Onlive: Grundlegendes Patent für Cloud-Gaming

Onlive

Grundlegendes Patent für Cloud-Gaming

Aktuellste High-End-Spiele selbst auf älteren Laptops will Onlive ermöglichen - indem die Games auf leistungsstarken Servern berechnet werden. Jetzt hat das US-Patentamt dem Unternehmen ein möglicherweise langfristig entscheidendes Patent zugesprochen.

Anzeige

Bereits im Jahr 2002 hat Onlive-Chef Steve Perlman den Antrag gestellt, jetzt hat das United States Patent and Trademark Office entschieden: Patent 7,849,491 geht tatsächlich an Onlive, das damit die nach eigener Einschätzung grundlegenden Rechte für die Technologie des Cloud-Gaming besitzt. Das Unternehmen rechnet damit, auch in anderen Ländern die entsprechenden Patente bestätigt zu bekommen.

Mit Onlive sollen aktuelle PC-Spiele auch auf älteren Notebooks laufen - und, vom Problem der Steuerung abgesehen, auch auf Smartphones oder Tablets. Das funktioniert, indem die Berechnung etwa der Grafik auf leistungsstarken Servern von Onlive ausgeführt wird. Das Ergebnis wird stark komprimiert in einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln auf den Rechner des Nutzers geschickt, der dann - ohne spürbaren Lag - seine Eingaben vornimmt. Onlive soll im Laufe des Jahres 2011 auch in Deutschland an den Start gehen.


Husare 16. Dez 2010

Also Moment, Ping ist die Zeit, die eine direkte Antwort auf deine Anfrage braucht. Grob...

Sonic77 16. Dez 2010

Der wichtigste Nachteil fehlt: - Aufgrund der Latenz sind actionlastige Titel, die...

asedasd 16. Dez 2010

dann sag mir mal warum es das offiziel nicht unter linux geben wird.

UncleSam 16. Dez 2010

Ich korrigiere: In den USA bekommt EINE US FIRMA auf jeden Furz ein Patent...

Lunar 15. Dez 2010

Es ist ganz einfach: RemotePlay != Onlive. RemotePlay = Streaming von eigenen Spielen auf...

Kommentieren


Mobile Blog: Video, Media, Augmented Reality, Rich Media, IVVR / 20. Dez 2010

Technical Foundation for IVVR Games



Anzeige

  1. Operations Specialist (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Software-Architekturentwickl- ung für Rückfahrkamerasysteme (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Kaufmännischer Sachbearbeiter (m/w) im Bereich Zahlungsverkehr
    LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. Systemarchitekt CarSharing Fahrzeugbackend und -prozesse (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

    •  / 
    Zum Artikel