Anzeige
Oracle-Chef Larry Ellison
Oracle-Chef Larry Ellison

Milliardenstrafe

Oracle will zusätzlich 212 Millionen Dollar Zinsen von SAP

Oracle reicht die Rekordstrafe von 1,3 Milliarden US-Dollar, die SAP an den Konkurrenten zahlen soll, nicht aus. Darauf seien zusätzlich 212 Millionen US-Dollar Zinsen fällig, fordern die Anwälte jetzt. SAP will sich wehren.

Anzeige

Oracle fordert von dem Konkurrenten SAP zusätzlich zu der Rekordstrafe von 1,3 Milliarden US-Dollar Zinsen in Höhe von 211,7 Millionen US-Dollar. Das haben die Anwälte des US-Konzerns am 10. Dezember 2010 vor Gericht beantragt. Die "Vorverurteilungszinsen" zu der im November verhängten Geldstrafe seien in solchen Fällen "üblich" und "notwendig", hieß es in dem Antrag an das US-Bezirksgericht in Oakland, Kalifornien.

SAP hat dem Antrag widersprochen: "Wir glauben nicht, dass Oracle ein Recht hat, irgendwelche zusätzlichen Schadensersatzzahlungen zu fordern, bevor ein endgültiges Urteil in dem Fall gesprochen ist", sagte ein Sprecher. SAP prüft weiter seine juristischen Möglichkeiten und wird vielleicht Berufung gegen das Urteil einlegen. SAP-Co-Chef Jim Hagemann erklärte kürzlich: "Noch gibt es keinen abschließenden Richterspruch. Erst danach werden wir über weitere Schritte entscheiden. Es ist klar, dass wir die Strafe so klein wie möglich halten wollen. Auf der anderen Seite müssen wir auch mal einen Schlussstrich ziehen und das Thema hinter uns lassen."

In dem Rechtsstreit hatte SAP schon Anfang November 120 Millionen US-Dollar gezahlt, um Oracle dazu zu verpflichten, keine Strafzuschläge zum Schadensersatz zu fordern.

SAP übernahm Tomorrownow im Jahr 2005 für zehn Millionen US-Dollar. Das Unternehmen war Spezialist für Wartungs- und Supportdienstleistungen für Peoplesoft- und JDE-Produkte des Konkurrenten Oracle. SAP habe über seine ehemalige Tochter "Diebstahl in großem Stil" begangen, so der Vorwurf Oracles, der später um Urheberrechts- und Vertragsverletzung erweitert wurde. Tomorrownow-Beschäftigte sollen Zugangsdaten von Oracle-Kunden genutzt haben, um tausende Softwareprodukte und andere vertrauliche Dokumente von Oracles Servern herunterzuladen. SAP räumte im Juli 2007 "unangemessene Downloads" von Oracle-Supportmaterial ein, auch wenn Tomorrownow berechtigt gewesen sei, im Auftrag seiner Kunden Material von Oracle zu laden. Ende Oktober 2008 hatte SAP den Geschäftsbetrieb von Tomorrownow eingestellt.


E. Doerr 14. Dez 2010

Richtig, das ist auch die Basis meiner Argumente. Wer eine DB schon laufen hat, wird...

mumu 13. Dez 2010

Genau das Frage ich mich auch, wie der Herr die Strafe als viel zu mild einstufen will...

Oracle muss... 12. Dez 2010

so kommt mir das vor die haben sich mit sun eindeutig übernommen und nun laufen bereits...

Melkkuh 12. Dez 2010

Die Strafen der Mega-Konzerne werden doch mittlerweile miteinander verglichen und...

asdassd 12. Dez 2010

irgendwelche andere.. oracle kauft sie nur um andere unternehmen in patenstreitigkeiten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior SRM Consultant Professional Services (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart
  2. ERP-Basis Administrator (m/w)
    Kendrion (Villingen) GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. Leiter IT (m/w)
    über Baumann Unternehmensberatung AG, westliches Niedersachsen
  4. Teamleiter Application Development (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Wintersale im Microsoft Store
  2. Gehäuselüfter im Wert von bis zu 19,99 EUR gratis beim Kauf ausgewählter Fractal-Design-Gehäuse
  3. Google Nexus 5X
    349,00€ statt 429,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  2. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  3. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  4. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash

  5. TV-Kabelnetz

    Ausfall für 30.000 Haushalte bei Unitymedia

  6. Nordrhein-Westfalen

    Mehrere Krankenhäuser von Malware befallen

  7. Erneuerbare Energien

    Brennstoffzelle produziert Strom oder Wasserstoff

  8. Fitness-Apps

    Asics kauft Runkeeper

  9. Silicon Photonics

    Nanodraht-Laser sollen optische Chips wirtschaftlich machen

  10. Fallout 4

    Überarbeiteter Überlebensmodus und größere Sichtweite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

Lumberyard: Amazon krempelt den Spielemarkt um
Lumberyard
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

  1. Re: Anfängerfehler in der Statistik - es gibt...

    warten_auf_godot | 01:14

  2. Re: Wie kommst Du auf security?

    motzerator | 01:14

  3. Re: Unitymedia war über Arbeiten informiert.

    Buttermilch | 01:09

  4. noch nicht einmal peer review durchlaufen

    warten_auf_godot | 01:09

  5. Re: Biometriefalle

    SeppKrautinger | 01:03


  1. 00:24

  2. 18:25

  3. 18:16

  4. 17:46

  5. 17:22

  6. 17:13

  7. 17:07

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel