Anzeige
Inspiron Duo: Klappdisplay-Tablet von Dell kommt in Deutschland später

Inspiron Duo

Klappdisplay-Tablet von Dell kommt in Deutschland später

Dell erwartet eine weltweit hohe Nachfrage nach dem Inspiron Duo. Deswegen wird der Deutschlandstart des Dual-Core-Netbooks mit Klappdisplay ein wenig verschoben und der Gerätepreis angehoben.

Dell wird das Inspiron Duo nicht mehr zum Weihnachtsgeschäft 2010 auf den deutschen Markt bringen. Stattdessen soll es erst Anfang Januar 2011 verfügbar sein. Aufgrund der zu erwartenden hohen Nachfrage lässt der Konzern durchblicken, das Inspiron Duo, das sich dank eines Klappdisplays in ein Tablet verwandeln lässt, in den jeweiligen Märkten erst dann zum Kauf anzubieten, wenn genug Einheiten zur Verfügung stehen.

Anzeige
  • Das Prinzip des Klappdisplays
  • Das Duo als Netbook
  • Sowohl Tablet...
  • ... als auch Uhr und Bilderrahmen
  • Das Tablet für Familien?
  • Die Anschlüsse des Docks
  • Wenige Anschlüsse am Duo
  • Die Funktionen der Bilderrahmen-App
  • Rot und Blau gibt es nur gegen Aufpreis.
  • Die Startseite der Touch-Oberfläche 'Stage'
  • Ein Tablet als MP3-Wecker
Das Duo als Netbook

Der Startpreis des Dual-Core-Netbooks mit Atom N550 und 2 GByte RAM steigt von den ursprünglich geplanten 550 Euro auf 580 Euro. Dafür gibt es dann eine 320 GByte fassende Festplatte.

Ursprünglich wollte Dell das Netbook mit einer 250-GByte-Festplatte ausliefern. Weitere Details zu dem Inspiron Duo finden sich in dem Artikel zur offiziellen Ankündigung.


eye home zur Startseite
Yeeeeeeeeha 26. Nov 2010

Andere Gerätekategorie. Das iPad ist ein Consumer Pad, der Air ein Subnotebook. Das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HORNBACH Baumarkt AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 63,99€
  3. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)

Folgen Sie uns
       


  1. Symantec und Norton

    Millionen Antivirennutzer für Schwachstelle verwundbar

  2. Bargeld nervt

    Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

  3. Kickstarter

    System Shock sammelt Geld mit spielbarer Demo

  4. Windows 10

    Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden

  5. 3D-Druck

    Objektive in Haaresbreite

  6. Huashang Tengda

    Villa in 45 Tagen aus Beton gedruckt

  7. EOS-1D X Mark II

    Bilder gehen durch Sandisks CFast-Karten verloren

  8. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  9. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  10. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Britische Regierung hat versagt

    TheUnichi | 10:47

  2. Re: Microsoft ist nicht mehr zu trauen.

    Trollversteher | 10:47

  3. Re: Was mich an rein digitalem Geld stört sind...

    Mingfu | 10:45

  4. Re: Warum bauen wie nicht alle aus Beton ?

    SoniX | 10:45

  5. Re: Ich sehe folgendes Problem

    TheUnichi | 10:45


  1. 10:37

  2. 09:59

  3. 09:43

  4. 08:25

  5. 07:49

  6. 07:38

  7. 07:20

  8. 19:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel