Der Brigitte
Der Brigitte

Travestie-Ulk

Nutzer lassen Otto-Model-Contest bei Facebook scheitern

Entnervt von zu viel Werbung im sozialen Netzwerk Facebook haben die Nutzer einen Modelwettbewerb des Internetkonzerns Otto auflaufen lassen. Sie wählten mit großer Mehrheit ein Travestie-Ulkfoto zum Gewinner. Otto freut sich dennoch über die Aktion.

Anzeige

Ein Travestie-Ulk hat einen Modelwettbewerb des Onlinehändlers Otto bei Facebook scheitern lassen. Am 15. November 2010 rief der Modehändler zu diesem Wettbewerb auf. Mit 23.000 Stimmen wurde der Koblenzer Student Sascha Mörs mit einer Gag-Aufnahme in Frauenkleidern zum Sieger gewählt. Otto hatte den Wettbewerb ausgeschrieben. Der Sieger sollte zwei Wochen lang das Gesicht der Facebook-Fanseite werden, so die Zusage des Konzerns. Doch statt eines der schönen Gesichter der rund 50.000 jungen Frauen und Männer anzuklicken, die an dem Wettbewerb teilnahmen, wählten die Facebook-Nutzer einen Gag.

Immer mehr Konzerne versuchen derzeit intensiv, mit Werbeaktionen auf Facebook Kontakte zu potenziellen Käufern zu bekommen. Mörs habe sich bei Facebook eingeloggt und sei genervt davon gewesen, dass seine gesamte Pinnwand überfüllt von der Otto-Aktion gewesen sei, sagte er Spiegel Online. Er habe sich deshalb entschieden, die Werbeaktion des Konzerns mit Ulkaufnahmen zu boykottieren. In Frauenkleidern, mit blonder Perücke, grellrot geschminkten Lippen, einer roten Federboa und schwarzen Netzhandschuhen posierte er als "Der Brigitte". Über seine Facebook-Freunde erreichte er innerhalb von nur vier Stunden bereits mehr als 500 Zustimmungen auf Facebook. Um noch mehr Stimmen zu bekommen, druckte Sascha Flyer und verteilte sie an seiner Uni, auch seine Mutter warb für die Aktion. Nach zwei Tagen lag er schon auf dem 2. Rang. Zum Schluss gingen von insgesamt fast 1,2 Millionen Stimmen 23.000 an Mörs, der so mit Abstand die Nummer eins wurde. Doch für Otto hat sich die Aktion trotzdem gelohnt.

"Was Sascha mit seinem Foto ausgelöst hat, war gigantisch. Täglich wuchs unsere Fangemeinde um rund 10.000 auf am Ende 160.000 Fans", sagte Otto-Sprecher Thomas Voigt. Das sei im Wettbewerbsumfeld einzigartig. So hat Wettbewerber Amazon Deutschland nur 18,600 Fans auf seiner Facebook-Fanseite. "Humor ist, wenn man trotzdem lacht", erklärte Voigt.


Der Kaiser! 28. Nov 2010

Meinten sie "Angela Merkel"? xD

larifari 25. Nov 2010

lauter kranke

Emily Howard 25. Nov 2010

nein, du hast Recht, die sind natürlich alle ganz lieb. lol

Narf 25. Nov 2010

Ja und sogar noch Werbung bei Golem - ich hätte auch wunderbar mein weiteres leben ohne...

bruschx 25. Nov 2010

Die Befürworter stehen schon auf der Strasse, aber im Stau! Du Nachtjacke!

Kommentieren




Anzeige

  1. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München
  2. Softwareentwickler (m/w) C# oder Java Script / HTML5
    Quintec GmbH, Karlsruhe, Fürth
  3. Senior-Produktmanager/-in Verkehrsplanungs- und Simulationssoftware
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. IT-Consultant HP PPM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 3D-Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Dead Before Dawn, Neuseeland 3D, Abenteuer Karibik 3D)
  2. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Herr der Ringe, The Dark Knight Rises, Der große Gatsby, Sieben)
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    29,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Games-Verfilmungen: Videospiele erobern Hollywood
Games-Verfilmungen
Videospiele erobern Hollywood
  1. Entwicklerpreis Summit 2014 Wiederspielbarkeit Reloaded
  2. Adr1ft Mit Oculus Rift und UE4 ins All
  3. The Game Awards 2014 Dragon Age ist bestes Spiel, Miyamoto zeigt neues Zelda

O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Urteil Finger weg vom Handy beim Autofahren
  2. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto
  3. Tweak Carplay ohne passendes Auto verwenden

    •  / 
    Zum Artikel