Hudson: Oracle streitet mit weiterem Open-Source-Projekt

Hudson

Oracle streitet mit weiterem Open-Source-Projekt

Oracle besteht auf die Namensrechte des Hudson-Projekts. Die Hudson-Community hatte damit gedroht, dessen Code von den Oracle-Servern auszulagern. Der Grund: Ein mehrtägiger Ausfall beim Umzug des Projekts verärgerte die Hudson-Entwickler.

Anzeige

Oracle-Vize Ted Farrell hat in der Mailingliste die Auslagerung des Hudson-Quellcodes als unnötig bezeichnet. Die neue Kenai-Infrastruktur unterstütze auch Git. Hudson solle über das Java.net-Portal von Oracle weiter eng mit der Java-Gemeinschaft verbunden bleiben.

Sollte sich die Community jedoch für einen Fork entscheiden, müsse sie sich einen neuen Namen suchen, warnte Farrell. Die Rechte am Name "Hudson" wolle Oracle behalten. Auch das Projekt wolle Oracle weiterführen.

Missglückter Umzug

Oracle hatte vor wenigen Tagen das Projekt Hudson auf die Kenai-Infrastruktur übertragen. Die Kenai-basierte Hosting- und Kollaborationsplattform java.net hatte Oracle von Sun übernommen. Der Umzug am 22. November 2010 führte dazu, dass der Code nicht zugänglich war und die Mailinglisten nicht funktionierten.

Die E-Mail von Oracle an Entwickler Kohsuke Kawaguchi, in der vor dem Umzug gewarnt wurde, hatte der Hudson-Gründer übersehen. Kawaguchi ist ein ehemaliger Angestellter von Sun und gründete mit dem Hudson-Entwickler Winston Prakash die Softwarefirma Cloudbees. Hudson ist eine Software zur Java-Entwicklung, die eine kontinuierliche Integration des Quellcodes einer Anwendung ermöglicht.

Während des Ausfalls verlagerte die Community zunächst die Mailingliste zu Google. Später wurde der Vorschlag diskutiert, auch den Quellcode auf das Projektportal GitHub zu verlagern. Das Projekt erfahre täglich zwischen drei und acht Änderungen an dem Quellcode und die mehr als 300 Plugins würden ebenfalls regelmäßig gewartet. Der Ausfall frustrierte die Entwickler.

Eine endgültige Entscheidung über einen Fork ist zwar noch nicht gefallen, unter dem Namen Hudson Labs sind auf Github allerdings schon etliche Plugins verfügbar.


nelson 04. Dez 2010

Das wäre einfach zu gut um wahr zu sein. @Oracle: haha!

asdas 02. Dez 2010

Das Problem sind eher Leute, die zwar nix mitbekommen, aber unbedingt auch mal ne Welle...

asdfsadf 02. Dez 2010

anderem Namen da ist, wie bei Open/LibreOffice. Nö, im Rest der Welt hies der ebenfalls...

Sysadmin 02. Dez 2010

Sysadmin ärgert Programmierer/Entwickler ;-) Ich mach das auch immer so gerne ;-)

Olaf 02. Dez 2010

Na hoffentlich packt er mich nicht am Kragen!

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Software Developer .Net (m/w)
    Traxon Technologies Europe GmbH, Paderborn
  2. Software Entwickler (C++ / .NET / Java / Apps) (m/w)
    MAS Software GmbH, München
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software Fahrwerkselektronik
    Continental AG, Nürnberg
  4. Web-Anwendungsentwickler (m/w)
    Universität Hamburg, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel