WD TV Live HD Media Player
WD TV Live HD Media Player

Western Digital

WD TV Live nun mit Facebook, Flingo und Tastatursupport

Western Digitals Netzwerk-Mediaplayer der WD-TV-Serie können nun alle für den Facebook-Zugang genutzt werden und erlauben dazu Tastatureingaben. Außerdem können Videostreams aus den Webbrowsern von PCs und Macs empfangen werden.

Anzeige

Mit dem kürzlich erschienenen Firmwareupdate 1.04.10 erweitert Western Digital den Funktionsumfang seiner Netzwerkplayer WD TV Live (ohne Netflix) und WD TV Live Plus (US-Modell, mit Netflix). Mit ihnen können dann am Fernseher oder Projektor auch das soziale Netzwerk Facebook, der Musikdienst Deezer und der Wetterbericht von Accuweather genutzt werden. Zum einfacheren Verfassen von Facebook-Kommentaren wurde auch eine Unterstützung für USB-Tastaturen hinzugefügt.

Die Liste der Änderungen weist auch auf Flingo hin. Wer im Webbrowser seines Windows-PCs oder Macs die Open-Source-Software Flingo installiert hat, kann nun in Webseiten eingebettete Videos über das Heimnetzwerk zum WD TV Live und WD TV Live Plus streamen. Um Flingo zu unterstützen, müssen Webseitenbetreiber nur kleine Veränderungen vornehmen. Der Nutzer muss dann nur noch auf der Webseite den Flingo-Button drücken und sendet das Video zu Flingo-fähigen Geräten im Heimnetzwerk.

Das Update von WDs Netzwerk-Mediaplayern erfolgt über das Internet. Die Geräte merken selbst, ob ein Update zur Verfügung steht und installieren es auf Nachfrage. Alternativ kann die jeweilige Firmware manuell von den Produktwebseiten des WD TV Live und des WD TV Live Plus heruntergeladen, auf einen USB-Datenträger kopiert und über das Einstellungsmenü der Geräte eingespielt werden.


moppi 22. Mär 2011

die beste firmware ist immer 1.3.49 ...

trollfreund 27. Nov 2010

ab wdtv live können die alle nativ dts

Dauerwurst 27. Nov 2010

wenn du Vimeo überredest flingo in ihre ebsite einzubauen, dann ja, wie ich es verstanden...

Darioo 26. Nov 2010

Für Interessierte ist vielleicht dieser Link zu empfehlen, welchen ich mal in 1 Minute...

Waaaaaaaaaaa 26. Nov 2010

Ich habe es vorhin mal über WLAN getestet, aber ich kann mich leider nicht einloggen...

Kommentieren




Anzeige

  1. Professional Services Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg
  2. Entwicklungsingenieur Funktionsentwicklung (m/w) für elektrifizierte Fahrzeuge
    TKI Automotive GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  3. SAP Specialist (m/w)
    SoftwareONE Deutschland GmbH, Heilbronn
  4. Mitarbeiter/in Beauftragtenwesen / Informations­sicherheits­bea- uftragte/r
    PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Grand Budapest Hotel [Blu-ray]
    8,97€
  2. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Die Unfassbaren, Escape Plan, RED 2, Braveheart, Fast & Furious 6, Titanic)
  3. TIPP: Games-Downloads Angebote
    (u. a. Bioshock Infinite 7,49€, Xcom Enemy Unknown 4,99€, Boderlands 2 7,49€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple Music

    iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz

  2. Ex-Minister Pofalla

    NSA-Affäre war doch nicht beendet

  3. Grüne

    Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten

  4. Überwachung

    BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten

  5. Management

    Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen

  6. Digital

    Paypal-Käuferschutz auch für Downloads

  7. UI-Framework

    Qt 5.5 vereinfacht 3D-Darstellungen

  8. Security

    Viele VPN-Dienste sind unsicher

  9. Anna's Quest im Test

    Mit Telekinese gegen die böse Hexe

  10. Österreich

    Provider müssen illegale Filmportale sperren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: DNSSEC ist gescheitert
IMHO
DNSSEC ist gescheitert

Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Radeon R9 Fury X im Test: AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
Radeon R9 Fury X im Test
AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
  1. Radeon R9 390 im Test AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  2. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger
  3. Grafikkarte AMD kündigt Radeon R9 Fury X und R9 Nano an

  1. Re: Wie sollen IP Sperren funktionieren?

    Wallbreaker | 04:29

  2. Re: Was ist denn jetzt?

    Lii_Leq | 04:20

  3. Re: Sorry aber ...

    gollumm | 04:10

  4. Re: Geistige Behinderung

    Sharra | 03:55

  5. hallo

    leonietian | 03:51


  1. 00:09

  2. 23:14

  3. 18:34

  4. 17:58

  5. 16:50

  6. 15:30

  7. 15:24

  8. 15:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel