OpenSSL

Updates beseitigen Schwachstellen

Mit der Veröffentlichung der Versionen 0.9.8q und 1.0.0c haben die Entwickler zwei Schwachstellen von OpenSSL beseitigt. Eine Schwachstelle betrifft die Ciphersuite in der TLS-/SSL-Schicht und ist in allen Versionen in der freien Implementierung des TLS-/SSL-Protokolls vorhanden.

Anzeige

Die Schwachstelle in der Ciphersuite von OpenSSL ermöglicht es einem Angreifer, den Cache einer gespeicherten Sitzung zu modifizieren und den Algorithmus einer verschlüsselten Datenverbindung auf einen schwächeren herunterzusetzen. Damit vereinfacht sich das Knacken einer sicheren Verbindung.

Die Entwickler haben die Schwachstelle beseitigt, indem sie die Option "SSL_OP_NETSCAPE_REUSE_CIPHER_CHANGE_BUG" deaktiviert haben, die der Kompatibilität zu Netscape-Browsern dient. Anwender können ihre OpenSSL-Versionen mit der abgeschalteten Option kompilieren. Alternativ kann noch die Option "SSL_OP_ALL" deaktiviert werden.

In Version 0.9.8j ist die Schwachstelle zwar vorhanden, allerdings kann dort ein Angreifer nur zu einem gleich starken Algorithmus wechseln. Benutzer der 0.9.8er Versionen sollten auf 0.9.8q aktualisieren. Benutzer von Version 1.0.0 sollten künftig die Version 1.0.0c verwenden.

Version 1.0.0c enthält auch Reparaturen für die Schwachstelle in dem J-Pake-Protokoll (Password Authenticated Key Exchange by Juggling). Über die Schwachstelle könnte sich ein Angreifer auch ohne Kenntnis des verwendeten geheimen Schlüssels legitimieren. J-Pake wird in OpenSSL nicht standardmäßig aktiviert, sondern muss explizit ausgewählt werden.

Die entsprechenden Patches haben die Entwickler auf ihrer Webseite veröffentlicht. Der Quellcode der reparierten Versionen liegt auf den Servern des Projekts zum Download bereit.


Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter für die Mitgliederbetreuung (m/w)
    DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. PreSales Storage Consultant Service Provider (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, München, Stuttgart oder Hamburg
  3. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale
  4. Mitarbeiter (m/w) IT Service Desk First / Second Level
    Heide-Park Soltau GmbH, Soltau

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Fire TV Stick
    39,00€ - Release 15.04.
  2. Turtle Beach Kopfhörer reduziert
  3. Das neue Roccat Kave XTD 5.1 Analog-Headset zum Angebotspreis
    99,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Qualitätsprobleme

    Withings Activité Pop mit Glasbruch und Verletzungsgefahr

  2. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  3. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  4. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  5. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  6. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  7. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  8. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  9. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  10. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Re: $2 und EUR 5 für die winzigen Spacer?

    MüllerWilly | 00:25

  2. Re: verwaschene Texturen

    Darklinki | 00:25

  3. Re: Das ist nur eine Meinung

    spiderbit | 00:22

  4. Re: Von Rechts wegen...

    3247 | 00:08

  5. Re: Ohne Outlook-Ersatz wird das weder bei Libre...

    Darklinki | 00:06


  1. 16:09

  2. 15:29

  3. 12:41

  4. 11:51

  5. 09:43

  6. 17:19

  7. 15:57

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel