Microsofts Patchday: Zwei Patches für drei Windows-Sicherheitslücken

Microsofts Patchday

Zwei Patches für drei Windows-Sicherheitslücken

In diesem Monat beseitigt Microsoft drei Windows-Sicherheitslecks. Das seit Dezember 2010 bekannte Sicherheitsloch im Internet Explorer und die in diesem Monat bekanntgewordene Windows-Sicherheitslücke erhalten vorerst keinen Patch.

Anzeige

Zwei der drei Sicherheitslücken, die Microsoft zum Patchday beseitigt, betreffen die Windows-Komponente Data Access Components von Windows XP, Vista, 7, Windows Server 2003, 2008 sowie 2008 R2. Ein Fehler im Datensatzspeicher der ActiveX Data Objects (ADO) führt dazu, dass Angreifer Schadcode verteilen können, wenn Opfer zum Öffnen einer entsprechend manipulierten Webseite verleitet werden. Eine identische Angriffsmöglichkeit besteht im DSN-Argument (Data Source Name) einer ODBC-API, die von Drittanbietern verwendet wird. Beide Sicherheitslecks sollen mit dem bereitgestellten Patch geschlossen werden.

Das dritte Windows-Sicherheitsleck ist nur in Windows Vista vorhanden und kann ebenfalls zur Codeausführung missbraucht werden. Der Fehler steckt im Windows Backup Manager, der DLL-Dateien fehlerhaft lädt. Für das Ausnutzen des Sicherheitslecks muss der Angreifer sehr gezielt vorgehen. Eine gültige WBCAT-Datei muss sich im gleichen Verzeichnis wie eine manipulierte DLL befinden. Dann muss das Opfer dazu verleitet werden, die WBCAT-Datei zu öffnen.

Zwei bekannte Sicherheitslücken bleiben unberücksichtigt

Für das seit Dezember 2010 bekannte Sicherheitsloch im Internet Explorer hat Microsoft noch keinen Patch veröffentlicht, obwohl der Fehler bereits aktiv ausgenutzt wird. Dafür hat Microsoft das zugehörige Security Advisory aktualisiert und einen Fix veröffentlicht. Der Fix blockiert die CSS-Attacke innerhalb des Internet Explorers und kann den Browser in manchen Fällen verlangsamen. In jedem Fall darf der Fix nur angewandt werden, wenn der Internet-Explorer-Sammelpatch vom Dezember 2010 eingespielt wurde.

Auch für das in diesem Monat bekanntgewordene Windows-Sicherheitsloch gibt es noch keinen Patch. In beiden Fällen ist nicht bekannt, wann die Sicherheitslücken beseitigt werden sollen. Der nächste reguläre Patchday ist der 8. Februar 2011. Falls Microsoft für die beiden Sicherheitslücken keinen außerplanmäßigen Patch bereitstellt, dauert es also noch mindestens vier Wochen, bis die Fehler korrigiert werden.


Michael Schmidt 13. Jan 2011

...oder... Microsofts Patchday: Zwei Windows-Sicherheitslücken bleiben offen ... währen...

elgooG 13. Jan 2011

Ich habe die Artikelüberschrift gelesen. [ ] Ich habe den Artikel gelesen. [ ] Ich wei...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Anwendungsbetreuer (m/w) PP/LE/SD/MM
    Schütz GmbH & Co. KGaA, North Branch/NJ (USA), Shanghai (China)
  2. (Senior) Java- / Web-Entwickler (m/w)
    OCLC GmbH, Oberhaching
  3. Projektverantwortliche Software Ingenieure (m/w)
    ebm-papst St. Georgen GmbH & Co. KG, St. Georgen
  4. Softwareentwickler/-in Logistische Optimierungsverfahren
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Jurassic Park 3 - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  2. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ - Release 31.03.
  3. 2 TV-Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. Arrow, Person of Interest, Boardwalk Empire, Falling Skies, Shameless)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  2. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  3. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  4. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  5. Studie

    Facebook trackt jeden

  6. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  7. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  8. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  9. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  10. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

Episode Duscae angespielt: Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß
Episode Duscae angespielt
Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß
  1. Test Final Fantasy Type-0 HD Chaos und Kampf

  1. Re: Golem hat keine Scripts von Facebook, dafür...

    StefanGrossmann | 05:05

  2. Re: Sieht mir nach Igenieurs-Porn mit geringem...

    Bizzi | 05:04

  3. Re: Das machen so viele...

    berritorre | 04:54

  4. Re: Firefox Geschwindigkeit

    Zwangsangemeldet | 04:47

  5. Re: Kundinnen und Kunden schaden

    Galde | 04:46


  1. 23:51

  2. 18:29

  3. 18:00

  4. 17:59

  5. 17:22

  6. 16:32

  7. 15:00

  8. 13:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel