iOS 4.2.1

Erste Betaversion des Jailbreaks erschienen (Update)

Das iPhone Dev Team hat bereits eine aktualisierte Version des Jailbreaks für iOS 4.2.1 in Arbeit. Zudem gibt es zumindest bei einigen Nutzern kleine Probleme in Verbindung mit dem iOS-Update.

Anzeige

Schon vor Apples Veröffentlichung von iOS 4.2.1 hat das iPhone-Dev-Team mit den Arbeiten für ein aktualisiertes Jailbreak begonnen. Durch die Kombination verschiedener Hacks bleiben ältere iOS-Geräte ohne weiteres knackbar. Etwas Schwierigkeiten hat das Dev-Team allerdings mit neueren Apple-Geräten wie dem iPhone 4 oder dem iPad. Derzeit arbeiten die Entwickler daran, dass der Jailbreak auch nach einem Neustart des Geräts noch korrekt arbeitet.

Bisher ist es ein sogenannter tethered Jailbreak. Der Anwender muss also das iOS-Gerät jedes Mal mit einem Computer verbinden, um im Jailbreak-Status zu booten.

Wer sein Gerät vom Netlock befreien will oder bereits befreit hat, sollte von einer neuen Jailbreak-Version bis auf weiteres absehen. Die Arbeiten für das iPhone 3G und 3GS laufen aber auch hier bereits und ein Jailbreak soll bald möglich sein, der das Baseband des iPhones nicht mit aktualisiert, was das Gerät dauerhaft sperren könnte. Für das iPhone 4 sieht die Situation aber nicht gut aus. Die Entwickler wollen noch keine konkreten Informationen dazu veröffentlichen.

Das iOS-Update ist für die meisten Nutzer anscheinend problemlos. Ein paar Ausnahmen gibt es dennoch. Ein Fehler, der auch bei Golem.de einmal auftrat, betrifft die gespeicherte Musiksammlung auf einem iOS-Gerät. Mitunter erscheint die Musiksammlung nicht mehr, obwohl iTunes behauptet, sie sei vollständig synchronisiert. Eine Lösung findet sich im Supportforum. Es reicht zum Beispiel, ein Musikstück auf dem iPhone mit iTunes abzuspielen. Nach einer erneuten Synchronisation sollte die Musiksammlung wieder erscheinen.

Ein Leser machte uns auf ein Problem mit der Anwendung Wifi Sync aufmerksam. Wer diese Anwendung nutzt, muss sie erst deinstallieren, bevor ein iOS-Update gelingen kann.

Nachtrag vom 23. November 2010, 12:01 Uhr

Die erste Betaversion des Jailbreaks redsn0w ist bereits erschienen und steht als Download für Windows und Mac OS X bereit. Die Entwickler weisen nochmals darauf hin, dass die Hinweise zum Update unbedingt beachtet werden sollten.


Gast123 23. Nov 2010

Die Telekom schaltet auch für "nicht-Kunden" das iphone frei, wenn es älter als 2 Jahre...

nörd 23. Nov 2010

Absolut, es läuft bei mir alles, was laufen soll .. ich seh noch nicht die Not auf einen...

Peter Brülls 23. Nov 2010

Gibt es eigentlich Geräte, die man nicht knacken kann, obwohl man die physische...

bastis0 23. Nov 2010

Und bist Du in der Kirche?

lesenbildet 23. Nov 2010

Du kannst nicht nur nicht lesen, sondern auch nicht schreiben, hmmm .. und du bist dir...

Kommentieren


Allesblog / 23. Nov 2010

Apple verzögert iPhone Jailbreak



Anzeige

  1. Projektleiter (m/w) Java
    USU AG, Bonn (Home-Office möglich)
  2. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  3. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  4. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel