Patente

Open Invention Network begrüßt das KDE-Projekt

Das Open Invention Network bekommt ein weiteres prominentes Mitglied: Das KDE-Projekt ist dem Patentnetzwerk beigetreten. Damit zählt das Netzwerk zum Schutz vor Patentklagen bereits 187 Mitglieder.

Anzeige

KDE ist das jüngste Mitglied in dem Netzwerk, das einen Patentfundus beherbergt, zu dem auch Unternehmen wie Novell beigetragen haben. Mitglieder in dem Netzwerk verpflichten sich, nicht mit ihren eigenen Patenten gegen Linux vorzugehen. Zudem steht die vom OIN verwaltete Patentsammlung allen Mitgliedern unbegrenzt zur Verfügung.

Auf den Patentfundus sollen die Mitglieder auch im Falle einer Klage zurückgreifen können, der Lizenznehmern damit einen gewissen Schutz vor Angriffen mit Patenten bieten soll. Mit dem Projekt Linux Defenders versucht das OIN zudem die Erteilung absurder Patente zu verhindern.

Wenige Tage zuvor hatten sich die Gentoo-Foundation, SugarCRM sowie die Open-Document-Stiftung - die hinter der Openoffice.org-Abspaltung Libreoffice steckt - der OIN angeschlossen. Neben den Gründern Sony, IBM oder NEC gehören auch Red Hat, Netgear, Android oder Philips zu den Mitgliedern.

Zu den Patenten, die sich im Besitz der OIN befinden, gehört unter anderem auch Patent 6,754,383 zur Komprimierung und Dekomprimierung von Bilddateien im Jpeg-Format.


patent_Primus 22. Dez 2010

sehe ich ganz genauso. Das Interesse der Gesellschaft sollte generell von höherer...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter Business Solutions (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Test Engineer Produktentwicklung IT-Systeme (m/w)
    evosoft GmbH, Karlsruhe
  3. Softwareentwickler (m/w) als kreativer Kopf für Testsysteme
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Software Ingenieur im Bereich Windenergie (m/w)
    Woodward Kempen GmbH, Kempen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  2. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  3. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  4. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  5. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  6. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  7. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

  8. Dating

    Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern

  9. O2

    Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

  10. Freie .Net-Implementierung

    Mono soll schneller werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel