Formalia: Qimondas Insolvenzverwalter verklagt Infineon (Update)

Formalia

Qimondas Insolvenzverwalter verklagt Infineon (Update)

Qimondas Insolvenzverwalter Michael Jaffé hat beim Landgericht München I eine Klage gegen Qimondas einstige Muttergesellschaft Infineon eingereicht und fordert Zahlungen in noch nicht genannter Höhe.

Anzeige

In der Klage gegen Infineon geht es um Formalia im Zusammenhang mit der Ausgliederung von Infineons Speichergeschäft in die Qimonda AG. Insolvenzverwalter Jaffé ist der Ansicht, dass es sich bei der Ausgliederung des Speichergeschäfts um eine sogenannte wirtschaftliche Neugründung gehandelt hat. Infineon habe es dabei versäumt, die in diesem Zusammenhang erforderliche Erklärung gegenüber dem Registergericht abzugeben. Daher sei Infineon verpflichtet, Qimonda den Betrag zu erstatten, um den das tatsächliche Gesellschaftsvermögen der Qimonda zum Zeitpunkt der Eröffnung des Insolvenzverfahrens hinter dem Betrag des Grundkapitals der Qimonda zurückbleibt. Mit der Klage soll eine grundsätzliche Zahlungsverpflichtung von Infineon festgestellt werden, da sich der Insolvenzverwalter nicht in der Lage sieht, die Höhe seines vermeintlichen Anspruchs zum jetzigen Zeitpunkt konkret zu beziffern.

Infineon hält die Klage für unbegründet, da nach Ansicht des Unternehmens die Voraussetzungen einer wirtschaftlichen Neugründung nicht gegeben waren. Doch selbst wenn, sei die vom Insolvenzverwalter geltend gemachte Rechtsfolge vollkommen unangemessen, argumentiert Infineon. Mit der Klage werde nämlich lediglich die Unterlassung einer registerrechtlichen Formalität gerügt. Daher werde sich Infineon gegen die Klage "durch alle gerichtlichen Instanzen zur Wehr setzen", kündigt das Unternehmen an.

Nachtrag vom 2. Dezember 2010, 12:55 Uhr

Wie Golem.de aus informierten Kreisen erfahren hat, könnten in Folge der Feststellungsklage auf Infineon Kosten in Höhe von mehreren 100 Millionen Euro zukommen. Ein Infineon-Sprecher hat diese Zahlen jedoch dementiert. Qimonda-Insolvenzverwalter Michael Jaffé machte keine Angaben. [von Jens Ihlenfeld und Achim Sawall]


Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter/in IT und Organisation
    Brunner GmbH, Rheinau
  2. Webdesigner / -entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  3. Prozessmanager Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. Test Architekt/in Embedded Platform (m/w)
    Advanced Driver Information Technology GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Grim Fandango Remastered
    11,89€
  2. The Order: 1886 - [PlayStation 4] Blackwater Edition
    89,95€
  3. NEU: Ryse: Son of Rome (PC Steam Code)
    15,97€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  2. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  3. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  4. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  5. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  6. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  7. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  8. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  9. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  10. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

    •  / 
    Zum Artikel