E-Plus: Keine standortbezogenen Dienste mehr ab 2011

E-Plus

Keine standortbezogenen Dienste mehr ab 2011

E-Plus bietet ab dem 1. Januar 2011 keine Location Based Services (LBS) mehr an. Damit werden auch alle Funktionen eingestellt, die Standortinformationen via LBS nutzen. Lediglich für Notfälle werden standortbezogene Dienste noch angeboten.

Anzeige

Intervista hatte als Betreiber standortbezogener Dienste jüngst darauf hingewiesen, dass E-Plus LBS zum Jahresende einstellt. Eine offizielle Ankündigung von E-Plus gibt es nicht, aber der Mobilfunknetzbetreiber hat dieses Vorhaben Golem.de bestätigt. Die "Bereitstellung der Lokalisierungsinformationen für LBS-Services" wird E-Plus zum Jahresende einstellen, heißt es vom Unternehmen.

Laut Intervista werden damit auch standortbezogene Dienste für Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte im E-Plus-Netz eingestellt. Dem widerspricht E-Plus: "Rettungs-, Feuerwehr- und Polizeikräfte unterstützt das Unternehmen wie bisher in direkter Zusammenarbeit schnell und entsprechend den Vorgaben bei Notfällen und damit zusammenhängenden Standort-Anfragen."

Die Einstellung standortbezogener Dienste betrifft auch Kunden verschiedener anderer Marken, die das E-Plus-Netz nutzen. Dazu gehören neben Base auch die Discounter Aldi Talk, Blau, Conrad, Jamba und Simyo.

Nach Angaben von E-Plus wurde Anbietern von LBS fristgerecht gekündigt. Ob auch Kunden standortbezogener Dienste über die Einstellung informiert wurden, teilte der Netzbetreiber nicht mit. Nach Ansicht eines E-Plus-Sprechers liegt für betroffene Kunden kein Sonderkündigungsrecht vor, weil standortbezogene Dienste "nicht fester Bestandteil der Mobilfunkverträge" seien.

Die übrigen deutschen Netzbetreiber bieten standortbasierte Dienste weiterhin an. Wer diese Diente benötigt, kann also zu einem anderen Anbieter wechseln. Allerdings ist E-Plus hier offenbar nicht kooperativ, was Sonderkündigungsrechte betrifft. Bei LBS wird die Position des Mobiltelefons über das Mobilfunknetz ermittelt. Alternativ dazu kann mit einem integrierten GPS-Empfänger der aktuelle Standort abgefragt und verwendet werden. Allerdings haben längst nicht alle Mobiltelefone einen GPS-Empfänger.


Micha18 06. Jan 2011

Gestern gegen 15:20 Uhr hat E-Plus den Ortungsdienst wie angekündigt eingestellt...

WolfgangS 04. Jan 2011

Base, Tarif mit dem P500 / internet flat inkl. Hatte das Handy dauerhaft an. Habe heute...

rainergra_2010 03. Jan 2011

Vorweg: Ich bin als freier Mitarbeiter für E-Plus im Internet unterwegs, vor allem um...

wombat 30. Dez 2010

Nur der Vollständigkeit halber mal nachgetragen: Die Parameter (MCC,MNC, LAC,CID...

E-Plus-Kündiger 28. Dez 2010

Genau aus diesem Grund (stillschweigend um ein Jahr verlängert) hat E-Plus auch von uns...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist Testdaten-Management und Datenmigration (m/w)
    imbus AG, Hofheim (bei Frankfurt am Main), Köln und München
  2. Projektmanager (m/w)
    valuephone GmbH, Schöneck/Vogtland
  3. SAP Inhouse Berater (m/w) mit den Schwerpunkten MM und QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg
  4. Datenspezialist (m/w) Geoinformationssysteme (GIS)
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

  2. Spieldesign

    Kampf statt Chaos

  3. Techland

    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

  4. Passport im Test

    Blackberry beweist Format

  5. Streaming

    Sky als Online-Abo mit Live-TV und Einzelabruf

  6. Band

    Microsofts Wearable hört und fühlt

  7. Quartalszahlen

    Samsungs Gewinn bricht wegen Preiskampf bei Smartphones ein

  8. Greg Kroah-Hartman

    Kdbus wird zur Aufnahme in Linux vorgeschlagen

  9. Grafikkarte

    AMD kontert Nvidias Maxwell mit 8-GByte-Radeons

  10. Filmpiraterie

    US-Kinos und MPAA verbieten Google Glass



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel