E-Mail, Termine und Kontakte: Google sichert Microsoft Exchange ab

E-Mail, Termine und Kontakte

Google sichert Microsoft Exchange ab

Mit dem neuen Dienst Google Message Continuity will Google dafür sorgen, dass Nutzer von Microsoft Exchange auch dann auf ihre E-Mails zugreifen können, wenn der eigene Exchange-Server ausgefallen ist.

Anzeige

Google Message Continuity ist für Microsoft Exchange 2003 und 2007 verfügbar und synchronisiert sämtliche E-Mails, Kontakte und Termine auf einem Exchange-Server mit Googles Cloud-Server. So können Nutzer in Unternehmen, die Exchange verwenden, über Google Mail auch dann auf ihre Postfächer zugreifen, wenn der Exchange-Server planmäßig wegen Wartungsarbeiten oder unplanmäßig nicht erreichbar ist.

Sobald der Exchange-Server wieder läuft, sorgt Google Message Continuity dafür, dass alle während des Ausfalls gesendeten und empfangenen E-Mails sowie alle Statusänderungen an E-Mails auf dem Exchange-Server aktualisiert werden. So soll ein nahtloser Wechsel zwischen Exchange und Google Mail ermöglicht werden.

Für den Dienst verlangt Google 25 US-Dollar pro Nutzer und Jahr für Neukunden und 13 US-Dollar pro Jahr für Kunden, die bereits Googles Dienst Postini nutzen.

Details zu Google Message Continuity gibt es unter google.com/postini.


collapsing_os 16. Dez 2010

Also mal davon abgesehen, dass es sich bei 200 Usern um 5000 € handelt und es sich da...

KnötenKöter 11. Dez 2010

Ein Exchange Server fällt um Größenordnungen häufiger aus, als die Internetverbindung mal...

Kommentieren




Anzeige

  1. Business Analyst (m/w) für Online Communication Systems
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Senior Business Analyst - Simulation & Systems Engineering, IT Services (m/w)
    Bombardier Transportation, Berlin
  3. Senior SAP Basis-Administrator (m/w)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Softwareentwickler für mobile und Web-Applikationen (m/w)
    g/d/p Marktanalysen GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel