Anzeige
WebM: Google Chrome künftig ohne H.264

WebM

Google Chrome künftig ohne H.264

Googles Browser Chrome werde den Videostandard H.264 in Zukunft nicht mehr unterstützen, kündigt Google an. Auf diese Weise wolle Google seinen eigenen offenen Webvideostandard WebM voranbringen.

Anzeige

In Sachen Webvideo hat Google bisher einen sehr pragmatischen Ansatz verfolgt, obwohl Google mit WebM einen eigenen offenen Videostandard geschaffen hat: Sowohl Chrome als auch Youtube unterstützen den mit Patenten behafteten Industriestandard H.264 ebenso wie die freien Videoformate WebM und Ogg Theora.

Das wird sich künftig ändern: Googles Browser Chrome soll in Zukunft nur noch freie Formate wie WebM und Ogg Theora unterstützen. Die Unterstützung von H.264 wird in den nächsten Monaten entfernt. Google tut es damit Mozilla und Opera gleich, deren Browser ebenfalls nur offene Formate abspielen. Apple und Microsoft hingegen setzen auf H.264.

Google argumentiert, WebM habe sich seit der Veröffentlichung im Mai 2010 gut entwickelt. Das Open-Source-Modell habe dazu geführt, dass die Leistung der Decoder und Encoder deutlich verbessert wurde, FFMpeg habe eine zweite freie Implementierung des Codecs geschaffen und es gebe eine breite Unterstützung bei Browsern, Werkzeugen und Hardwareherstellern. Google geht davon aus, dass es hier eine weitere dynamische Entwicklung geben wird.

Chrome-Nutzer werden dennoch nicht auf die Wiedergabe von H.264-Videos verzichten müssen, denn bekanntlich bringt Chrome eine eigene Version von Adobe Flash mit, die auch weiterhin H.264 unterstützen wird. Damit lassen sich zwar keine Videos abspielen, die per Videotag eingebettet wurden, aber auf dem Umweg über Flash werden sich die Videos auch in Chrome abspielen lassen.

Zum Thema Android hat sich Google nicht geäußert, denn der hier verwendete Browser unterstützt ebenfalls H.264. Eine Abkehr scheint hier noch nicht möglich, denn die mobilen Endgeräte sind in aller Regel auf Beschleunigerchips angewiesen und diese unterstützen in der breiten Masse zwar H.264, aber noch kein WebM. Immerhin kommen hier die ersten Chips mit WebM-Beschleunigung langsam auf den Markt.

Auf dem Desktop könnte Google den Weg gehen und die Berechnung der Videos selbst in der GPU vornehmen, schließlich ist geplant, Chrome konsequent auf GPU-Beschleunigung auszulegen.


eye home zur Startseite
hachre 13. Jan 2011

Was verstehst du denn unter vernünftig?

karl. 13. Jan 2011

Und auch für dich: VP8 gibts als Option zum nachinstallieren, WebM gibts gar nicht...

nate 13. Jan 2011

Gute Frage. Gegenfrage: wollen wir uns im Web videoformattechnisch komplett von der Au...

nate 13. Jan 2011

Da gibt es IMHO schlimmere. Thomson bzw. deren italienische Kloppertruppe Sisvel kommen...

nate 13. Jan 2011

CUDA an sich wäre komplett unsinnig, da es nur von einem der drei großen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Online Manager (m/w)
    BavariaDirekt, München
  2. Projektingenieur MES (m/w)
    Roche Diagnostics GmbH, Mannheim
  3. Mitarbeiter (m/w) 1st Level Support
    Kaufland Logistik Möckmühl, Möckmühl
  4. Java Software-Entwickler (m/w)
    Clausohm-Software GmbH, Neverin, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. TIPP: Ubisoft Blockbuster Sale
    (u. a. The Division ab 24,97€, Far Cry Primal ab 29,00€, Anno 2205 24,97€, Assassin's Creed...
  2. Overwatch - Origins Edition [PC]
    54,99€
  3. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC & Konsole]
    54,99€/64,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  2. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  4. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  5. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  6. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  7. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  8. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  9. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

  10. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. iPhone 7 Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet
  2. Snapdragon Wear 1100 Neuer Chip für kleine Linux- und RTOS-Wearables
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: 8 Kerne 250¤

    Rulf | 03:12

  2. Re: Dezibel? sehr leise?

    ms (Golem.de) | 03:12

  3. Re: Tickrate

    Shiv0r | 02:57

  4. Re: Wenn Tim Cook aus dem Fenster springt.....

    User_x | 02:55

  5. Re: OEM ist Alphacool

    ms (Golem.de) | 02:48


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel