Media Markt to go: Der iPod kommt aus dem Automaten (Update)
Fotomontage (Bild: Metrogruppe)

Media Markt to go

Der iPod kommt aus dem Automaten (Update)

IPods oder Ladegeräte verkauft der Media Markt künftig auch am Automaten. Die Maschinen sollen auf Flughäfen und Bahnhöfen stehen. Der Werbeslogan steht schon fest: "Hier entsteht der kleinste Media Markt der Welt".

Anzeige

Der Media Markt will künftig höherwertige elektronische Geräte an Automaten auf Bahnhöfen und Flughäfen verkaufen. Das berichtet die Tageszeitung Die Welt unter Berufung auf Roland Weise, den Chef der Elektronikhandelskette Media-Saturn. Verkauft werden 150 verschiedene Produkte, darunter iPods und Kameras, aber auch Kabel, Batterien, Ladegeräte und Speichersticks.

Ab Mitte November 2010 würden zunächst 20 der roten Automaten am Hauptbahnhof München und auf den Flughäfen Düsseldorf, Hamburg und München aufgestellt. Später sei eine Ausweitung des Testlaufs auf Italien geplant, sagte Weise der Zeitung. "Das ist ein Test. Sollten wir keine ausreichenden Umsätze machen, bauen wir die Geräte wieder ab."

Media-Saturn-Sprecher Sven Jacobsen hat Golem.de den Bericht bestätigt. Der Kunde bezahle mit Visa-, Maestro- oder Mastercard, sagte er. Eine Barzahlung sei nicht geplant.

Am Münchner Hauptbahnhof seien bereits Werbeplakate mit der Aufschrift angebracht: "Hier entsteht der kleinste Media Markt der Welt", berichtet der Donaukurier. "Manchmal hat man ein Kabel vergessen, die Batterie funktioniert nicht oder man braucht einen iPod oder eine Kamera, weil man sie verloren hat", sagte Weise dem Donaukurier. Den Automaten habe Media-Saturn gemeinsam mit einem US-Unternehmen entwickelt. Auf einem Display laufen Werbefilme zu den Artikeln. Ein Unternehmen müsse auch mal was ausprobieren, sagte Weise.

Die Media-Saturn-Unternehmensgruppe geht zum Weihnachtsgeschäft in Deutschland, den Niederlanden, Italien und Österreich mit Elektronik-Eigenmarken an den Start. Geplant sind Notebooks, Telefone, LCD-Fernseher, Displays, USB-Sticks und Kabel. Im Internet sollen sich die Kunden im nächsten Jahr an der Entwicklung der Produkte beteiligen können, sagte Weise der Welt. "Wir haben den Eindruck, die Industrie produziert manchmal an den Bedürfnissen vieler Kunden vorbei. Über unsere Community werden die Kunden sagen können, was sie wirklich wollen. Und das lassen wir dann bauen."

Nachtrag vom 12. Oktober 2010, 13:04 Uhr

Der Media Markt teilt mit, dass die Automaten auch in Einkaufszentren aufgestellt würden. "Der Schwerpunkt des Sortiments liegt auf Artikeln, die öfter vor Reisen zu Hause vergessen, sowie auf Produkten, die gerne als Geschenk gekauft werden. Die Preise werden sich dabei auf Marktniveau bewegen." Beim Kauf sieht der Kunde, wie sein Produkt von einem Greifarm aus dem Regal genommen und in das Entnahmefach gelegt wird. Die Automaten würden mit dem Unternehmen Zoomsystems entwickelt. Für den Test sollen in Deutschland bis Mitte 2011 elf Media-Märkte-To-Go-Maschinen aufgestellt werden.


kischnitz 14. Nov 2010

Ja, das ist auch die Sache des Media Markts...

Der Kaiser! 13. Nov 2010

BT90 12. Nov 2010

Wegen euch und euren ach so tollen Glühbirnen gehen jetzt alle Kerzenzieher Pleite und...

renegade334 12. Nov 2010

Eigentlich darf man den Kontoauszug herkommen, wenn man den Beleg verloren hat. Oder?

Hello_World 12. Nov 2010

Been there, done that. Und jetzt?

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemarchitekt CarSharing Fahrzeugbackend und -prozesse (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. IT-Spezialist (m/w) Schwerpunkt Support
    medienfabrik Gütersloh GmbH, Gütersloh
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie CAD / CAM Prozesskette
    Daimler AG, Wörth

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  2. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  3. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

    •  / 
    Zum Artikel