Günstigere Preise für Handytelefonate: Telekom will Bundesnetzagentur verklagen

Günstigere Preise für Handytelefonate

Telekom will Bundesnetzagentur verklagen

Die Deutsche Telekom erwägt eine Klage gegen die Bundesnetzagentur. Als Grund wird die Ankündigung genannt, die Terminierungsentgelte für Mobilfunkanbieter deutlich zu verringern. Der Telekom-Chef hält das für wirtschaftlich katastrophal.

Anzeige

"Wir prüfen, ob eine Klage Aussicht auf Erfolg hat", sagte der für Regulierungsfragen zuständige Telekom-Sprecher Philipp Blank dem Focus. Nach Angaben des Magazins ist die Telekom verärgert darüber, dass die Bundesnetzagentur die Terminierungsentgelte für Mobilfunkanbieter erheblich senken will. Das könnte dazu führen, dass die Kosten für Handytelefonate sinken.

Als Telekom-Chef René Obermann davon erfuhr, soll er "sehr sauer" über die Entscheidung der Behörde gewesen sein. Er halte die Entscheidung für wirtschaftlich "katastrophal". Laut Telekom investiert das Unternehmen Milliarden Euro in IT-Technologie und den Netzaufbau auf dem Land. Zu diesem Zeitpunkt sei eine solche Preissenkung falsch, meint die Telekom.

Mit der Reduzierung der Termininierungsentgelte könnten sich die Handygebühren verringern. Die Terminierungsentgelte muss ein Netzbetreiber zahlen, wenn seine Kunden in ein anderes Netz telefonieren. Anrufe in die Netze von E-Plus oder O2 kosten derzeit jeweils 7,14 Cent pro Minute. Diese Kosten will die Bundesnetzagentur für E-Plus auf 3,33 Cent pro Minute und für O2 auf 3,37 Cent pro Minute reduzieren.

Anrufe in die Netze von Telekom und Vodafone kosten noch jeweils 6,59 Cent in der Minute. Anrufe ins Vodafone-Netz sollen nach dem Willen der Bundesnetzagentur auf 3,33 Cent pro Minute sinken. Die Telekom darf dann künftig für Anrufe in das eigene Netz nur noch 3,36 Cent pro Minute verlangen. Noch sind die Preise nur vorläufig genehmigt worden.


dumdideidum 06. Dez 2010

Ich versteh gar nicht was gegen ladenlokale spricht. Zugegeben, ich hab die auch lange...

Blablablublub 06. Dez 2010

Oder meinte man vielleicht Milliarden Euro in "IT-Technologie" - womit man auch die...

Tiggah 06. Dez 2010

Ich frage mich ernsthaft, was das Problem von Herrn Obermann ist. Das komplette Netz der...

dumdideidum 06. Dez 2010

Naja würde die Telekom keinen Überschuss erwirtschaften, würde sie wohl kaum mehrere...

tofi 06. Dez 2010

"Zu diesem Zeitpunkt sei eine solche Preissenkung falsch, meint die Telekom." Oh...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  3. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. Technical Consultant (m/w)
    GK SOFTWARE AG, Schöneck, Berlin, Köln und St. Ingbert

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel