OpenSSL

Updates beseitigen Schwachstellen

Mit der Veröffentlichung der Versionen 0.9.8q und 1.0.0c haben die Entwickler zwei Schwachstellen von OpenSSL beseitigt. Eine Schwachstelle betrifft die Ciphersuite in der TLS-/SSL-Schicht und ist in allen Versionen in der freien Implementierung des TLS-/SSL-Protokolls vorhanden.

Anzeige

Die Schwachstelle in der Ciphersuite von OpenSSL ermöglicht es einem Angreifer, den Cache einer gespeicherten Sitzung zu modifizieren und den Algorithmus einer verschlüsselten Datenverbindung auf einen schwächeren herunterzusetzen. Damit vereinfacht sich das Knacken einer sicheren Verbindung.

Die Entwickler haben die Schwachstelle beseitigt, indem sie die Option "SSL_OP_NETSCAPE_REUSE_CIPHER_CHANGE_BUG" deaktiviert haben, die der Kompatibilität zu Netscape-Browsern dient. Anwender können ihre OpenSSL-Versionen mit der abgeschalteten Option kompilieren. Alternativ kann noch die Option "SSL_OP_ALL" deaktiviert werden.

In Version 0.9.8j ist die Schwachstelle zwar vorhanden, allerdings kann dort ein Angreifer nur zu einem gleich starken Algorithmus wechseln. Benutzer der 0.9.8er Versionen sollten auf 0.9.8q aktualisieren. Benutzer von Version 1.0.0 sollten künftig die Version 1.0.0c verwenden.

Version 1.0.0c enthält auch Reparaturen für die Schwachstelle in dem J-Pake-Protokoll (Password Authenticated Key Exchange by Juggling). Über die Schwachstelle könnte sich ein Angreifer auch ohne Kenntnis des verwendeten geheimen Schlüssels legitimieren. J-Pake wird in OpenSSL nicht standardmäßig aktiviert, sondern muss explizit ausgewählt werden.

Die entsprechenden Patches haben die Entwickler auf ihrer Webseite veröffentlicht. Der Quellcode der reparierten Versionen liegt auf den Servern des Projekts zum Download bereit.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator/-in
    Grüner Fisher Investments GmbH, Roden­bach bei Kaiserslautern
  2. Specialist Informationsschutz (m/w)
    BASF SE, Ludwigshafen
  3. Product Manager User Interface Design (m/w)
    ATOSS Software AG, München
  4. Consultancy Manager - Supply Chain Planning (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  2. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  3. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  4. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  5. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones

  6. Internet of Things

    Kreditkartennummern und das Passwort 1234

  7. OLED-Lampen

    Allianz in Taiwan will OLED-Licht voranbringen

  8. Libreoffice 4.3

    3D-Modelle, besseres OOXML und Monster-Absätze

  9. Arbeitsspeicher

    Erste Smartphones mit Low-Power-DDR4 erscheinen 2015

  10. Wearables

    Samsung lässt sich runde Smartwatch-Designs patentieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

    •  / 
    Zum Artikel