Anzeige
Flughafen Hamburg: Körperscanner kapitulieren vor Kleidung

Flughafen Hamburg

Körperscanner kapitulieren vor Kleidung

Der Test der Körperscanner am Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel verläuft aus Sicht der Befürworter nicht sehr erfolgreich: Zu viele Kleidungsstücke oder Falten irritieren die Geräte. Jeder Passagier, der durch den Körperscanner geht, muss anschließend noch einmal auf konventionelle Art und Weise kontrolliert werden.

Anzeige

Seit Ende September 2010 testet die Bundespolizei am Hamburger Flughafen sogenannte Körper- oder Nacktscanner. Doch nach knapp zwei Monaten arbeiten die Geräte offensichtlich alles andere als zuverlässig, wie der Hamburger Radiosender NDR 90,3 berichtet.

Undurchdringlich

So sind die Scanner zum Teil nicht in der Lage, die Kleidung zu durchdringen. Trägt ein Passagier mehrere Kleidungsstücke übereinander, liefern die Geräte zuweilen keine zuverlässigen Ergebnisse. Die Passagiere müssen dann Teile ihrer Kleidung, etwa Strickjacken oder Pullover, ausziehen.

Allerdings kamen die Geräte auch mit weniger Kleidern nicht gut zurecht: Sie lassen sich von Falten aus dem Konzept bringen und melden diese fälschlich als verdächtige Stelle. Derzeit wird jeder Passagier, der einen der Körperscanner passiert, von Hand und mit dem Metalldetektor nachkontrolliert.

Neue Software

Die Bundespolizei hat dem Hamburger Sender diese Fehler bestätigt. Eine neue Software sollte diese beheben. Diese sollte bereits vor Wochen verfügbar sein, ist aber immer noch nicht einsatzbereit.

Der Einsatz der Körperscanner, die auch Nacktscanner genannt werden, ist höchst umstritten. Da auf den Bildern alle Details des Körpers erkennbar sind, sehen Datenschützer darin einen massiven Eingriff in das Persönlichkeitsrecht und eine Verletzung des Schamgefühls. Anfang des Jahres protestierten Mitglieder der Piratenpartei an mehreren Flughäfen in Unterwäsche gegen die Scanner. Einige Politiker, die anfangs den Geräten kritisch gegenüberstanden, änderten ihre Haltung jedoch nach dem gescheiterten Attentat auf eine US-Verkehrsmaschine Ende 2009.

Gesundheitsrisiko

Allerdings verletzen die Körperscanner nicht nur die Privatsphäre. In den USA, wo die zuständige Behörde, die Transportation Security Administration, an 65 Flughäfen Körperscanner mit Röntgenstrahlen einsetzt, hat kürzlich ein Radiologe vor möglichen Gesundheitsschäden gewarnt. Die Dosis sei zwar gering, aber Röntgenstrahlen seien nie gut für den Körper. Statistisch gesehen könnten sie Hautkrebs verursachen. Hierzulande kommen allerdings nur Systeme zum Einsatz, die im Terahertzbereich arbeiten.

Der Hamburger Test mit den Scanner soll noch bis Ende März laufen. Dann wollen die Behörden über einen Einsatz der Geräte entscheiden. Der Gang durch den Scanner ist freiwillig. Die Passagiere in Fuhlsbüttel können sich weigern, sich von den Körperscannern durchleuchten zu lassen.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 13. Dez 2010

Sein Beitrag. Nicht meiner.

Nackter 18. Nov 2010

Na, das nenn ich klasse Technik. Für den Nacktscanner muss man sich nun also nackt...

alte Geräte 17. Nov 2010

Das sind Bilder von alten Geräten, sozusagen aus der ersten Generation. Man sieht es an...

Dr. Dent 17. Nov 2010

Eigentlich wollte ich damit nur auf dieses grenzdebile, aber leider auch sehr...

Langobardo201 17. Nov 2010

"mit Hand und Metaldetecktor nach geprüft" Also: Man muss sich derweil in Amerika...

Kommentieren


reapers blog / 16. Nov 2010



Anzeige

  1. Spezialist/-in für IT-Anwendungsadministration im Besteuerungsverfahren, Schwerpunkt Infrastruktur
    Dataport, Rostock
  2. Manager Software Development (m/w)
    TAKATA AG, Berlin und Aschaffenburg
  3. Kundenberater (m/w) Apotheken-IT
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Hamburg
  4. Mitarbeiter (m/w) 1st Level Support
    Kaufland Logistik Möckmühl, Möckmühl

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Logitech G610 Orion Brown
    92,52€ statt 112,52€ (Vergleichspreise ab ca. 109€)
  2. NUR NOCH HEUTE: Logitech G900 Chaos Spectrum (kabelgebunden/kabellos)
    159,00€ statt 179,00€ (Vergleichspreise ab ca. 179€)
  3. NUR NOCH HEUTE: Gratis Roccat Lua Tri-Button Maus + Kanga Cloth Mousepad Bundle bei Kauf einer ausgewählten Gainward-Grafikkarte

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  2. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  4. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  5. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  6. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  7. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  8. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  9. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

  10. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Fehler in Blogsystem 200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert
  2. Überwachung Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat
  3. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  1. Re: Was ist das denn für ein Gutachter?

    Moe479 | 23:27

  2. Re: Touchpads an non-Apple

    ChristianKG | 23:19

  3. Re: Auch super geeignet für Man-in-the-middle...

    triplekiller | 23:14

  4. Re: Vollständige LTE-Frequenzunterstützung

    querschlaeger | 23:10

  5. Re: "spezielle Software zur nachträglichen...

    ChristianKG | 23:03


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel