Messages: Facebook verschmilzt E-Mail, SMS, Chat und Instant Messaging

Messages

Facebook verschmilzt E-Mail, SMS, Chat und Instant Messaging

Facebook hat am Montag keinen Konkurrenten für Google Mail vorgestellt, dafür aber eine neue Generation der Inbox. Darin sollen künftig Nachrichten aus unterschiedlichen Kanälen kombiniert werden können, darunter auch E-Mail und SMS. Dabei entscheidet der Empfänger, auf welchem Weg ihn die Nachricht erreichen soll.

Anzeige

Facebook Messages ist kein Google-Mail-Killer, betont Facebook-Gründer Mark Zuckerberg anlässlich der Vorstellung des Dienstes. Dabei können Nutzer die Kommunikationskanäle selbst bestimmen, ganz gleich ob SMS, Chat, E-Mail oder Facebook-Messages. Die Nachrichten erreichen den Empfänger auf dem Weg, den er gewählt hat, so dass sich der Absender keine Gedanken darüber machen muss, welchen Kommunikationskanal der Empfänger bevorzugt. Dennoch soll gewährleistet sein, dass alle Kommunikation in Echtzeit abläuft.

Im Rahmen des neuen Dienstes stellt Facebook seinen Nutzern auch eine E-Mail-Adresse zur Verfügung, die dem Schema Benutzername@facebook.com entspricht. Klassische E-Mails bietet Facebook aber bewusst nicht an: Die Nachrichten haben keinen Betreff und sie können auch nicht per CC oder BCC an mehrere Empfänger gesendet werden. Sie werden zudem mit Drücken der Enter-Taste abgeschickt.

Facebook gruppiert die gesamte Kommunikation nach Personen, unabhängig davon, auf welchem Weg die Nachricht versandt wurde.

Damit die Nachrichten von guten Freunden nicht zwischen Rechnungen und anderen E-Mails untergehen, landen nur Nachrichten von Freunden direkt in der Inbox. Nachrichten von anderen Personen werden in einem zweiten Ordner gespeichert, den Nutzer jederzeit gezielt durchforsten können. Ist ein Freund nicht auf Facebook aktiv, wird seine E-Mail zunächst in diesem separaten Ordner gespeichert, kann aber in die Inbox verschoben werden. Danach landen alle weiteren Nachrichten von diesem Absender ebenfalls direkt in der Inbox.

Wer will, der kann die Empfangsoptionen seiner Inbox auch weiter einschränken und alle Nachrichten ablehnen, die nicht aus dem eigenen Freundeskreis kommen.

Facebook Messages startet im Laufe der nächsten Monate und soll Nutzern nach und nach zur Verfügung gestellt werden. Unter facebook.com/about/messages können Interessierte eine Einladung für den Dienst anfordern. Wer eine Einladung erhält, soll dann auch seine Freunde zu Facebook Messages einladen können.


Fatal3ty 23. Jun 2012

Was? Du hast 2 jahre alte Posting wiederbelebt und gepostet? Schau mal den Datum genau an ;)

netzkritiker 23. Jun 2012

Lustig, wieso ist mir unabhängig von diesem Thread das Wort Volksverarsche in den Sinn...

fastmouse 17. Nov 2010

BUZZ und WAVE sind nicht gescheitert weil die Technologie schlecht war. Leider siegt bei...

Wächter 16. Nov 2010

Kritisch könnte es zum Beispiel auch werden, wenn deine Daten nicht nur für Werbung...

Ohjemine Ohje 16. Nov 2010

Es ist immer schwierig einem Lernresistenten etwas zu erklaeren. Wenn man Argumente...

Kommentieren


CYBERBLOC / 18. Nov 2010

Facebook Messages: Pressespiegel



Anzeige

  1. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München
  2. Senior Software Engineer (m/w) Healthcare MR
    Siemens AG, Erlangen
  3. Softwareentwickler.NET (m/w)
    VMT GmbH, Bruchsal bei Karlsruhe
  4. Spezialist Client Management (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

    •  / 
    Zum Artikel