CDU-Politiker Axel Fischer fordert: Vermummungsverbot und Radiergummi fürs Internet

CDU-Politiker Axel Fischer fordert

Vermummungsverbot und Radiergummi fürs Internet

Der CDU-Politiker Axel Fischer hat am Wochenende mit seiner Forderung nach einem Vermummungsverbot im Netz und einem Radiergummi für Netzinhalte für Gelächter im Internet gesorgt. Die Aufregung um seine plakativen Forderungen kann Fischer nicht nachvollziehen.

Anzeige

Was mit einem Interview in den Badischen Neuesten Nachrichten und der Forderung nach einem Vermummungsverbot und einem Radiergummi fürs Internet begann, mündete in unzählige Twitter-Kommentare im folgenden Stil: "Axel E. Fischer, CDU, fordert ...". Der Einleitung folgten jeweils absurde fiktive Forderungen wie: "... Wärmeschutzverglasung für Windows" oder "... Sicherheitsabstand auf Datenautobahnen". Aller Kritik zum Trotz wiederholte Axel Fischer seine Forderung am Montag auf seiner Facebook-Seite.

Fischer schreibt: "Wir brauchen ein 'Vermummungsverbot im Internet'. Es kann nicht sein, dass sich viele Bürger in Foren oder anderen Einrichtungen des Netzes hinter selbstgewählten Pseudonymen verstecken und sich so vermeintlich jeglicher Verantwortung für Äußerungen und Verhalten entziehen. Nicht nur die Qualität von Diskussionen in Foren und Blogs leidet hierunter - die vermeintliche Anonymität verleitet viele Nutzer zu Äußerungen und Verhaltensweisen, die sie hinterher bereuen könnten." Der CDU-Politiker Fischer ist Vorsitzender der Enquêtekommission Internet und digitale Gesellschaft des Deutschen Bundestages.

Die Einführung des neuen elektronischen Personalausweises biete eine ideale Möglichkeit, "sich im Internet zu identifizieren", sowohl bei der Beteiligung von Bürgern an der politischen Willensbildung, als auch bei wirtschaftlicher Betätigung im Netz, schrieb Fischer weiter.

Darüber hinaus fordert er plakativ "die Einführung eines 'Radiergummis' im Internet, mit dem Inhalte nach einer gewissen Zeit gelöscht werden können". Das sei insbesondere im Zusammenhang mit dem geforderten Vermummungsverbot wichtig: "Kein Vermummungsverbot ohne Radiergummi, sonst entsteht ein Ungleichgewicht. Wie im täglichen Leben auch, muss jeder prinzipiell die Möglichkeit haben, veröffentlichte Informationen zurückzuholen."

Fischer plädiert für eine breite Beteiligung der Bürger an politischen Prozessen über das Internet: So könnte beispielsweise "der Deutsche Bundestag auf seiner Homepage oder die einzelnen Bundestagsfraktionen im Vorfeld von richtungsweisenden Entscheidungen Foren einrichten, in denen die Bürger ihre Meinung kundtun oder gar abstimmen könnten - und so den demokratischen Entscheidungsprozess beeinflussen". Das gehe aber nur, wenn "man mit offenem Visier kämpft, also seinen Klarnamen nennt. Schließlich steht auch jeder Politiker mit seinem Namen für eine Entscheidung". Er geht davon aus, dass eine solche zusätzliche Beteiligungsmöglichkeit "unsere Demokratie stärken" könne.

Die Aufregung über seine Forderungen kann Fischer offenbar nicht nachvollziehen, denn er schreibt in den Kommentaren zu seinem Eintrag: "Es gibt Zeitungen, die machen das schon. Ist also nichts NEUES! Spannend ist für mich nur, wer sich jetzt aufregt und mich bewusst falsch interpretiert."


Hardliner 18. Nov 2010

Den "Ahnungslosen" spielen zu können, ist eine Grundvoraussetzung, um in der Politik zu...

Anonymer Nutzer 17. Nov 2010

Du denkst an ehrliche Aussagen und keine Wahllügen?! Schwierig. Die meisten derer...

Demo 16. Nov 2010

Wo wir gerade bei dem Thema Demo sind: Also auf meine Plakatte schreib ich auch immer...

Prypjat 16. Nov 2010

Wieso setzen Eure Politiker den Müll von unseren Politikern um? Fällt denen kein eigener...

Prypjat 16. Nov 2010

Es kann doch nicht sein, dass Du diese Wissenschaftlichen und Untermauerten Thesen von...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Netzwerkadministrator (m/w)
    Imtech Deutschland GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Leiter IT-Management (m/w)
    DEW21, Dortmund
  3. Leiter Systemsteuerung (m/w)
    Sparkasse Herford, Herford
  4. Business Intelligence Expert (m/w) (BI-Management & -Reporting)
    DÖHLERGRUPPE, Darmstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Projekt DeLorean

    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

  2. Digitale Agenda

    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

  3. Watch Dogs

    Gezielt Freunde hacken

  4. Test Rules

    Gehirntraining für Fortgeschrittene

  5. Transformer Pad TF303

    Neues Asus-Tablet mit Full-HD-Display und Tastatur-Dock

  6. Kalifornien im Rechner

    Google wollte fahrerlose Autos nur in virtueller Welt testen

  7. Affen-Selfie

    US-Behörde spricht Tieren Urheberrechte ab

  8. LG PW700

    LED-Projektor funkt Ton per Bluetooth an Lautsprecher

  9. Formel E

    Motorsport zum Zuhören

  10. Streaming

    Maxdome-App für Xbox One ist verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Wargaming Seeschlachten mit World of Warships

IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

Test Ultimate Evil Edition: Diablo 3 zum Dritten
Test Ultimate Evil Edition
Diablo 3 zum Dritten
  1. Xbox One Diablo 3 läuft mit 1080p - aber nicht konstant mit 60 fps
  2. Activision Blizzard World of Warcraft fällt auf 6,8 Millionen Abonnenten
  3. Diablo 3 auf PS4 angespielt 20 Minuten in der neuen Hölle

    •  / 
    Zum Artikel