Telefónica O2: iPhone-Start war erfolgreichste Produkteinführung (Update)

Telefónica O2

iPhone-Start war erfolgreichste Produkteinführung (Update)

Kein Produktstart verlief für den Mobilfunkbetreiber O2 Germany bislang so erfolgreich wie der Verkaufsbeginn des iPhone 4. Jetzt will die Telefónica-Tochter näher an die beiden Marktführer Vodafone und T-Mobile "heranrücken".

Anzeige

Der Start des iPhone 4 Ende Oktober 2010 war die bisher erfolgreichste Produkteinführung bei dem deutschen Mobilfunkbetreiber O2. Das gab Telefónica O2 Germany heute bei der Vorlage seiner Quartalszahlen bekannt. Mit neuen Produkten "wie dem iPhone, Nokia N8 und HTC HD7 werden wir in den nächsten Monaten unsere Kundenbasis deutlich erweitern und näher an die beiden Marktführer heranrücken", sagte Firmenchef René Schuster.

O2 bietet das iPhone 4 seit dem 27. Oktober 2010 ohne Vertrag und Netlock in Deutschland an. Außerdem kann das iPhone 4 bei dem Netzbetreiber mit einem zinslosen Ratenkreditvertrag gekauft werden.

Telefónica O2 Germany hat im dritten Quartal 2010 einen konsolidierten operativen Gewinn (Adjusted OIBDA) von 302,9 Millionen Euro gemacht, ein Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Andere Angaben zum Gewinn macht die deutsche Telefónica-Tochter nicht. Das Unternehmen, zu dem seit dem 16. Februar 2010 der DSL-Anbieter Hansenet gehört, erwirtschaftete im Zeitraum von Juli bis September 2010 einen Umsatz von 1,24 Milliarden Euro. Organisch wuchs der Umsatz bei Telefónica O2 Germany gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent. Der Mobilfunk-Serviceumsatz stieg um 3,6 Prozent. Im Mobilfunkbereich konnte Telefónica O2 388.000 Neukunden gewinnen und zählt damit insgesamt 16,6 Millionen Kunden.

Der spanische Konzern hatte im November 2009 Hansenet für 900 Millionen Euro von der Telecom Italia gekauft. Am 8. Oktober 2010 kündigte das Unternehmen an, dass die Mitarbeiterzahl um rund 1.100 reduziert werde. Von dem Abbau ist auch O2 Germany betroffen.

Nachtrag vom 11. November 2010, 12:18 Uhr

Der spanische Mutterkonzern Telefónica erzielte im dritten Quartal einen Gewinn von 5,06 Milliarden Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 1,88 Milliarden Euro. Die Analysten hatten einen Gewinn von 5,45 Milliarden Euro prognostiziert. Der Umsatz stieg auf 15,23 Milliarden Euro, nach 14,2 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Grund für die starke Zunahme war die Übernahme der Mehrheit an dem brasilianischen Mobilfunkbetreiber Vivo Participacoes von dem früheren Joint-Venture-Partner Portugal Telecom. Vivo Participacoes ist Marktführer in Brasilien.


ikepu 22. Feb 2011

Also im Gegensatz zu früheren Erfahrungen bei anderen Netzbetreibern habe ich aktuell bei...

Freiheit statt... 12. Nov 2010

*beeep* Falsch! Xerox hat es im 'Star' bereits Jahre vor Apples Lisa auf den Markt...

MacLover 12. Nov 2010

http://www.shasam.net/home/2010/5/16/the-honeymoon-is-over-or-why-i-went-back-to-the...

Kommentieren



Anzeige

  1. Führungskraft (m/w) im Produktsegment Emissionsanalyse weltweit
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Senior Softwareentwickler .NET (m/w)
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen
  3. Verifikationsingenieur (m/w) System on Chip Design
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  4. IT-Projektleiter (m/w)
    RENA Technologies GmbH, Gütenbach

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Sim City Download
    8,99€
  2. The Elder Scrolls IV: Oblivion Game of the Year Deluxe Edition [PC Steam Code]
    8,97€
  3. NEU: The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition
    10,19€ bei Steam

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  2. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  3. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  4. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  5. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick

  6. Amtsgericht Hamburg

    Online-Partnervermittlungen dürfen kein Geld nehmen

  7. Elite Dangerous

    Powerplay im All

  8. Martin Gräßlin

    KDE Plasma läuft erstmals unter Wayland

  9. Canonical

    Ubuntus Desktop-Next soll auf DEB-Pakete verzichten

  10. Glasschair

    Mit der Google Glass den Rollstuhl steuern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Re: Stimme

    Unix_Linux | 17:53

  2. Re: Wieso kein HTML5 statt Flash?

    yogiii | 17:52

  3. Re: Soll das ein Scherz sein?

    Moe479 | 17:50

  4. Re: Antwort: Alles ausser neuere Spiele, die...

    Moe479 | 17:32

  5. Re: Apple's Trackpad simuliert ...

    elgooG | 17:16


  1. 15:17

  2. 10:05

  3. 09:50

  4. 09:34

  5. 09:01

  6. 18:41

  7. 16:27

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel