes Kommentar das er die...

sdkdsfsknl 18. Jan 2011

Ich seh das auch nicht so eng (brauche es auch kaum), aber tendenziell würde ich schon...

DerSucher 18. Jan 2011

Ich hoffe genug Nutzer werden Ubuntu den Rücken kehren damit Caotical wieder aufwacht! So...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  4. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Civilization VI gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. Re: 1-2¤ pro Jahr / pro Monat / einmalig?

    Technik Schaf | 07:14

  2. Re: Was wurde warum geändert?

    Technik Schaf | 07:10

  3. Re: Wikileaks ist nicht mehr im Kreis der Freunde

    Technik Schaf | 07:04

  4. Re: Kann ja nur ein Grüner oder Linker gewesen...

    Technik Schaf | 07:03

  5. Re: Das Problem bei der NSA-Affäre ist, dass...

    Technik Schaf | 06:54


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel