Intel

OASIS projiziert Spielewelten ins Kinderzimmer

In Intels Zukunftsszenario haben Eltern weniger Arbeit beim Aufräumen des Kinderzimmers. Ein Teil der Spielwelt wird einfach projiziert, passend zu den jeweiligen Spielzeugmodellen, die gerade benutzt werden.

Anzeige

Intel zeigt ein weiteres Anwendungsgebiet für das Kamerasystem OASIS (Object-Aware Situated Interactive System), das auf Nutzerverhalten reagiert. Für das neue Szenario wird OASIS ins Kinderzimmer verlegt. So wird der Fußboden zu einem Touchscreen, wobei das Spielzeug die eigentliche Berührung durchführt. So kann die Lego-Lokomotive zum Beispiel auf zum Modell passenden Schienen fahren, die auf den Teppich projiziert werden. Im September zeigte Intel noch, was mit OASIS in der Küche möglich wäre.

OASIS erkennt die Gegenstände und den Kontext. In dem Video demonstriert Intel, wie sich ein Legodrache einem projizierten Gebäude nähert. Der Projektor lässt den Drachen Feuer speien und setzt das Gebäude in Brand. Auch das eigentliche Spielfeld, etwa Straßen für die Feuerwehr, werden dargestellt.

OASIS ist noch ein Forschungsobjekt. Das Ziel ist vor allem eine kostengünstige Technik, die Nachteile, wie etwa nicht vollständig ausgeleuchtete Bereiche, in Kauf nimmt. Der Nutzer verdeckt etwa mit seiner Hand leicht Teile der Projektionsfläche. Eine oben aufgehängte 3D-Kamera zur Tiefenwahrnehmung und ein Projektor sind neben der Hardware für die Software alles, was benötigt wird.

Auch Microsoft arbeitet an einem ähnlichen System namens Lightspace, das aufgrund der hohen Anzahl von Projektoren allerdings sehr teuer werden dürfte.


SeveQ 10. Dez 2010

Ich hatte als Kind zwar auch schon Lego, aber ich musste dennoch meine Fantasie benutzen...

gouranga 18. Nov 2010

Ich verstehe diese Leute nicht. Wenn ich soein Spielzeug in den Händen halte, gehört das...

adba 18. Nov 2010

Und wie machst du das mit der Kamera?

adba 18. Nov 2010

Was passiert wohl wenn ich den Drache gegen das Feuerwehrauto halte? ;-) Let's fight!

ZiehsDirRein 18. Nov 2010

http://www.youtube.com/watch?v=I3S2xaphFoQ

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  3. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. Technical Consultant (m/w)
    GK SOFTWARE AG, Schöneck, Berlin, Köln und St. Ingbert

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel