Golem.de guckt

Brillen, Frauen, Nadeldrucker

Die öffentlich-rechtlichen Sender ergehen sich anlässlich des 30. Todestages von John Lennon am 8. Dezember in Dokumentationen und Konzertmitschnitten. Lennon bekommt damit mehr Aufmerksamkeit als so mancher tote Politiker. Ansonsten riecht die TV-Woche vom 6. bis zum 12. Dezember auch so etwas abgestanden.

Anzeige

Um das Thema über die Bühne zu bringen, sei auf Mitschnitte von Lennon-Konzerten verwiesen, die am Mittwoch um 20 Uhr auf Dradio Kultur laufen. Kurz darauf gibt es das Ganze nochmal mit Bild auf 3Sat.
(Dradio Kultur, 08.12.2010, 20:03 - 21:00 Uhr)

Dokumentationen

Die Dokumentation Wo ist meine Stimme? beziehungsweise Irans grüner Sommer nimmt Waltz with Bashir zum Vorbild, spielt aber ein paar Kilometer weiter östlich. Mit ähnlicher Trickfilmtechnik werden die Ereignisse um die Proteste zur Wahl 2009 im Iran aufgegriffen. Blogs, SMS und Twitter spielten dabei aus westlicher Sicht eine zentrale Rolle - die Dokumentation konzentriert sich aber auf die Menschen, nicht auf die Technik.
(WDR, 06.12.2010, 22:00 - 22:45 Uhr)

Magazine

X:enius hat ordentlich was ins Programm gepackt: Am Montag geht es um Epigenetik - eine etwas esoterisch wirkende, aber wissenschaftliche Disziplin, die auf genetische festgelegte Merkmale Einfluss nimmt, ohne die eigentliche DNS zu verändern. Am Dienstag wird über Geothermie gesprochen, den dazugehörigen Bohrwitz bringe ich schon mal an, womit er für die nächsten fünf Jahre tabu ist. Am Freitag geht es schließlich um Datensicherheit im Alltag, das übliche Datenspur-Payback-Handy-Tracking-Gedöns. Einzig neu scheint die Technik zum Abhören von Nadeldruckern, um Rezepte in Arztpraxen abzugreifen.
(Arte, 06., 07. und 10.12.2010, 08:45 - 09:15 Uhr)

Planet Wissen beschäftigt sich am Donnerstag mit dem Nobelpreis, hat sich neben anderen einschlägig bewanderten Menschen einen deutschen Nobelpreisträger eingeladen und erzählt die ein- oder andere Anekdote rund um die Verleihung.
(WDR, 15.12.2010, 15:00 - 16:00 Uhr)

Filme

The Global Asylum gibt es wirklich, Mockbuster ist kein Hirngespinst eines Forenteilnehmers. Diese Filme sind grauenvoller, als jedes Plastikmonster darin es je sein könnte. Um das Thema ein für allemal abzuhaken: Am Dienstag läuft zuerst 100 Million BC , wo bei einer Zeitreise ein T-Rex mit in die Gegenwart kommt. Danach The Land That Time Forgot, in dem Wissenschaftler auf einer Dino-Insel landen.
(Tele 5, 07.12.2010, 20:15 - 22:10 und 22:10 - 00:05 Uhr)

Weil die Filmausbeute in dieser Woche eher mager ist, der Schneefall der letzten Tage perfekt dazu passt und Frauen diesen Film lieben, obwohl er frauenfeindlich bis ins Mark ist, ist Autors Liebling diesmal 8 Frauen. 8 Frauen, ein Mann, der stirbt, ein unerwartetes Ende. Und trotz Letzterem macht der Film bei jedem Gucken Spaß.
(RBB, 08.12.2010, 22:45 - 00:30 Uhr)

Ein krönender Wochenabschluss: Jean-Claude van Damme. Und das ist auch noch der Filmname: JCVD. Er spielt einen abgehalfterten Filmstar, der als Geisel genommen wird, dabei über seine Filmkarriere sinniert - und sich natürlich auch prügelt. Ist tatsächlich richtig gut und legt den Verdacht nahe, dass er mit 60 auch Charakterrollen spielen könnte, wenn sich mal ein Produzent mit dem richtigen Drehbuch trauen würde.
(Pro7, 12.12.2010, 22:15 - 00:20 Uhr)

Radio

Manche Gerichtsverfahren erinnern heute eher an eine Mischung aus Hexenverbrennung und Gladiatorenkämpfen als an ein geregeltes, ziviles Verfahren. Schuld daran ist nicht nur eine sensationsheischende Journalistenkamerilla. Immer häufiger befeuern Staatsanwaltschaft und Verteidiger die Medienmaschinerie selbst. Das politische Feature Zeitfragen beschäftigt sich mit der Frage nach den Möglichkeiten und den Grenzen der Medien und ihrem Einfluss auf die deutsche Rechtsprechung.
(Dradio Kultur, 06.12.2010, 19:30 - 20:00 Uhr)

Zeitreise macht ihrem Namen alle Ehre: Der Kirchenprozess um Galileo Galilei im 17. Jahrhundert wird aufgegriffen. Er wird als Ausgangspunkt der Auseinandersetzung zwischen Kirche und Wissenschaft bis in die heutige Zeit dargestellt - in der mancher christliche Astronom immer noch die Erde für den Mittelpunkt des Universums hält.
(Dradio Kultur, 08.12.2010, 19:30 - 20:00 Uhr)

Um mal etwas Weihnachtsstimmung zu verbreiten und weil der Titel so toll ist: In Forschung und Gesellschaft - Weihnachten als Symptom spricht der Kulturhistoriker Thomas Macho mit anderen über eine etwas andere Weihnachtsgeschichte inklusive Mathematik und einem gescheiterten Kindsmord.
(Dradio Kultur, 09.12.2010, 19:30 - 20:00 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: http://www.golem.de/guckt/GoGu_20101206.ics
Dauerlink: http://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 05.12.2010 gegen Mitternacht.)


Zentri 05. Dez 2010

Ja das ist schon komisch. Ich frage mich wenn am 12.12. Neues auf 3sat läuf, was die...

FilmFan 05. Dez 2010

@Golem Es kann ja mal passieren, ihr habt den falschen Trailer ausgewählt der Film der...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  4. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel