Abo
  • Services:
Anzeige
Freizeitraum im Googleplex
Freizeitraum im Googleplex

Internetkonzern

Google baut seinen Beschäftigten eine Stadt

Auf dem Nasa-Gelände im Silicon Valley bekommen die Googler eine eigene Stadt, mit Wohnungen, Fitnesscentern, Kindergärten und Büros. Wie viele Menschen dort angesiedelt werden, hält Google geheim.

Google baut seine Niederlassungen im Silicon Valley stark aus. Wie die Tageszeitung Mercury News berichtet, errichtet Google auf dem dortigen Nasa-Gelände erstmals auch Mitarbeiterwohnungen, ein Novum für die Region. Auf dem neuen Campus entstehen auch Fitnesszentren und Kindertagesstätten.

Anzeige

Das gesamte Gelände wird Ausmaße von fast 111.500 Quadratmetern haben. Der Hauptsitz des Unternehmens im kalifornischen Mountain View, der in den vergangenen vier Jahren stark expandiert ist, hat bereits eine Fläche von über 371.600 Quadratmetern. Der Konzern zählt derzeit über 23.000 Beschäftigte. Inmitten der Finanz- und Weltwirtschaftskrise hatte aber auch Google erstmals Arbeitsplätze abgebaut.

Das Ziel des Internetkonzerns sei es, eine neue Niederlassung mit einer "lebendigen Community" zu errichten, die sich "pflegend und regenerativ zur Umwelt verhält" und eine "Balance zwischen Arbeit und Leben" biete, schreibt Google-Immobilienchef David Radcliffe in einem Brief an die Stadtverwaltung, der Mercury News vorliegt.

Lokale Politiker prüften nun, wo Arbeiterwohnungen im Rahmen eines Städteplans am besten errichtet werden könnten. Die Stadtverwaltung werde dazu im kommenden Monat eine Planung vorlegen, berichtet die Zeitung. Baubeginn für den Büro- und Wohnkomplex ist 2013. Der von Google mitfinanzierte Stadtentwickler Planetary Ventures wird jährlich 3,66 Millionen US-Dollar Miete an die Nasa zahlen. Der Vertrag ist der Zeitung zufolge bis 2048 geschlossen.

Auf dem Nasa-Gelände in Moffett Field unterhält Google schon seit Jahren eine Kooperation mit der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde. Google und die Nasa haben beim Aufbau der Google-Bilddatenbank über den Mond und den Mars zusammengearbeitet. Die beiden Firmengründer Sergey Brin und Larry Page stellen ihre Boeing 767 und 757 auf dem Nasa-Gelände bereit. Drei weitere Firmenflugzeuge von Gulfstream Aerospace und ein Alpha Jet von Dornier stehen dort. Google bezahlt der Nasa für die Flugzeugstellplätze monatlich 120.000 US-Dollar, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise.

Weil Google auch in anderen Bereichen expandiere, seien mit einigen Unternehmen wie MIPS Technologies und McDSP bereits Umzugspläne erarbeitet, damit der Internetkonzern mehr Bürofläche erhalte. Immobilienhändler sprächen bei solchen Umsiedlungen bereits vom "Google-Effekt".


eye home zur Startseite
Freitagsschreib... 16. Nov 2010

Naja, der Heilsbringer schlechthin ist es nicht, das stimmt schon. Ich selbst arbeite...

goldhoof 16. Nov 2010

YMMD

Ashrak 16. Nov 2010

Nicht ganz. Videoschnipsel wie ganze Simpsonsfolgen werden automatisiert entfernt, wenn...

GoogleFanboy 16. Nov 2010

kT via http://twitter.com/

Sebmaster 16. Nov 2010

"Skandal! Google baut Siedlungen! Verschwörung? JA" Was ist daran bitte so besonders? Wer...


TechBanger.de / 16. Nov 2010

Google will eine eigene Stadt errichten

Bierbauch / 16. Nov 2010

Google-Stadt wird gebaut



Anzeige

Stellenmarkt
  1. init AG, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. atg Luther & Maelzer GmbH, Wertheim Raum Würzburg
  4. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...
  2. 199,00€
  3. 0,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Alternative: Everything Search Engine

    Cyber | 07:21

  2. Re: Die Anwälte: 1,33 Mio, die Kunden 30 Dollar

    AlexanderSchäfer | 07:17

  3. Re: Ergänzende Informationen

    Cyber | 07:14

  4. Re: Gut das ich das updatesystem "deinstalliert...

    Cyber | 06:59

  5. Re: Berichte über Elon Musk

    masel99 | 06:59


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel