Flynet: Onboard-Internet der Lufthansa erstmal gratis

Flynet

Onboard-Internet der Lufthansa erstmal gratis

Mit einiger Verspätung geht die Lufthansa-Internetversorgung im Flugzeug in Betrieb. Zum Start von Flynet ist die Nutzung für alle Passagiere ab sofort bis Ende Januar 2011 kostenfrei. Auch die Deutsche Telekom ist beteiligt.

Anzeige

Die Deutsche Telekom ist einer der Partner der Lufthansa für ihre neuen Internetzugänge auf Interkontinentalflügen. Als weiterer Technologiepartner stand Panasonic Avionics schon länger fest. Der japanische Konzern hatte das satellitengestützte System aufgebaut. Die Datenübertragungsrate liege bei maximal 5 MBit/s, gab die Telekom heute in Bonn bekannt. Der Konzern plane die Ausweitung des Hotspot-Angebots für die mobile Internetnutzung auf weitere Fluglinien. Laut Lufthansa ist die Telekom für die Abrechnung des Internetzugangs zuständig. Mit dem Einführungsangebot ist der Internetzugang an Bord aller mit Flynet ausgestatteten Flugzeuge bis zum 31. Januar 2011 kostenlos.

"Der Internetzugang auf Langstreckenflügen ist eine Innovation im Interesse unserer Kunden", erklärte Thierry Antinori, Vorstand von Lufthansa German Airlines. Die Lufthansa hatte den erneuten Start ihres Dienstes Flynet ursprünglich schon für Mitte 2010 angekündigt. Der Service steht nun zunächst nur auf ausgewählten Nordatlantikrouten zur Verfügung und soll bis Ende 2011 fast auf das gesamte interkontinentale Streckennetz der Lufthansa ausgeweitet werden.

Telekom-Mobilfunkkunden können den Hotspot an Bord als Teil ihres Mobilfunkvertrages nutzen. Sie zahlen für Flynet 1,80 Euro pro 10 Minuten. Nach der Einführungsphase kann die Anmeldung über Kreditkarte, andere Roamingpartner der Lufthansa oder durch das Einlösen von Miles-&-More-Prämienmeilen erfolgen. Das Standard-Kreditkartenangebot beträgt 10,95 Euro für eine Stunde und 19,95 Euro für eine 24-Stunden-Pauschale, die der Kunde an Bord erwerben kann.

2011 soll zusätzlich auch die Datenkommunikation an Bord mit GSM und GPRS möglich werden. Die Telefonie will der Konzern in der Kabine aus Ruhegründen aber weiterhin blockieren.

Im Dezember 2006 hatte die Lufthansa ihr Internetangebot im Flugzeug nach knapp drei Jahren eingestellt, weil der Betreiber Connexion by Boeing den Betrieb beendet hatte. Monatlich waren nach Unternehmensangaben bei der Lufthansa rund 30.000 Internetnutzer an Bord aktiv gewesen. Zuletzt verfügte Lufthansa über 69 Langstreckenflugzeuge, die für Flynet ausgestattet waren.


.02 Cents 31. Jan 2011

Es gibt doch nichts billigeres als Fliegen auf Strecken über 300-400 km. Klar: Angebunden...

.02 Cents 31. Jan 2011

--------------------------------------------------------------------------------> meinen...

Gude 01. Dez 2010

Super, bald gibt's endlich Internet und dann kommt doch sicherlich die TSA auf USA Flügen...

Stimme der... 01. Dez 2010

Ne doch net verlesen, im Forum stehts auch nochmal dass dem nicht so ist. :( Mein Fehler.

geht doch 01. Dez 2010

ich hatte nämlich als ich die Augen-Eurozeichenfirma Telekom las als erste 20€ pro Stunde...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. IT-Projektleiter/IT-Systempl- aner (m/w) für die Digitale Fabrik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Java-Web-Entwickler - CMS & Portale (m/w)
    TFT TIE Kinetix GmbH, München
  4. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel