Unverstanden: Telekom und Web.de verteidigen De-Mail gegen Kritik

Unverstanden

Telekom und Web.de verteidigen De-Mail gegen Kritik

United Internet und die Telekom haben ihre De-Mail gegen Kritiken der Opposition verteidigt. Der Grünen-Internetexperte Konstantin von Notz habe sich nicht richtig mit der gesicherten Behördenmail auseinandergesetzt und deshalb einiges nicht verstanden.

Anzeige

United Internet und die Deutsche Telekom wollen die Kritiken der Grünen an der De-Mail nicht so stehen lassen. Diese seien nicht fundiert und kaum haltbar. Der netzpolitische Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz, hatte beklagt, dass die De-Mail nach drei Tagen als rechtskräftig zugestellt gilt, nachdem sie den Server der Behörden verlassen habe. Der Empfänger müsse nun nachweisen, dass ein Schreiben nicht angekommen sei. Die Portierbarkeit von Mailadressen zwischen den verschiedenen privatwirtschaftlichen Anbietern sei ungeklärt und es fehle an einer zeitgemäßen, durchgehend starken Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Sein Fazit: Die De-Mail sei ein weiteres, halbgares Bruchstück einer konfusen Netzpolitik der Regierung, weder sicher noch bürgerorientiert oder zeitgemäß, ein lahmender digitaler Amtsschimmel. Stattdessen müsse ein staatliches E-Mail-Kommunikationsangebot auf freiwilliger Basis her.

1&1-Internet-Sprecher Michael d'Aguiar entgegnete Golem.de, er habe den Verdacht, dass von Notz sich wenig mit der De-Mail auseinandergesetzt habe und "einfach aus Oppositionssicht eine Pauschalablehnung definieren" wolle. Die genannten Argumente für die Ablehnung seien sonst "kaum haltbar".

Die De-Mail sei ein freiwilliges Angebot. "Selbst Inhaber einer De-Mail-Adresse müssen den Behörden erst eine sogenannte Zugangseröffnung erteilen, bevor diese über den De-Mail-Standard den jeweiligen Bürger anschreiben können", argumentierte d'Aguiar.

Schlicht nicht richtig verstanden habe von Notz die Zustellregeln, so der 1&1-Sprecher. Hier seien die gleichen Festlegungen wie für das papierene Einschreiben gültig. "Wer beispielsweise nachweislich krank oder im Urlaub war, kann die Zustellfrist entsprechend erweitern." Die technischen Richtlinien seien klar und transparent definiert. "Außerdem ist innerhalb des De-Mail-Standards jederzeit auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung möglich", sagte d'Aguiar.

Auch Telekom-Sprecher Ralf Sauerzapf erklärte Golem.de, dass bei dem rechtsverbindlichen E-Mail-Dienst zwischen Komfort und Sicherheit abgewogen worden sei. "Die logische Sekunde, in der eine E-Mail auf einem Server in einem Hochsicherheitsrechenzentrum umgepackt wird, um sie dann weiter zu versenden, wurde deshalb in Kauf genommen." Dafür sei die De-Mail einfach zu nutzen. Das Öffnen und Neukuvertieren finde in einem vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierten hochsicheren Rechenzentrum statt. Wem das nicht reiche, der könne Ende-zu-Ende verschlüsseln. Damit meint Sauerzapf, auf Fileebene etwa mit Truecrypt verschlüsselte Daten an eine De-Mail als Attachment anzuhängen.

Das Sicherheitsunternehmen Secunet, das zusammen mit dem BSI die De-Mail konzeptioniert hatte, sieht die Bereitstellung einer webbasierten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung dagegen als Verpflichtung für die E-Mail-Provider Telekom und United Internet. Das ließe sich mit beim Nutzer installierten Clients oder mit einer HTTPS-Verbindung zum Provider realisieren.


gb 18. Nov 2010

oder wie? | "Wer beispielsweise nachweislich krank | oder im Urlaub war, kann die...

Alien42 12. Nov 2010

Wie wäre es mit Screenshot direkt speichern und verschicken?

hb 11. Nov 2010

Zum Glück funktioniert unser Rechtssystem anders, als du es gerne hättest. Aber das wird...

SirDodger 11. Nov 2010

[ ] du hast eine Ahnung, wie SMTP funktioniert? Sowas lässt sich wunderbar Scripten...

radlos 11. Nov 2010

In der Tat, und zwar weil immer von Verschlüsselung die Rede war. Naiv wie ich war, bin...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsbetreuer (m/w) Softwarebetreuung und Softwareverteilung
    Obermeyer Planen + Beraten GmbH, München
  2. System Architekt (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Customer Service Manager (m/w)
    Omikron Data Quality GmbH, Pforzheim
  4. Elektronik Ingenieur (m/w) Firmware und FPGA
    NDT Global GmbH & Co. KG, Rheine / Stutensee

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: Sapphire AMD Radeon R9 FURY
    549,00€
  2. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  3. VTX3D Radeon R9 280X Boost Edition V3, 3072 MB GDDR5
    179,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Project Rigel

    Neues Photoshop für Smartphones und Tablets angekündigt

  2. IDC

    Apple soll 3,6 Millionen Apple Watches im Quartal verkauft haben

  3. Präsentation

    Apples iPhone-Event findet am 9. September 2015 statt

  4. Vectoring

    Landkreise wollen Glasfaser statt Dobrindts Breitband

  5. Swisscom

    Mobilfunkbetreiber startet Wifi-Calling in Gebäuden

  6. Honor 7 im Hands on

    Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland

  7. Radeon R9 Nano

    AMDs winzige Grafikkarte läuft theoretisch mit 1 GHz

  8. LG Rolly Keyboard

    Bluetooth-Tastatur lässt sich zu einem Stab falten

  9. Breitbandausbau

    Bitkom sieht 50 MBit/s nur als Zwischenschritt

  10. Datenschutz

    Verfassungsschutz darf Xkeyscore gegen Datentausch nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  2. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma
  3. Unterwasser Aquanox sucht Community

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Play Music Googles Musikdienst bekommt kuratierte Playlisten
  2. GTA 5 Rockstar-Editor bald für PS4 und Xbox One
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

Autonomes Fahren: Auf dem Highway ist das Lenkrad los
Autonomes Fahren
Auf dem Highway ist das Lenkrad los
  1. Autonome Autos Daimler würde mit Google oder Apple kooperieren
  2. Testbetrieb Öffentliche Straßen für autonom fahrende Lkw freigegeben
  3. Ford Autonomes Auto mit Couch patentiert

  1. Re: sieht n bissle aus wie ein WarpReaktor

    Event Horizon | 08:38

  2. Re: Ja, FTTH wäre die einzig sinnvolle Sache. Aber...

    crack_monkey | 08:38

  3. Re: Komisch

    Event Horizon | 08:37

  4. Re: EMP

    brotherelf | 08:37

  5. Re: In Bitburg wird schon gebuddelt

    M.P. | 08:36


  1. 07:42

  2. 07:32

  3. 21:06

  4. 20:53

  5. 20:16

  6. 20:00

  7. 19:52

  8. 17:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel