bqTESLA

Entwicklerkit für drahtlose Stromübertragung von TI

Texas Instruments (TI) bringt unter dem Namen bqTESLA ein Qi-Entwicklerkit auf den Markt. Damit sollen Gerätehersteller ihre Produkte mit geringem Aufwand mit der drahtlosen Stromübertragungstechnik Qi ausstatten können.

Anzeige

TIs bqTESLA soll all das umfassen, was Gerätehersteller brauchen, um ihre Geräte Qi-fähig zu machen, also kompatibel mit dem Industriestandard zur drahtlosen Stromübertragung. Dazu gehören ein Single-Channel-Transmitter, ein Empfänger und die entsprechenden Magnete, um bis zu 5 Watt zu übertragen, wie das Qi derzeit vorsieht. Zusätzliche Software soll nicht benötigt werden.

Gedacht ist die Technik, um die Akkus von Geräten wie Digitalkameras, Smartphones, MP3-Playern und GPS-Empfängern drahtlos aufzuladen.

  • bqTESLA von Texas Instruments
bqTESLA von Texas Instruments

Der Industriestandard Qi wurde im September 2009 in der Version 1.0 veröffentlicht. 55 Unternehmen gehören dem Konsortium mittlerweile an, darunter Logitech, National Semiconductor, Philips, Sanyo, Texas Instruments, Nokia, RIM, LG, Samsung, Sony Ericsson und Olympus.

Das bqTESLA genannte Entwicklerkit wird bereits in großen Stückzahlen hergestellt und ist ab sofort verfügbar. Auf der CES 2011 in Las Vegas wird es zum Sonderpreis von 250 US-Dollar angeboten, regulär kostet es 499 US-Dollar. Es kann direkt bei Texas Instruments bestellt werden.


dudu 05. Jan 2011

Ich denke nicht, daß es sich hierbei um sowas wie die Zahnbürsten Induktion handelt. Der...

Stern TV 05. Jan 2011

Stimmt, ich erinnere mich.. war das nicht die Sendung mit dem Mentalist?

BF2Zocker 05. Jan 2011

Lol! Und, äh, wo kommen in BC2 Skalarwellen vor?? :)

format 04. Jan 2011

Korrekt. Heute ist alles "Tesla", dabei haben diese Entwicklungen NICHTS mit seinen...

Baron Münchhausen. 04. Jan 2011

ja genau und damit ganze Callcenter ausrüsten dann gehst du durch die gänge und überall...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg
  3. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  4. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel