Textastic-Icon
Textastic-Icon

Textastic 2.0

iPad-Texteditor mit Codehervorhebung und FTP-Unterstützung

Der Texteditor Textastic für Apples iPad in der neuen Version 2.0 kann über FTP und den Datenaustauschdienst Dropbox auch an Dateien gelangen, die nicht auf dem iPad gespeichert sind.

Anzeige

Textastic beherrscht zudem eine farbige Syntaxhervorhebung, damit der Anwender den Code besser überblicken kann. Die App soll über 80 Dateitypen erkennen. Darunter sind HTML, XML, Objective-C, C#, PHP, Perl, Python, SQL, Javascript und CSS. Zudem unterstützt das Programm Zeichencodierungen wie UTF-8, ISO-8859-1 und Macroman.

  • Textastic
  • Textastic - Dateieigenschaften
  • Textastic - Codehervorhebungen und erweiterte iPad-Tastatur
  • Textastic - FTP- und Dropboxunterstützung
  • Textastic - Suchen und Ersetzen
Textastic

Textastic öffnet nun auch Dateien, die auf FTP-Servern liegen und speichert sie dort auch wieder ab. Zudem wird der Datenaustauschdienst Dropbox unterstützt. Auf diese Weise wird das Problem umgangen, dass das iPad praktisch nur über E-Mail oder iTunes Daten mit anderen Systemen austauschen kann.

Beim Bearbeiten von Daten von FTP-Servern merkt sich Textastic den Speicherpfad der Dateien. So lassen sich die Texte schnell wieder auf den Server zurückschicken, nachdem sie bearbeitet wurden.

Die neue Version beherrscht das Suchen und Ersetzen. Auch die Suche nach Tabulatoren und Zeilenumbrüchen ist möglich. Komplexe Suchanfragen mit regulären Ausdrücken fehlen allerdings noch immer.

Außerdem kann Textastic nach Angaben seines Entwicklers Alexander Blach Markdown-Dateien in einer Webvorschau anzeigen und sie sowie HTML-Dateien als HTML-E-Mails verschicken.

Textastic 2.0 ist im iTunes App Store für 7,99 Euro erhältlich und nur auf dem iPad nutzbar.


ulf 18. Apr 2011

Eine kurze Google-Suche zeigt: gibt es nicht. Bitte korrigiert mich, sollte mein Google...

Anonym 17. Jan 2011

Also langsam reicht es nun wirklich. Jeden Tag finde ich hier mehrere Artikel über Apple...

Netspy 17. Jan 2011

Du liest offenbar gar nicht, auf was du antwortest. EOD

Dign 17. Jan 2011

Ah. Hab mir den Screen nicht so genau angeschaut. Ich nehm alles zurück und behaupte das...

samy 17. Jan 2011

Du suchst einen Texteditor ohne Editor.. sehr interessant...

Kommentieren


Free Mac Software Blog / 17. Jan 2011

Programmieren mit dem iPad – geht das wirklich?



Anzeige

  1. IT-Berater (m/w) Warenwirtschaftssysteme
    AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  2. IT and application specialist (m/w) in the Operations / Support ECAD applications field at H CV
    Siemens AG, Erlangen
  3. Betriebs-System Engineer Citrix (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Mathematisch-Technische Assistenz 3D-Messtechnik für die Verkehrstechnik
    VITRONIC GmbH, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  2. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  3. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  4. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  5. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014

  6. Stereoskopie

    Neue Diskussionen um Schädlichkeit von 3D-Displays

  7. E-Label

    Viele hässliche Icons verschwinden von Smartphone-Gehäusen

  8. Black Friday

    Oneplus One kann ohne Einladung bestellt werden

  9. Merkel-Handy

    Bundesregierung schließt Antispionage-Vertrag mit Blackberry

  10. Pantelligent

    Die funkende Bratpfanne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

Star Wars X-Wing (DOS): Flugsimulation mit R2D2 im Nacken
Star Wars X-Wing (DOS)
Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

    •  / 
    Zum Artikel