Kodak

Kompakte Bridgekamera mit 30fach-Zoom

Kodak hat mit der Easyshare Max eine Bridgekamera mit einem fest eingebauten 30fach-Zoomobjektiv angekündigt. Sie nimmt Fotos mit 12 Megapixeln auf und filmt in Full-HD mit 1080p.

Anzeige

Ein elektronischer Sucher sowie ein 3 Zoll (7,62) cm großes Display mit 921.000 Bildpunkten soll die Motiv- und Menükontrolle ermöglichen. Anstelle eines optischen Suchers kommt bei Kodaks Modell ein elektronisches Pendant zum Einsatz.

  • Kodak Easyshare Max
  • Kodak Easyshare Max
  • Kodak Easyshare Max
Kodak Easyshare Max

Der hintergrundbelichtete CMOS-Sensor (1/2,3 Zoll) erreicht eine Auflösung von 12 Megapixeln und eine Lichtempfindlichkeit zwischen ISO 100 und 12.800. Der 30fach-Zoom deckt eine Kleinbildbrennweite von 28 bis 840 mm bei F2,8 und F5,6 ab. Ein optischer Bildstabilisator soll Verwackler bei langen Verschlusszeiten reduzieren.

Neben einem automatischen Programmmodus kann die Kamera auch im Blendenprioritäts- und Verschlussprioritätsbetrieb genutzt werden. Auch ein manueller Betrieb, bei dem Blende und Verschlusszeit selbst eingestellt werden müssen, ist möglich.

Die Kamera wurde mit einem Panoramamodus für 360-Grad-Aufnahmen sowie einem Fotoautomatenmodus ausgestattet. Letzterer erzeugt aus vier Fotos einen Filmstreifen, wie ihn auch Fotoautomaten auswerfen. Die Kamera wird mit vier handelsüblichen AA-Zellen mit Strom versorgt.

Die Kodak Easyshare Max soll ab April 2011 für rund 330 US-Dollar in den Handel kommen. Ein Preis in Euro liegt noch nicht vor.


Fotograph 13. Jan 2011

Das Problem nennt sich dann "Naheinstellgrenze" oder ab welcher Entfernung kann überhaupt...

Nikonsian 12. Jan 2011

Nein. Nein. Den Unterschied zwischen einem wirklich gutem Zoom und einem 08/15 (von...

arturiensteonator 12. Jan 2011

weil sie klasse ist.

Bridge-Kameras 12. Jan 2011

Da man bei Bridge-Kameras das Objektiv nicht wechseln kann, hab ich schon öfter die Frage...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  4. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel