Anzeige
Flynet: Onboard-Internet der Lufthansa erstmal gratis

Flynet

Onboard-Internet der Lufthansa erstmal gratis

Mit einiger Verspätung geht die Lufthansa-Internetversorgung im Flugzeug in Betrieb. Zum Start von Flynet ist die Nutzung für alle Passagiere ab sofort bis Ende Januar 2011 kostenfrei. Auch die Deutsche Telekom ist beteiligt.

Anzeige

Die Deutsche Telekom ist einer der Partner der Lufthansa für ihre neuen Internetzugänge auf Interkontinentalflügen. Als weiterer Technologiepartner stand Panasonic Avionics schon länger fest. Der japanische Konzern hatte das satellitengestützte System aufgebaut. Die Datenübertragungsrate liege bei maximal 5 MBit/s, gab die Telekom heute in Bonn bekannt. Der Konzern plane die Ausweitung des Hotspot-Angebots für die mobile Internetnutzung auf weitere Fluglinien. Laut Lufthansa ist die Telekom für die Abrechnung des Internetzugangs zuständig. Mit dem Einführungsangebot ist der Internetzugang an Bord aller mit Flynet ausgestatteten Flugzeuge bis zum 31. Januar 2011 kostenlos.

"Der Internetzugang auf Langstreckenflügen ist eine Innovation im Interesse unserer Kunden", erklärte Thierry Antinori, Vorstand von Lufthansa German Airlines. Die Lufthansa hatte den erneuten Start ihres Dienstes Flynet ursprünglich schon für Mitte 2010 angekündigt. Der Service steht nun zunächst nur auf ausgewählten Nordatlantikrouten zur Verfügung und soll bis Ende 2011 fast auf das gesamte interkontinentale Streckennetz der Lufthansa ausgeweitet werden.

Telekom-Mobilfunkkunden können den Hotspot an Bord als Teil ihres Mobilfunkvertrages nutzen. Sie zahlen für Flynet 1,80 Euro pro 10 Minuten. Nach der Einführungsphase kann die Anmeldung über Kreditkarte, andere Roamingpartner der Lufthansa oder durch das Einlösen von Miles-&-More-Prämienmeilen erfolgen. Das Standard-Kreditkartenangebot beträgt 10,95 Euro für eine Stunde und 19,95 Euro für eine 24-Stunden-Pauschale, die der Kunde an Bord erwerben kann.

2011 soll zusätzlich auch die Datenkommunikation an Bord mit GSM und GPRS möglich werden. Die Telefonie will der Konzern in der Kabine aus Ruhegründen aber weiterhin blockieren.

Im Dezember 2006 hatte die Lufthansa ihr Internetangebot im Flugzeug nach knapp drei Jahren eingestellt, weil der Betreiber Connexion by Boeing den Betrieb beendet hatte. Monatlich waren nach Unternehmensangaben bei der Lufthansa rund 30.000 Internetnutzer an Bord aktiv gewesen. Zuletzt verfügte Lufthansa über 69 Langstreckenflugzeuge, die für Flynet ausgestattet waren.


.02 Cents 31. Jan 2011

Es gibt doch nichts billigeres als Fliegen auf Strecken über 300-400 km. Klar: Angebunden...

.02 Cents 31. Jan 2011

--------------------------------------------------------------------------------> meinen...

Gude 01. Dez 2010

Super, bald gibt's endlich Internet und dann kommt doch sicherlich die TSA auf USA Flügen...

Stimme der... 01. Dez 2010

Ne doch net verlesen, im Forum stehts auch nochmal dass dem nicht so ist. :( Mein Fehler.

geht doch 01. Dez 2010

ich hatte nämlich als ich die Augen-Eurozeichenfirma Telekom las als erste 20€ pro Stunde...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Softwareentwickler (m/w)
    SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht
  2. Informatiker/in oder Ingenieur/in
    Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  3. Softwareentwickler/in für Fahrerbeobachtungskameras
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Quality Engineer (m/w) Mobile Logistikanwendungen
    PTV Group, Karlsruhe

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Far Cry Primal (uPlay-Key)
    31,19€
  2. NEU: Doom (Steam-Key)
    33,79€ - Release 13.05.
  3. NEU: XCOM 2 (Steam-Key)
    32,79€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Fischertechnik

    Der 3D-Drucker aus dem Baukasten

  2. Pagaré für Pebble

    Bezahlen mit dem Uhrarmband

  3. Apple

    Dritte Betaversion künftiger Betriebssysteme

  4. Bundesverkehrsminister

    Dobrindt pocht auf pünktliches WLAN-Rollout im ICE

  5. Flash-Player mit Malware

    Mac-Nutzer werden hereingelegt

  6. The Binding of Isaac

    Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

  7. Sicherheitsupdate

    Java fixt sein Installationsprogramm

  8. Gesunkene Produktionskosten

    Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger

  9. Netzneutralität

    Indien verbietet Facebooks kostenlosen Internetservice

  10. Fernsehserien

    Netflix hält nichts von wöchentlicher Ausstrahlung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Escape Dynamics Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott
  2. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  3. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen

  1. Re: Wenn die Akkulaufzeit...

    DWolf | 08:41

  2. Re: Vorgabe der Lebenszeitplanung anhand der...

    TrollNo1 | 08:40

  3. Re: Semi OT - OnePlus + Audi MMI ?

    Volle | 08:37

  4. Re: Fast 20 jahre Java-Applets...

    elgooG | 08:36

  5. Re: Glückwunsch!

    elgooG | 08:30


  1. 07:56

  2. 07:42

  3. 07:29

  4. 07:19

  5. 17:53

  6. 16:39

  7. 16:15

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel