Anzeige
Edward Kozel
Edward Kozel

Innovationschef

Deutsche Telekom setzt auf Zukäufe und mehr Risiko

Der neue Innovationschef der Telekom ändert die Konzernstrategie und setzt auf mehr Risiko und Übernahmen. Die eigene Forschung und Entwicklung muss sich dem Wettbewerb auf dem Markt stellen. Edward Kozel war lange bei Cisco, wo er für Übernahmen und die Technologieplanung verantwortlich war.

Die Deutsche Telekom will künftig mit ihren Produkten und Diensten fast überall auf den beiden ersten Plätzen mitspielen. Gelingt dies nicht, setzt der Konzern auf Übernahmen und Beteiligungen. Das hat Technologie- und Innovationschef Edward Kozel der Tageszeitung Die Welt erklärt. "Unser Ziel ist es, mit Produkten und Diensten in den meisten Märkten Nummer eins oder Nummer zwei zu sein."

Anzeige

Die konzerneigene Forschung und Entwicklung gerät damit massiv unter Druck. Eigene Projekte kommen auf den Prüfstand. Das bedeute eine grundlegende strategische Veränderung für die Telekom, sagte Kozel, der seit Mai 2010 für den Bonner Konzern arbeitet.

Der Konzern werde nicht mehr wie bisher einen Großteil seiner Produkte und Dienste selbst entwickeln, statt auf Beteiligungen und Zukäufe zu setzen. "Dieses Verhältnis wird sich innerhalb von drei Jahren umkehren", sagte Kozel. Kein Unternehmen könne heute noch alles alleine machen.

"Das bedeutet auch, mehr Risiken einzugehen", erklärte er. Auch deshalb habe die Telekom einen US-Amerikaner als Innovationsvorstand engagiert. Kozel war zwölf Jahre bei dem weltgrößten Netzausrüster Cisco, wo er zuletzt den Titel Chief Technology Officer trug. Er war bei Cisco für die Technologieplanung, für Übernahmen, Gemeinschaftsunternehmen und gemeinsame Entwicklungen mit anderen Firmen zuständig. Hier war Kozel verantwortlich für circa 22 Unternehmenszukäufe im Bereich Technologie sowie für 25 Investitionen in Minderheitsbeteiligungen.

Vorher arbeitete der 55-Jährige für die Rüstungs- und Luftfahrtkonzerne Boeing und McDonnell Douglas und für das Stanford Research Institute (SRI International), wo er in frühen Entwicklungsprojekten am Arpanet, an der Architektur des Internet Protocol, TCP/IP und an Packet-Radio-Netzwerken arbeitete.

Kozel absolvierte ein Studium der Elektrotechnik an der University of California, Davis. Der einflussreiche Manager war auch Aufsichtsratsmitglied bei Cisco Systems, Red Hat, Tibco Software, Reuters, Network Appliances und Symbol Technology.


eye home zur Startseite
TSAM 28. Nov 2010

Hallo zusammen, wenn die DTAG Geld verdienen will um die Eigentümer ( Aktionäre...

rightHandOfGod 26. Nov 2010

k.T.

Quarkbecher 26. Nov 2010

Typisch Telekom... Immer wollen die was gutes tun und stzen nur tonnenweise Geld in den...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    PRÜFTECHNIK AG, Ismaning Raum München
  2. Koordinator/in für ?-ffentlichkeitsarbeit und IT
    Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  3. Leiter Interne IT (m/w)
    OXID eSales AG, Freiburg im Breisgau
  4. SAP Modulbetreuer / Anwendungsentwickler HCM (m/w)
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements 14 (PC/Mac)
    69,90€ inkl. Versand
  3. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Hahaha China und...

    Bosancero | 04:38

  2. Re: In 24 Jahren IT habe ich noch keine IT...

    Dadie | 03:14

  3. Re: Tor ist unsicher geworden

    Pjörn | 03:04

  4. Re: Leidige Frage - gleiche Arbeit, gleicher Lohn

    slead | 03:00

  5. Re: es wird mit keinem wort erwähnt...

    Unix_Linux | 02:27


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel