Anzeige
Telefónica O2: iPhone-Start war erfolgreichste Produkteinführung (Update)

Telefónica O2

iPhone-Start war erfolgreichste Produkteinführung (Update)

Kein Produktstart verlief für den Mobilfunkbetreiber O2 Germany bislang so erfolgreich wie der Verkaufsbeginn des iPhone 4. Jetzt will die Telefónica-Tochter näher an die beiden Marktführer Vodafone und T-Mobile "heranrücken".

Anzeige

Der Start des iPhone 4 Ende Oktober 2010 war die bisher erfolgreichste Produkteinführung bei dem deutschen Mobilfunkbetreiber O2. Das gab Telefónica O2 Germany heute bei der Vorlage seiner Quartalszahlen bekannt. Mit neuen Produkten "wie dem iPhone, Nokia N8 und HTC HD7 werden wir in den nächsten Monaten unsere Kundenbasis deutlich erweitern und näher an die beiden Marktführer heranrücken", sagte Firmenchef René Schuster.

O2 bietet das iPhone 4 seit dem 27. Oktober 2010 ohne Vertrag und Netlock in Deutschland an. Außerdem kann das iPhone 4 bei dem Netzbetreiber mit einem zinslosen Ratenkreditvertrag gekauft werden.

Telefónica O2 Germany hat im dritten Quartal 2010 einen konsolidierten operativen Gewinn (Adjusted OIBDA) von 302,9 Millionen Euro gemacht, ein Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Andere Angaben zum Gewinn macht die deutsche Telefónica-Tochter nicht. Das Unternehmen, zu dem seit dem 16. Februar 2010 der DSL-Anbieter Hansenet gehört, erwirtschaftete im Zeitraum von Juli bis September 2010 einen Umsatz von 1,24 Milliarden Euro. Organisch wuchs der Umsatz bei Telefónica O2 Germany gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent. Der Mobilfunk-Serviceumsatz stieg um 3,6 Prozent. Im Mobilfunkbereich konnte Telefónica O2 388.000 Neukunden gewinnen und zählt damit insgesamt 16,6 Millionen Kunden.

Der spanische Konzern hatte im November 2009 Hansenet für 900 Millionen Euro von der Telecom Italia gekauft. Am 8. Oktober 2010 kündigte das Unternehmen an, dass die Mitarbeiterzahl um rund 1.100 reduziert werde. Von dem Abbau ist auch O2 Germany betroffen.

Nachtrag vom 11. November 2010, 12:18 Uhr

Der spanische Mutterkonzern Telefónica erzielte im dritten Quartal einen Gewinn von 5,06 Milliarden Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 1,88 Milliarden Euro. Die Analysten hatten einen Gewinn von 5,45 Milliarden Euro prognostiziert. Der Umsatz stieg auf 15,23 Milliarden Euro, nach 14,2 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Grund für die starke Zunahme war die Übernahme der Mehrheit an dem brasilianischen Mobilfunkbetreiber Vivo Participacoes von dem früheren Joint-Venture-Partner Portugal Telecom. Vivo Participacoes ist Marktführer in Brasilien.


eye home zur Startseite
ikepu 22. Feb 2011

Also im Gegensatz zu früheren Erfahrungen bei anderen Netzbetreibern habe ich aktuell bei...

Freiheit statt... 12. Nov 2010

*beeep* Falsch! Xerox hat es im 'Star' bereits Jahre vor Apples Lisa auf den Markt...

MacLover 12. Nov 2010

http://www.shasam.net/home/2010/5/16/the-honeymoon-is-over-or-why-i-went-back-to-the...

Kommentieren



Anzeige

  1. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. NetCracker Senior Architect / Designer OSS (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin
  4. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€
  2. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC & Konsole]
    54,98€/64,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Overwatch - Origins Edition [PC]
    54,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Was ein Unsinn...

    dev_null | 17:12

  2. Re: Und wenn man zu langsam fährt?

    bplhkp | 17:10

  3. Re: Na toll..

    Berner Rösti | 17:09

  4. Re: Keinerlei Kontrolle

    Bautz | 17:08

  5. Ich weiß nicht was du meinst

    deus-ex | 17:06


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel