Abo
  • Services:
Anzeige
Final Fantasy 14: Producer entschuldigt sich und tritt zurück

Final Fantasy 14

Producer entschuldigt sich und tritt zurück

Programmfehler, schlechte Benutzerführung und jede Menge weiterer Probleme verursachen bei Final Fantasy 14 bislang viel Frust. Jetzt kündigt Publisher Square Enix an, dass ein neues Team für schnelle Besserung sorgen soll - bis dahin treten Spieler kostenlos an.

"Ich bitte euch alle inständig um Verzeihung, dass ich mit dem bisherigen Entwicklerteam die hohen Erwartungen, die ihr in Final Fantasy 14 gesetzt habt, nicht erfüllen konnte. Ich übernehme die Verantwortung dafür und lege deshalb meine Funktion als Produzent nieder", schreibt Hiromichi Tanaka auf der Communityseite. Tanaka räumt ein, dass es bei Final Fantasy 14 unter anderem Probleme mit der Nutzerführung, der Verfügbarkeit von Einstiegshilfen und von Spielinhalten gebe.

Anzeige

Sein Nachfolger heißt Naoki Yoshida. Der ist in der Szene bislang nicht auffällig in Erscheinung getreten. Yoichi Wada, Chef von Square Enix, preist ihn allerdings in den höchsten Tönen: Er verfüge über "hervorragende Führungseigenschaften" und habe sein Können bereits "in den Führungsriegen anderer Projekte unter Beweis gestellt". Zusammen mit dem Austausch des Producers gibt es noch eine Reihe von weiteren Änderungen im FF14-Team.

Die Entwickler arbeiten laut Square Enix hart daran, das Spiel mit Updates zu verbessern. Die ursprünglich einmonatige kostenlose Spielzeit wird verlängert, bis eine zufriedenstellende Version für Windows online ist. Bis dahin verschiebt sich auch die Veröffentlichung der Fassung für die Playstation 3 - Square Enix hatte bislang März 2011 als Veröffentlichungstermin genannt. Wann das Programm nun für Konsole erscheint, ist offen.


eye home zur Startseite
Ich und meine... 15. Mär 2011

Auf Rechtschreibfehler hinzuweisen ist immer die letzte Waffe in den gängigen IT...

Yorgi 30. Dez 2010

So so, ein Randgruppen MMORPG... Die Schwachsinnigen Bezeichnungen haben wohl Kinder...

res 11. Dez 2010

Wie auch immer. Qualität des Spiels hin oder her. GT5 hat sich nun 5,52 Millionen mal...

Aus_dem_FF 11. Dez 2010

http://www.zavvi.com/games/platforms/pc/final-fantasy-xiv-includes-garlond-goggles...

FireBird74 10. Dez 2010

FF14 zu releasen war eine Frechheit an der Menschheit, die Beta war schon grausam und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  3. Krankenhausgesellschaft St. Vincenz mbH, Limburg
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  2. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smach Z ausprobiert

    So wird das nichts

  2. Parrot Disco

    Schnelle Flugzeugdrohne mit Brillen-Bildübertragung

  3. Marsrover

    China veröffentlicht Pläne für eigenen Marsrover

  4. Android 7.0

    Google verteilt erste Factory-Images, Sony nennt Update-Plan

  5. Denza 400

    Chinesische Mercedes-B-Klasse fährt 400 km elektrisch

  6. Microsoft

    Office für Mac 2016 auf 64 Bit aufgerüstet

  7. Warenzustellung

    Schweizer Post testet autonome Lieferroboter

  8. Playstation auf Windows

    PC-Offensive von Sony

  9. Mongoose

    Samsung erklärt M1-Kerne des Galaxy S7 und Note 7

  10. Summit Ridge

    Das kann AMDs CPU-Architektur Zen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: $86.64 Versandkosten nach Deutschland

    pixl | 10:11

  2. Re: Wichtigen Punkt vergessen!

    warten_auf_godot | 10:10

  3. Re: Firmenpolitik?

    bofhl | 10:10

  4. Re: Weg mit Exklusivtiteln

    HubertHans | 10:09

  5. Die sollten aufhören, an Problemen zu arbeiten...

    harald.1080 | 10:02


  1. 10:00

  2. 09:45

  3. 09:14

  4. 09:06

  5. 08:28

  6. 07:59

  7. 07:50

  8. 07:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel